https://www.faz.net/-gtl-9gy1c

Frauen-Boxen : Ornella Wahner gewinnt erstes deutsches WM-Gold

  • Aktualisiert am

Neue Weltmeisterin: Ornella Wahner (in blau) Bild: AFP

Bei der Box-WM in Neu-Dehli bezwingt die Berliner Federgewichtlerin Ornella Wahner die Inderin Sonia mit 4:1 Punktrichterstimmen. Es ist der größte Erfolg für eine deutsche Amateurboxerin.

          1 Min.

          Ornella Wahner hat bei den Box-Weltmeisterschaften in Indien die erste deutsche Goldmedaille in der WM-Geschichte gewonnen. Die Berliner Federgewichtlerin (bis 57 kg) bezwang am Samstag in Neu-Dehli die Inderin Sonia mit 4:1 Punktrichterstimmen und sorgte damit für den größten Erfolg im deutschen Amateurboxen der Frauen.

          „Es fühlt sich super an, und ich habe Gänsehaut. Ich kann noch gar nicht fassen, etwas geschafft zu haben, was noch niemand vorher geschafft hat“, sagte die Kämpferin von Bundestrainer Michael Timm beinahe überwältigt von ihren Emotionen.

          Die mehrfache deutsche Meisterin dominierte den Kampf, marschierte konsequent nach vorn und landete deutlich mehr Treffer als ihre Rivalin. Wahner war von ihrem Schweriner Trainer Michael Timm hervorragend auf den Kampf eingestellt worden. So nutzte der 21 Jahre alten Inderin auch deren Heimvorteil nichts.

          Wahner hatte sich am Freitag durch einen 5:0-Halbfinalsieg gegen die ehemalige niederländische Profiboxerin Jemyma Betrian den Weg in den Kampf um Gold geebnet. Niemals zuvor hatte eine deutsche Kämpferin bei einer Amateur-WM ein Finale erreicht.

          Der Deutsche Boxsport-Verband kehrt mit seiner besten WM-Bilanz zurück in die Heimat. Eine weitere Medaille steuerte Nadine Apetz bei. Die 32 Jahre alte Kölnerin hatte wie schon zwei Jahre zuvor Bronze im Weltergewicht (bis 69 kg) gewonnen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Test für Reiserückkehrer im rheinland-pfälzischen Bitburg

          Kritik an Risikogebieten : Zahl der Neuinfizierten abermals über 1000

          Die Zahl der Corona-Neuinfektionen bleibt weiter vierstellig. Zugleich übt der Deutsche Hausärzteverband Kritik an pauschalen Risikogebieten. „Wahnwitzig“ sei auch, dass Ärzte Hotelbuchungen von Reiserückkehrern kontrollieren sollen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.