https://www.faz.net/-gtl-acoli

Finalsieg über Aalborg : Handballer des FC Barcelona gewinnen die Champions League

  • Aktualisiert am

Verdiente Sieger: Die Spieler des FC Barcelona haben in dieser Champions-League-Saison jedes Spiel gewonnen. Bild: Reuters

Der FC Barcelona hat die Champions League im Handball gewonnen. Im Endspiel gegen Aalborg liefert der Favorit eine eindrucksvolle Machtdemonstration ab.

          1 Min.

          Als die Spieler des FC Barcelona mit einer historischen Bestmarke zum zehnten Mal Europas Handball-Thron bestiegen hatten, ließen sie den Gefühlen freien Lauf. Nach dem souveränen 36:23 (16:11) gegen den dänischen Titelträger Aalborg HB im Endspiel der Champions League tanzten die Gewinner ausgelassen über das Parkett und schwenkten später euphorisch den Siegerpokal. „Es ist wundervoll. Alle haben perfekt gespielt. Ich bin stolz, ein Teil dieses Teams zu sein“, sagte Kroatiens Star-Regisseur Luka Cindric.

          Mit dem Kantersieg krönte der spanische Rekordmeister am Sonntag vor 500 Zuschauern in Köln eine makellose Saison ohne Niederlage. Für die Katalanen war es der neunte Triumph in der 1994 eingeführten Königsklasse, zuvor hatten sie 1991 den Europapokal der Landesmeister gewonnen. Den dritten Platz beim Final Four sicherte sich Paris Saint-Germain durch ein 31:28 (17:13) im französischen Duell gegen HBC Nantes.

          Hohe Führung vor der Pause

          In einem einseitigen Finale konnte der dänische Außenseiter, der im Halbfinale überraschend das Starensemble aus Paris ausgeschaltet hatte, nur in der Anfangsphase mithalten. Nach einer schnellen 5:2-Führung (6. Minute) gelang Aalborg fast neun Minuten lang kein Treffer, so dass der Favorit mit einem 7:0-Lauf zum 9:5 (15.) frühzeitig die Weichen zum Sieg stellen konnte.

          Noch vor der Pause zog Barcelona beim 15:9 erstmals auf sechs Treffer davon. Der komfortable Vorsprung wurde nach dem Wechsel sogar auf 13 Tore ausgebaut - eine einmalige Machtdemonstration in einem Königsklassen-Finale.

          Barcelona gewinnt jedes Spiel

          Bester Werfer beim Sieger war Aleix Gómez mit neun Treffern, zudem glänzte Gonzalo Perez de Vargas mit einer starken Leistung zwischen den Pfosten. Spaniens Nationaltorhüter parierte 14 Würfe der Dänen, die nach dem überraschenden Halbfinalsieg gegen Paris ausgelaugt wirkten. Barcelona spielte sich dagegen in einen Rausch. „Wir wollten diesen Erfolg unbedingt und haben jeden Tag hart dafür gearbeitet“, sagte der französische Nationalspieler Dika Mem. „Es war ein tolles Spiel. Wir sind sehr stolz.“

          Für Barcelona war es der 20. Sieg im 20. Champions-League-Spiel dieser Saison – Rekord! Mit dem triumphalen Durchmarsch rehabilitierte sich das Team von Trainer Xavier Pascual Fuertes eindrucksvoll für die schmerzliche Endspiel-Niederlage im Dezember 2020 gegen den THW Kiel. Der deutsche Rekordmeister war im Viertelfinale an Paris gescheitert, die SG Flensburg-Handewitt gegen Aalborg ausgeschieden.

          Weitere Themen

          Der große Knall

          Messi verlässt Spanien : Der große Knall

          Der argentinische Superstar verlässt den den FC Barcelona, für den er mehr als zwei Jahrzehnte gespielt hat. In Spanien wird nun darüber spekuliert, wohin es Lionel Messi ziehen könnte.

          Topmeldungen

          Der Name sagt schon alles: Das Containerschiff „Kyoto Express“ der Reederei Hapag-Lloyd wird auf dem Container Terminal Altenwerder in Hamburg umgeschlagen.

          Wirtschaftspolitik : Gefahr für die Globalisierung

          Heute wirkt die Globalisierung erstmals seit Jahrzehnten ernsthaft bedroht. Gleichzeitig wird der wirtschaftliche Wandel zahlreiche ordentlich bezahlte Jobs kosten. Es wäre gut, wenn die Politik die Folgen nicht erst entdeckt, wenn es zu spät ist.
          Lionel Messi war im Jahr 2000 nach Barcelona gekommen – nun verlässt er den Klub.

          Messi verlässt Spanien : Der große Knall

          Der argentinische Superstar verlässt den den FC Barcelona, für den er mehr als zwei Jahrzehnte gespielt hat. In Spanien wird nun darüber spekuliert, wohin es Lionel Messi ziehen könnte.

          Waldbrände in der Türkei : Erdogan kennt die Schuldigen

          Die Türkei, sagt Staatspräsident Erdogan, kämpfe gegen die schlimmsten Waldbrände ihrer Geschichte. Kritik an seiner Regierung weist er zurück – und greift an.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.