https://www.faz.net/-gtl-9miw8

Ski Freestyle : Krankenhaus statt Weltrekord

  • Aktualisiert am

Kevin Rolland: Beckenbruch nach der verunglückten Landung Bild: AP

Freestyle-Skifahrer Kevin Rolland verunglückt bei einem Weltrekordversuch auf einer Quarterpipe schwer. Erst vor wenigen Tagen hatte David Wise den Höhenrekord auf 11,70 Meter gesteigert.

          Freestyle-Star Kevin Rolland ist bei einem Weltrekordversuch in La Plagne schwer verunglückt. Laut Angaben seines Managements erlitt der Olympiadritte in der Halfpipe von 2014 bereits am Dienstag bei einem Sturz multiple Knochenbrüche, unter anderem brach sein Becken.

          Der Zustand des 29-Jährigen Franzosen sei ernst, aber stabil. Er wurde ins Universitätskrankenhaus in Grenoble eingeliefert. Rolland bereitete offenbar einen Weltrekordversuch in der Quaterpipe vor.

          Der Franzose ist einer der bekanntesten Halfpipe-Spezialisten in der Freestyle-Szene. Er war schon 2009 Weltmeister und gewann zuletzt bei der WM in Park City 2019 noch einmal eine Silbermedaille. Der Franzose hat zudem mehrfach Titel bei den Winter-X-Games gewonnen.

          Erst vor wenigen Tagen hatte der zweimalige Halfpipe-Olympiasieger David Wise einen Höhen-Weltrekord in einer Quarterpipe aufgestellt. Der Amerikaner flog bei den „Audi Nines“ – einem Freestyle-Event für Skifahrer und Snowboarder in Sölden und Hochgurgl – 11,70 Meter hoch über den Absprung der zehn Meter hohen Quarterpipe.

          Bei einer Quarterpipe handelt es sich um eine um 90 Grad gebogene Rampe. Die Skifahrer oder Snowboarder landen auf der gleichen Seite, auf der sie abgesprungen sind. David Wise gelang sein Rekordversuch auf einer Spezialrampe, bei der die Landung etwas höher liegt als der Absprung. Diese modifizierte Version einer Quarterpipe soll die Sicherheit verbessern.

          Den Rekord in einer klassischen Quarterpipe, bei der Absprung und Landung auf der selben Ebene liegen, hält der Amerikaner Simon Dumont schon seit April 2008, als er 35 Fuß hoch sprang, umgerechnet 10,67 Meter. Auch Durant hatte sich zuvor schon einmal einen Beckenbruch zugezogen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Johnson in Paris : In Berlin war mehr Esprit

          Beim Besuch von Boris Johnson betont Präsident Macron die Einigkeit Europas – und bekennt sich zu seinem Ruf, in der Brexit-Frage ein Hardliner zu sein. Zugeständnisse will er gegenüber dem Gast aus London nicht machen – erst recht nicht beim Backstop.

          FAZ.NET-Serie Schneller schlau : Kind oder Porsche

          Die Frauen in Deutschland bekommen ihr erstes Kind deutlich später, im Durchschnitt sind sie mittlerweile älter als dreißig Jahre. Wie aber hängt die Kinderzahl mit dem Bildungsgrad zusammen? Und was kostet ein Kind eigentlich, bis es erwachsen ist?
          Alaa S. am Donnerstag vor Gericht in Dresden

          Messerattacke auf Daniel H. : Lange Haftstrafe im Chemnitz-Prozess

          Im Prozess um den gewaltsamen Tod des 35-jährigen Daniel H. hat das Landgericht Chemnitz den Angeklagten Alaa S. zu neuneinhalb Jahren Haft verurteilt. Der Prozess fand aus Sicherheitsgründen in Dresden statt.

          Disney-Schauspieler in Kritik : Echte Menschen sind anstrengend

          Walt Disney macht aus Zeichentrick-Klassikern erfolgreich Realfilme. Mit der Auswahl der Schauspieler geben sich manche Zuschauer nie zufrieden. Aber wie sollen Menschen denn je einer Zeichentrickfigur entsprechen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.