https://www.faz.net/-gtl-79l3i

French Open : Aller guten Dinge sind 13

  • Aktualisiert am

Es wurde schon langsam dunkel, ehe Haas über Isner triumphierte Bild: AP

Tommy Haas vergibt zwölf Matchbälle und zieht erst nach einem harten Fünf-Satz-Sieg über John Isner ins Achtelfinale der French Open ein. Das erreichen auch die Titelverteidiger Maria Scharapowa und Rafael Nadal.

          Tommy Haas ist zum dritten Mal in das Achtelfinale der French Open in Paris eingezogen. Der beste deutsche Tennisprofi besiegte den Amerikaner John Isner am Samstag 7:5, 7:6 (7:4), 4:6, 6:7 (10:12), 10:8. Der 35-Jährige benötigte 13 Matchbälle zum Sieg, zwölf vergab er allein im vierten Satz. Haas stand bereits 2002 und 2009 in der Runde der letzten 16 und würde bei einem weiteren Erfolg über den Russen Michail Juschni erstmals das Viertelfinale erreichen.

          Titelverteidigerin Maria Scharapowa hat trotz zwischenzeitlicher Schwierigkeiten sicher das Achtelfinale erreicht. Die russische Tennis-Weltranglisten-Zweite siegte am Samstag in Paris 6:1, 7:5 gegen die Chinesin Zheng Jie. Scharapowa hatte im zweiten Satz 1:4 zurückgelegen. Nächste Gegnerin ist die an Nummer 17 gesetzte Amerikanerin Sloane Stephens.

          Spiel, Satz und Kuss: Maria Scharapowa

          Zuvor war Australian-Open-Siegerin Victoria Asarenka eine Runde weitergekommen. Die Weltranglisten-Dritte aus Weißrussland gewann nach verlorenem ersten Satz noch 4:6, 6:3, 6:1 gegen die Französin Alizé Cornet. Asarenka trifft im Achtelfinale auf die frühere Paris-Siegerin Francesca Schiavone aus Italien.

          Auch Titelverteidiger Rafael Nadal steht in der Runde der letzten 16.  Der siebenmalige Paris-Champion aus Spanien gewann 7:6 (7:5), 6:4, 6:4 gegen den Italiener Fabio Fognini. Nadal lag im 69 Minuten dauernden ersten Satz nach Aufschlagverlusten zurück und brauchte für seinen Erfolg insgesamt 2:45 Stunden. Der Weltranglisten-Vierte trifft nun auf den Japaner Kei Nishikori.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          2007 sitzt Kanzlerin Angela Merkel von dem Eqi Gletscher in Dänemark – heute ist der Klimawandel eine ihrer größten Herausforderungen. (Archivbild)

          Klimapolitik der CDU : Die größte Baustelle der Merkel-Ära

          Die CDU will endlich den gordischen Klima-Knoten durchschlagen. Es wäre aber schon viel gewonnen, wenn der Preis auf Kohlendioxid nicht so endet wie die Energiewende.

          Brexit-Treffen : Johnson blitzt bei Juncker ab

          Der britische Premierminister Johnson hatte Zuversicht verbreitet, doch seine Gespräche mit Kommissionschef Juncker blieben ohne konkretes Ergebnis. Das erste Treffen zwischen den beiden Politikern findet ein kurioses Ende.
          Samstagabend in Lampedusa: 82 Gerettete wurden an Land gebracht

          Italien und die Seenotrettung : Vorübergehend berechenbar

          Die neue Regierung in Italien dreht im Streit über private Seenotretter bei. Doch das Grundproblem des Dubliner Übereinkommens bleibt bestehen. Regierungschef Conte verlangt Reformen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.