https://www.faz.net/-gtl-8bz5k

Darts-WM : Weltmeister trotz Rechenfehlern

Weltmeister Gary Anderson: „ Ich habe zeitweise sehr gut gespielt, zeitweise aber auch sehr wirr.“ Bild: dpa

Gary Anderson verteidigt seinen Titel als Darts-Weltmeister. In einem teilweise konfusen Finale gewinnt der Schotte trotz ungewohnter Missgeschicke den Titel.

          2 Min.

          Die Lösungswege auf der Darts-Scheibe haben die Profis eigentlich im Blut. Selten einmal muss einer der besten Pfeilewerfer der Welt zwischen seinen drei Würfen einer Aufnahme bei den Schreibern neben dem Darts-Board nachfragen, wie viele der 501 Ausgangspunkte noch übrig sind. Umso kurioser war es, dass Gary Anderson im Endspiel der Weltmeisterschaft in London gleich zwei Rechenfehler unterliefen. Zweimal zielte der Schotte mit dem letzten Wurf auf das falsche Feld, einmal visierte er die Doppel-1 statt der benötigten Doppel-6 an, ein anderes Mal warf er in die Dreifach-20, obgleich er nur noch 56 Punkte auf dem Konto hatte.

          Daniel Meuren
          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Und dennoch gewann Anderson am Sonntagabend wie im Vorjahr den Weltmeistertitel der Professional Darts Corporation (PDC), weil er im richtigen Moment sowohl richtig rechnete, als auch brillant warf. Als er sich im wichtigen dritten Leg des zwölften Satz auf die 170  Punkte, die höchstmögliche Punktzahl zum Auschecken, vorbereitete, um diese dann mit zwei Dreifach-20 und einem Wurf ins Bull zu erreichen, hatte er die Weichen auf Sieg gestellt. „Ich weiß gar nicht, was heute los war. Ich habe zeitweise sehr gut gespielt, zeitweise aber auch sehr wirr“, sagte Anderson.

          ESV Blau-Gold Flörsheim : Pfeilewerfen mit den „Darts-Bären“

          Der Schotte ist erst der vierte Spieler, dem eine Titelverteidigung gelang. Zuvor hatten nur Eric Bristow in den achtziger Jahren, Rekordweltmeister Phil Taylor, dem die Bestätigung eines Vorjahrestriumphs bei seinen sechzehn Siegen mehrfach gelang, und Adrian Lewis einen WM-Erfolg wiederholt. Doppel-Weltmeister Lewis war nun bei der 5:7-Niederlage gegen Anderson freilich nicht kaltschnäuzig genug, die offensichtlichen Konzentrationsmängel seines Gegners auszunutzen. Stattdessen fielen dem Engländer gleich reihenweise die Darts wieder aus dem Board, weil er ungewohnte technische Mängel in seinen Würfen offenbarte. Die Pfeile flogen oft zu steil auf die Sisalfasern, sodass sie sich nicht im Board fest bohren konnten.

          Anderson gewann deshalb ein an Höhepunkten eher armes und von den Durchschnittspunkten schwaches Finale einer Weltmeisterschaft, die vor allem in den Achtel- und Viertelfinals ganz große Dramen lieferte. So meldete sich der niederländische Altmeister Raymond van Barneveld nach einer schwachen Saison beim Saisonhöhepunkt mit einem Sieg über den in den vergangenen Monaten dominanten Weltranglistenersten Michael van Gerwen und der Halbfinal-Qualifikation zurück.

          Rekord-Weltmeister Phil Taylor scheiterte derweil bereits im Achtelfinale, womit der 55 Jahre alte Superstar des Darts abermals Diskussionen um ein bevorstehendes Karriereende eröffnete. Die deutschen Spieler mussten einen abermaligen Rückschlag verkraften. Keiner der drei deutschen Teilnehmer überstand die erste Runde.

          Weitere Themen

          „Alle sind etwas wert“

          Werte-Stiftung ehrt Sportler : „Alle sind etwas wert“

          Wofür setzen sie sich ein, was treibt sie an? Denise Schindler, Timo Boll und Erik Pfannmöller erhalten für ihr Engagement die Werte-Preise der Werte-Stiftung – und bescheren dem Abend eindrucksvolle Momente.

          Topmeldungen

          Laschet und Merkel in Stralsund am Dienstagabend

          Merkel und Laschet : Kann er Ostsee?

          In Stralsund macht Angela Merkel Wahlkampf mit Parteifreunden. Der eine will ihren Platz im Wahlkreis einnehmen – der andere jenen im Kanzleramt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.