https://www.faz.net/-gtl-9go4v

Früherer Sprint-Star Johnson : „Warum passiert mir das?“

  • Aktualisiert am

„Ich werde mich vollständig erholen, und ich werde mich schneller erholen als jeder andere zuvor“: Michael Johnson (Bild von 2004) Bild: Picture-Alliance

Einst lief Michael Johnson die 200 Meter in 19,32 Sekunden – Weltrekord! Nun braucht er dafür 15 Minuten. Erstmals spricht der frühere Leichtathletik-Star über seinen schweren gesundheitlichen Schlag.

          1 Min.

          Die 200 Meter spulte der Weltrekordler früher in 19,32 Sekunden ab – gut zwei Monate nach seinem Schlaganfall braucht Michael Johnson 15 Minuten dafür. Der ehemalige Weltklasse-Leichtathlet stoppte diese Zeit auf dem Korridor einer Klinik in Los Angeles, wo der 51-Jährige behandelt wird. Erstmals seit drei Tagen quälte sich der viermalige Olympiasieger aus dem Bett.

          „Ich habe 15 Minuten gebraucht“, sagte der Welt-Leichtathlet von 1996 und 1999 der englischen Zeitung „The Telegraph“ (Freitag). Es war das erste Interview seit seinem Schlaganfall, den Johnson am 31. August beim Fitnesstraining erlitten hatte. „Ich war auf dieser Distanz der schnellste Mensch der Welt. Aber ich bin jetzt nicht entmutigt. Ich ging in mein Zimmer zurück und sagte zu meiner Frau: „Ich werde mich vollständig erholen, und ich werde mich schneller erholen als jeder andere zuvor““, meinte Johnson, der immer sehr gesund gelebt hat und seine Krankheit nun mit großer Willensstärke bekämpft.

          Der Schlag kam für Johnson wie aus heiterem Himmel. „Ich habe keine Vorgeschichte von Herzkrankheiten, ich rauche nicht, ich habe trainiert, als dies geschah, ich esse kein Junk-Food“, sagte er dem „Telegraph“. Deshalb sei er anfangs „sehr wütend“ gewesen, „weil ich dachte, ich hätte alle Dinge richtig gemacht und alle Opfer gebracht. Warum passiert mir das?“

          Johnson war der überragende Sprinter der 1990er Jahre über 200 und 400 Meter. Auf der Stadionrunde wurde der Modellathlet viermal in Serie Weltmeister - von 1993 bis 1999. Das schaffte kein anderer 400-Meter-Sprinter. Seinen Fabelweltrekord über 200 Meter rannte der Amerikaner am 1. August 1996 bei seinem Olympiasieg in Atlanta. Erst zwölf Jahre und 19 Tage später war er ihn wieder los - ein gewisser Usain Bolt sprintete in Peking in 19,30 Sekunden zum Olympia-Gold.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          5:0 gegen Schalke : Die Bayern blasen zur Jagd auf Leipzig

          Die Münchner erteilen Schalke eine Lehrstunde und kommen Spitzenreiter Leipzig, der sein Spiel in Frankfurt verliert, nah. Die Bayern indes siegen imposant – auch weil der Torwart der Königsblauen zwei Mal patzt.
          Demonstranten in Leipzig

          Sechs Polizisten verletzt : Wieder Krawall in Leipzig

          Etwa 1300 Menschen demonstrieren in Leipzig gegen das Verbot einer linksextremen Online-Plattform. Zunächst bleibt der Protest friedlich, dann fliegen Steine. Die Polizei kesselt die Demonstranten ein, sechs Beamte werden verletzt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.