https://www.faz.net/-gtl-79pya

French Open : Asarenka und Scharapowa im Halbfinale

  • Aktualisiert am

Nun steht Victoria Asarenka auch bei den French Open im Halbfinale Bild: AFP

Erstmals kommt Victoria Asarenka unter die besten Vier bei den French Open. Sie besiegt ihre ehemalige Doppelpartnerin Maria Kirilenko. Gegnerin ist nun Maria Scharapowa - trotz eines Fehlstarts.

          1 Min.

          Titelverteidigerin Maria Scharapowa ist nach einem Fehlstart noch in das Halbfinale der French Open eingezogen. Die Tennis-Weltranglisten-Zweite aus Russland gewann am Mittwoch 0:6, 6:4, 6:3 gegen die Serbin Jelena Jankovic. Scharapowa trifft an diesem Donnerstag auf die weißrussische Australian-Open-Siegerin Victoria Asarenka, die sich 7:6 (7:3), 6:2 gegen die Russin Maria Kirilenko durchsetzte. Das zweite Halbfinale bestreiten ebenfalls am Donnerstag die Weltranglisten-Erste Serena Williams aus den Vereinigten Staaten und Vorjahresfinalistin Sara Errani aus Italien.

          Scharapowa legte auf dem Centre Court einen katastrophalen Start hin. Nach dem 20. unerzwungenen Fehler war der erste Satz weg. Die 26-Jährige hatte zuvor noch nie in Paris einen ersten Durchgang 0:6 abgegeben. Danach half Jankovic aber mit. Die 28-Jährige ermöglichte Scharapowa bei besten Tennis-Bedingungen mit Sonnenschein und 22 Grad Wärme mit einem Doppelfehler den ersten Spielgewinn

          Maria Scharapowa startet ziemlich schlecht - und siegt doch noch

          Scharapowa steigerte sich nun und holte sich eine 5:1-Führung, verfiel danach jedoch in den alten Trott und ließ Jankovic in den Satz zurück. Im zweiten Anlauf brachte die Favoritin ihren Aufschlag schließlich zum Satzausgleich durch und schaffte mit dem 4:3 im dritten Durchgang das erste Break. Das Niveau der Partie war nun deutlich besser, Scharapowa brachte den Vorsprung ins Ziel. „Ich hatte bei diesem Turnier viele Aufs und Abs, jetzt wird es noch schwerer“, meinte die 26-Jährige. Gegen Asarenka hat sie eine 5:7-Bilanz.

          Die einstigen Doppelpartnerinnen Asarenka und Kirilenko lieferten derweil im 76 Minuten dauernden ersten Satz bis in den Tiebreak eine ausgeglichene Partie. Dort unterliefen der Weltranglisten-Zwölften Kirilenko mehr Fehler, danach konnte sie das Match nicht mehr wenden. „Ich bin sehr glücklich, dass ich es im dritten Anlauf endlich ins Halbfinale geschafft habe“, sagte Asarenka. Sie hat damit bei allen vier Grand-Slam-Turnieren die Runde der letzten Vier erreicht.

          Weitere Themen

          Salutieren in der Kreisliga

          Politisch motivierter Torjubel : Salutieren in der Kreisliga

          Die Fußball-Landesverbände drohen angesichts der „politischen Botschaft“ des Salut-Jubels mit Geldbußen, Punktabzügen, Sperren. Auch in der Bundesliga haben die Vereine ihre Spieler „sensibilisiert“.

          Topmeldungen

          Boris Johnson am Donnerstag in Brüssel.

          Brexit-Streit : Noch viel Überzeugungsarbeit für Boris Johnson

          Mit den EU-Partnern hat sich Großbritanniens Regierungschef auf eine neuen Entwurf des Brexit-Vertrags geeinigt. Doch im britischen Unterhaus muss Boris Johnson weiter um jede Stimme dafür kämpfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.