https://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/giro-d-italia-lopez-verliert-rosa-trikot-an-carapaz-18049873.html

Giro d’Italia : Trikotwechsel in Turin

  • Aktualisiert am

Tagessieger: Simon Yates Bild: EPA

Nach zehn Tagen als Gesamtführender muss der Spanier Lopez das Rosa Trikot abgeben. Tagessieger ist der Brite Yates, der große Gewinner der Giro-Etappe freilich ein Anderer.

          1 Min.

          Der britische Radprofi Simon Yates (BikeExchange–Jayco) hat die ereignisreiche 14. Etappe des Giro d'Italia gewonnen. Der Vuelta-Sieger von 2018 setzte sich am letzten Anstieg aus einer kleinen Spitzengruppe ab, zu der auch Olympiasieger Richard Carapaz gehörte. Der Ecuadorianer vom Team Ineos Grenadiers erreichte das Ziel in Turin als Dritter und schlüpfte ins Rosa Trikot des Gesamtführenden.

          Als bester Deutscher erreichte Emanuel Buchmann (Ravensburg) mit 1:10 Minuten Rückstand auf Yates als Neunter das Ziel der anspruchsvollen Etappe über 147 Kilometer mit Start in Santena, auf der die Fahrer rund 3200 Höhenmeter bewältigen mussten.

          Buchmann verbesserte sich im Gesamtklassement auf Rang sieben, 1:58 Minuten trennen ihn von Carapaz. Buchmanns Bora-hansgrohe-Teamkollege Jai Hindley ist aber noch näher dran, der Australier wurde Tageszweiter und liegt nur sieben Sekunden hinter dem neuen Träger des Rosa Trikot.

          Auch die Bora-Fahrer Lennard Kämna und Ben Zwiehoff suchten bei Attacken ihre Chance. Die Teams der Favoriten ließen aber wenig zu und hielten das Tempo hoch – prominentestes Opfer wurde Juan Pedro Lopez, der Spanier vom Team Trek-Segafredo musste früh abreißen lassen und verlor das Rosa Trikot nach zehn Tagen.

          Zuvor hatte der 105. Giro d'Italia den nächsten Top-Fahrer verloren. Tom Dumoulin vom Team Jumbo-Visma, der die zweitgrößte Landesrundfahrt der Radprofis 2017 gewonnen hatte, gab während der Etappe auf. Der Niederländer war bereits in der ersten Giro-Woche am Ätna im Gesamtklassement weit zurückgefallen, am Samstag geriet er auf dem Weg nach Turin früh in Schwierigkeiten und stieg aus.

          Am Sonntag wird mit der ersten von noch fünf schweren Hochgebirgsetappen die entscheidende Phase der Italien-Rundfahrt eingeläutet, die am 29. Mai in Verona endet.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die unangenehmsten Fragen kamen aus den eigenen Reihen: Boris Johnson am Mittwoch bei einer Befragung im Unterhaus

          Britische Regierungskrise : Johnson blickt in den Abgrund

          Nach den Ministerrücktritten bröckelt die Unterstützung für Boris Johnson. Einen Minister entlässt der Premier. Noch während sich Johnson im Unterhaus kämpferisch gibt, macht sich eine Delegation in die Downing Street, um ihm den Rücktritt nahezulegen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.