https://www.faz.net/-gtl-1288i

Fed Cup : Zwei Siege zum Start gegen China

  • -Aktualisiert am

Gemeinsamer Jubel: Sabine Lisicki (h.) beglückwünscht Anna-Lena Grönefeld Bild: dpa

Die deutschen Tennisdamen haben ihrer Teamchefin einen perfekten Geburtstag beschert und sich selbst in eine aussichtsreiche Position gebracht, um an diesem Sonntag unter die acht besten Mannschaften der Welt zurückzukehren.

          1 Min.

          Die deutschen Tennisdamen haben ihrer Teamchefin einen perfekten Geburtstag beschert und sich selbst in eine aussichtsreiche Position gebracht, um an diesem Sonntag unter die acht besten Mannschaften der Welt zurückzukehren. An Barbara Rittners 36. Geburtstag brachten Sabine Lisicki und Anna-Lena Grönefeld das deutsche Fed-Cup-Team nach den ersten beiden Einzeln gegen das besser eingestufte Aufgebot Chinas 2:0 in Führung; damit benötigt die Auswahl des Deutschen Tennis Bundes (DTB) aus den beiden letzten Einzeln und dem abschließenden Doppel nur noch einen Punkt, um in die Weltgruppe I aufzusteigen.

          Thomas Klemm

          Redakteur im Ressort „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Vor 1500 Zuschauern auf dem ausverkauften Centre Court in Frankfurt setzte Sabine Lisicki, die vor einer Woche im amerikanischen Charleston ihren ersten Titel auf der WTA-Tour gewann (siehe: Tennisspielerin Sabine Lisicki: Fräuleinwunder – made in USA), ihre Erfolgsserie fort und brachte ihr Team durch ein 6:4, 2:6 und 6:4 über die Weltranglistensechzehnte Jie Zheng in Führung. Danach besiegte die Nordhornerin Anna-Lena Grönefeld, nominell noch die deutsche Nummer eins, die zweitbeste Chinesin Shuai Peng 4:6, 6:4 und 6:2. An diesem Sonntag kann Grönefeld im Duell der Spitzenkräfte gegen Zheng den entscheidenden Punkt machen; den zweiten Matchball hat Lisicki gegen Peng.

          Lisicki und Grönefeld strahlen um die Wette

          Die Weltranglisten-43. aus Berlin hatte in ihrem Auftakteinzel abermals bewiesen, dass sie über genug Schlagkraft und Nervenstärke verfügt, um eine deutlich besser eingestufte Spielerin zu besiegen. Gleich zu Beginn ihres Matches deutete Sabine Lisicki an, dass sie viel Schwung aus Charleston nach Frankfurt mitgenommen hatte. „Ich wollte unbedingt an das Turnier anknüpfen und einen Sieg für Deutschland holen“, sagte sie. Schnell führte Sabine Lisicki 4:1, ehe sie sich häufiger Fehler leistete.

          Erleichterung nach dem ersten Sieg: Sabine Lisicki
          Erleichterung nach dem ersten Sieg: Sabine Lisicki : Bild: dpa

          Nachdem die Deutsche dennoch den ersten Satz gewonnen hatte, stellte sich Jie Zheng zunehmend auf das Powertennis der Berlinerin ein. Im Schlusssatz lief Sabine Lisicki Gefahr, bei eigenem Aufschlag 3:5 in Rückstand zu geraten. Doch wehrte sie zwei Breakbälle ab und verwandelte nach 2:04 Stunden ihren ersten Matchball. „Es war nicht einfach, ein perfektes Match zu liefern nach der Zeitumstellung und dem Wechsel auf Asche“, sagte Sabine Lisicki, die am Ende mit Anna-Lena Grönefeld um die Wette strahlte. Barbara Rittner erhielt zum Ehrentag zwei Punkte und eine Torte.

          Weitere Themen

          HSV kann gegen Kiel nicht gewinnen

          2. Liga : HSV kann gegen Kiel nicht gewinnen

          Im Nordduell gibt es keinen Sieger. Der Hamburger SV ist zwar überlegen, setzt die Serie ohne Siege gegen Angstgegner Holstein Kiel aber fort.

          Mit guter Laune und langer Hose

          Beachvolleyball in Doha : Mit guter Laune und langer Hose

          Unter Druck denken selbst Sportfunktionäre manchmal um. Qatar lässt Beachvolleyballerinnen spielen, wie sie wollen. Prompt treten einige bedeckt an. Auch im deutschen Verband hat sich etwas getan.

          Unglücklich im Wind

          Fernfahrt Paris-Nizza : Unglücklich im Wind

          Die zweite Etappe der Fernfahrt ist zunächst von vielen Stürzen geprägt. In Massensprint positioniert sich die deutsche Hoffnung Pascal Ackermann unglücklich.

          Topmeldungen

          Arbeiten schon lange erfolgreich zusammen: der CDU-Vorsitzende Armin Laschet (links) und Nathanael Liminski (rechts)

          CDU-Vorsitzender : Laschets Vertraute

          Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident ist jetzt Bundesvorsitzender der CDU – und hat noch einiges vor. Auf wessen Rat hört er?
          Wer suchte den Kontakt zum Gesundheitsminister? Jens Spahn vergangene Woche im Bundestag

          Konsequenzen aus Masken-Affäre : Ein Kodex und Spahns heikle Liste

          Mit Verhaltensregeln und einem „Sanktionsregime“ will die Unionsfraktion auf die Vorwürfe gegen Nikolas Löbel und Georg Nüßlein reagieren. Für Unruhe könnte eine Ankündigung des Gesundheitsministers sorgen.
          Britische Zeitungen am Tag nach dem Interview.

          Harry und Meghan : Rassismus bei den Royals?

          Eine familiäre Seifenoper hat sich in eine kleine Staatsaffäre verwandelt. Wenn sich sogar Boris Johnson äußern muss, wurde tatsächlich eine „Atombombe gezündet“.
          Streitbarer Genosse: Wolfgang Thierse

          Streit über Thierse-Beitrag : Wie „verqueer“ ist die SPD?

          Im Streit über einen F.A.Z. Beitrag von Wolfgang Thierse zur Identitätspolitik hat die SPD-Vorsitzende versagt. In normalen Zeiten hätte eine souveräne Parteiführung zu einer Debatte auf neutralem Boden eingeladen. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.