https://www.faz.net/-gtl-76fyh

Fed Cup : Geschwächt zum Gesamtsieg

  • Aktualisiert am

Faust in Frankreich: Juli Görges siegt und sichert den dritten Punkt für Deutschland Bild: AP

Der erste Schritt auf dem Weg zum Wiederaufstieg ist geschafft. Ohne drei Topspielerinnen entscheiden die deutschen Tennis-Damen das Fed-Cup-Duell in Frankreich für sich. Für den Punkt zum Sieg sorgt eine Akteurin, deren Einsatz bis zuletzt unsicher war.

          2 Min.

          Julia Görges ballte nur ganz kurz die Faust und schaute ungläubig zur deutschen Bank. Als sich aller Druck und die Anspannung nach ihrem entscheidenden Punkt zum Sieg im Fed-Cup-Duell in Frankreich gelöst hatten, fiel die Nummer eins im Team erst Bundestrainerin Barbara Rittner, dann ihren Mitspielerinnen und schließlich lange Mannschaftsarzt Ulf Blecker um den Hals.

          „Das war eine Riesenleistung von Jule. Ich bin total erleichtert und glücklich. Das war großartig, das hätte ich nie gedacht. Es war ein Kraftakt, aber besser hätte sie es nicht machen können“, sagte Rittner nach dem 6:4, 6:2-Erfolg von Görges gegen Pauline Parmentier. „Es ist immer was Schönes, wenn man den entscheidenden Punkt bringt“, sagte Görges.

          Das bedeutungslose Doppel verloren Anna-Lena Grönefeld und Annika Beck gegen Kristina Mladenovic/Alizé Cornet mit 3:6, 4:6. Nach dem 3:1-Sieg können die deutschen Tennis-Damen nun in einem Relegationsspiel am 20./21. April zum fünften Mal in die Weltgruppe I aufsteigen. Aus dieser waren sie seit der Neuordnung des Fed Cups 2005 stets sofort wieder abgestiegen.

          Der Gegner steht noch nicht fest und wird am kommenden Mittwoch in London ausgelost. „Das ist mir relativ egal. Wenn wir vollzählig sind, ist es für jeden schwierig uns zu besiegen. Dann haben wir eine sehr, sehr gute Qualität im Team“, sagte Görges. Doch auch ohne Angelique Kerber, Andrea Petkovic und Mona Barthel reichte es in der umgebauten Basketballhalle in Limoges zu einem beeindruckenden Auswärtssieg.

          „Heute Abend gehen wir zu McDonald’s“

          Zudem vermieden die Damen eine Woche nach dem 0:5 des Davis-Cup-Teams in Argentinien eine weitere bittere Pleite für das deutsche Tennis. Als Rittner, Görges, Sabine Lisicki, Beck und Grönefeld mit der Deutschland-Fahne über die rote Asche tanzten, standen sogar die bis zum Ende enthusiastischen französischen Fans auf, applaudierten fair und stimmten in der fremden Sprache „Deutschland“-Rufe an.

          Ohne ihre kranke Spitzenspielerin Marion Bartoli waren die Gastgeber am Ende chancenlos - weil Lisicki und Görges einfach zu dominant auftraten und mit Kampfgeist und Nervenstärke überzeugten. Lisicki hatte tags zuvor gegen Parmentier mit 7:5, 7:5 gewonnen. Görges setzte sich gegen Kristina Mladenovic 6:3, 7:6 (7:5) durch.

          Pauline Parmentier hat beim 4:6 und 2:6 keine Chance gegen Görges
          Pauline Parmentier hat beim 4:6 und 2:6 keine Chance gegen Görges : Bild: dpa

          Und das, obwohl das deutsche Team unter der Woche nach den Absagen von Kerber, Petkovic (beide verletzt) und Barthel (Verzicht) mit großen Problemen zu kämpfen hatte. Görges ging es mit einem Magen-Darm-Virus so schlecht, dass ihr Einsatz lange fraglich war. Die Weltranglisten-19. aus Bad Oldesloe verbrachte an zwei Tagen mehr Zeit im Bett und beim Teamarzt als auf dem Trainingsplatz.

          Dennoch hielt Görges dem Druck als neue Nummer eins stand. Als sie später nach der Abendgestaltung und einer möglichen Party im noblen Teamhotel gefragt wurde, verriet Görges: „Heute Abend gehen wir zu McDonald’s und essen schön Hamburger mit Pommes und Cola.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Unruhe in der Union: Streit um Masken-Affäre zweier Abgeordneter

          Masken-Affäre : Ziemiak: „So ein Verhalten ist unanständig“

          Der CDU-Generalsekretär fordert den sofortigen Mandatsverzicht der Abgeordneten Löbel und Nüßlein. Das Verhalten der Unionspolitiker in der Masken-Affäre beschmutze „das Ansehen aller Abgeordneten“.
          Bundesinnenminister Horst Seehofer und Verfassungsschutz-Präsident Thomas Haldenwang

          Kritik an Verfassungsschutz : Geschwätzige Geheimnisträger

          Bei dem Versuch, die AfD zu beobachten, handelt sich der Verfassungsschutz Kritik ein. Schon wieder sind Details nach außen gedrungen. Dabei steht der Dienst eigentlich für Verschwiegenheit. Was ist da los?
          Müller? Boateng? Hummels? Bundestrainer Joachim Löw schraubt derzeit an seinen Formulierungen zum Thema.

          Rückkehrer für DFB-Team : Die Verrenkungen des Joachim Löw

          Um die Form von Müller, Boateng und Hummels muss man sich keine Sorgen machen. Es ist der Bundestrainer, der in Form kommen muss, wenn es in diesem Sommer bei der Fußball-EM etwas werden soll.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.