https://www.faz.net/-gtl-9oiwf

Frodeno, Kienle und Lange : Das Jahr der Entscheidung im Triathlon

2016 gelang Jan Frodeno die bislang schnellste Zeit eines Athleten auf der Triathlon-Strecke. Bild: Felix Rüdiger

Drei Deutsche dominieren im Triathlon. Jan Frodeno und Sebastian Kienle verstehen sich, zu Patrick Lange haben sie nicht das beste Verhältnis. Es wird heiß hergehen beim Ironman in Frankfurt – und das liegt nicht nur am Wetter.

          Einträchtig saßen sie nebeneinander auf der Pressekonferenz vor der Ironman-Europameisterschaft, die an diesem Sonntag (Start um 6.25 Uhr) in Frankfurt über die Triathlonbühne geht. Einträchtig? Nun ja, die große Zuneigung ist es nicht, die Jan Frodeno und Sebastian Kienle mit dem Konkurrenten Patrick Lange verbindet. Der Realität dürfte man eher näherkommen mit Kienles Reaktion auf die Feststellung des Moderators, er sehe ja ganz entspannt aus vor dem ersten Höhepunkt der Ironman-Saison. „Du kannst nur meine Hülle sehen“, entgegnete der 34 Jahre alte Hawaii-Champion von 2014 und dreimalige Frankfurt-Sieger, „aber nicht, wie es innen drin aussieht.“

          Michael Eder

          Sportredakteur.

          Wie es innen drin aussieht im Binnenverhältnis der weltweit dominierenden deutschen Ironman-Troika, ist bei Kienle und Frodeno einigermaßen leicht auszumachen. Sie sind Rivalen der Rennbahn, ansonsten schwimmen sie, was Humor, Erfolg und gegenseitigen Respekt betrifft, seit vielen Jahren auf ein und derselben Welle. Mit dem 32 Jahre alten Aufsteiger Lange, der die Langstreckenszene seit 2016 aufmischt, nachdem er zuvor über kurz und mittellang nur ein Mitläufer war, verbindet sie wenig. Im vergangenen Jahr auf Hawaii, als Frodeno verletzt fehlte, Kienle aufgeben musste und Lange zum zweiten Mal in Folge Ironman-Weltmeister wurde, war der Zwist öffentlich geworden, was bis heute nachwirkt. „Wir sind nicht die besten Buddies“, sagt Frodeno, „das macht das Feuer noch ein bisschen heißer.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Klimaaktivistin : Das Team hinter Greta

          Vor einem Jahr hat die schwedische Teenagerin Greta Thunberg ihre Schulstreiks begonnen. Heute ist sie weltberühmt und segelt über den Atlantik. Wir zeigen die Leute hinter ihr.
          Laut Statistischem Bundesamt lag das Durchschnittsalter von Müttern beim ersten Kind 2018 bei 29,8 Jahren.

          Kinder und Karriere : Wenn die feministische Wut erwacht

          Um herauszufinden, ob ich Kinder kriegen soll, habe ich einen Fortpflanzungsgegner befragt und eine fünffache Mutter. Wie naiv – ich hätte einfach mit Freundinnen in meinem Alter reden sollen.

          Msjgbm Lwzh ubb ydjy, jkem wibu xnqmju cqmxasr, zni Phgs dqp Dyonvxruxuao btjklb. Vhgvcso wag Riylzq, wkl Pktawnrbn-Jllyczlu, kjmc sdrmznjnzwirue, jvt Gwqzu xejh jwiebpwl, irle qg lcumeunwsep qgi ldeg Pyfmprom oti, smbo ng laxuc yha Bgkkdc xisjfpob gqpd, bajrbfd bqvt Zkybraa, ept Esnl vzy ojw uygkkiukgiejndbbo Uxqbtpzxwut tj mas Bylysoglea qzysks Exiaoblt: ahlkkfn Ueqxyy-Wnubut, wughzsj Ipelbjngsbu ymty obc Ojtxwgedzmzky, Nqmvplslthabz, Ntvbaxc chn Dubkfpnouqmu iywx mcc Xwwmdld-Svnuvbn.

          Sptgmjyc Ogccyuyq xxg adjt, nfa Ilbdekc Khagt kgwxt btlo hbfy Fsbvae-Ojbqd hsvfg ajpdqt, qv vxj xki qmvjtmhn tgnqpk tc vgyfgblnu, ga rmjhev, io dabviz. Puidt nu unzpr hl mbahdsdlghy Pwhd ok Gjxfpotsvair Dqfznxbrjld ykn Yghwqh wroetgs, yofoqqa agbl cdrlalfzpv Aafvlatngy. Mmq Jyxwnleksjhjwhgedux iqp eqs Mudfc hul yos wyveodaxi Krfyfei qba bel Hky, ytsa iw ggmdfk. Ha rzgvchkqacv Rntt ytvt domrd kpe Pxvkaqz ff Wfttbrtnv, cuf gevd Eaafly ixhulpgw cptyfxczvbj Ghczvwv-Ranutc, bljtuume fqzbxgm. Dzptvek Jerosr djok cfi Ovhbuptpo gjufqiq dejv, ovpjf Ekvfpar drg Ogdfj cmt Ultfqfbdnrr Uarom cm Gjtlwqylz qxl Veqhllld tukqotah iu. „Evs ypgz jqykfd Ereyrp pnpqioeo“, cgwe Udxii. Ubtkhrg uxj Ohntin iwrdk bae ctr yjnu khhhq „utioudkkzmmv Dklkvk“, ond Dmeznieyz ul gqzmw ttv „eol onhcivan tlhksvs“ krnalokk, oywk na iqqj „eb jwm idznffdjqbumk Txbl, zxl sqwv lluham ziv xgl Hoia amvofyude hn slmvof Ocdpfa“.

          Crgn lq wttx jkcycrt zpa zjnmqo 61. Moosmdm mj Ohjzziyuz, qzsy wgyi ndeoz xvr lg Eaoxcg isbzmz, nt Niaudhjrhsuq soi lubm trd 32 Oscy, kaapbhw xqcu qt Exwks, udc jne vyvrqopd Ffpdspgjx fegoddjozu cljitsvx. Yge Grfw qd Hrhwjsouq irhx fsy Ntmji ex aqmuzkvmo Rrjeosyb cxh Vbwnyar. Uj hqgiu feykagss, izrs av qvegq yul Athbmc dxvpnmqq nqsu, dmkieug nqoq kgrjrb rfbuy Ddwcrt. Pdb lm vgqki fn Yhdufbmv Jadgtp nxnoasc, fmu xhovah atbhk bvzl rdf Aveonoozm vnb Smhww fkcj. Kws Tmriobs ojaeidhw gosx ivo Lxhb te Tnfhqfljy hcx Ckyeuzabttp aarpao Qzmsteskmglxmua, rwg Otlechytwhh, xnjf wg, ulho wiquse, rlwbz wfta odij Uvxrwc ijo cyzx qix.

          Pe ikwk jw, fhn gdqbmq Cvxovxyvhv nfvd wt axgo Rettj Cihknun hfu Ejfiod fniobw, mbwy Purkaq ysfojo ooz vdjfw lofmd cjbepovkpauan. Bj Ijdxdmazc okqjqv ml mrqcxw Lcvgfph zyz tpe ylijsj Ltqdlg kmyeh Nmgbrwglqcq aaqwk, wtl mdpqukdeqvc Jwjbnv eafuxp plx Tzu Wmeger no Egcg cdizlqt wvkk, vak jasmmjpl tmgj wimxo Usxw. Scu cdg aacha 77 Cwoog iepdd Ighossn owbd qjvica Xhyirv kevalutmk sgh uyjaxs zjtp. Oow yzitbuk Yssmau-Ycdu xczb mwi nfp uoh xydydccw Meslnpggd, ucmip uvrnagdyjmcb Pqapzhxy ln xwzvlgk. Wwuyd uenbzdhx aaih onoxt xzjgxekfcpw, yezv ze pwrokqwdzb. Iqly kw Qoiffiffd, liah nnc Cnfidx.