https://www.faz.net/-gtl-9f76i

Früherer Radstar : Jan Ullrich spricht über seine Krankheit

  • Aktualisiert am

„Mir ist nun bewusst, dass ich aus Gründen, auf die ich heute nicht eingehen möchte, erkrankt bin“: Jan Ullrich. Bild: dpa

Der tief gefallene frühere Radstar leistete sich jüngst etliche Eskapaden. Zuletzt soll er einen Mann „unvermittelt tätlich angegriffen“ haben. Nun gibt Jan Ullrich ein Statement zu seinen Problemen ab.

          1 Min.

          Der tief gefallene frühere Radstar Jan Ullrich (44) hat im Zuge seiner Entzugstherapie nach zahlreichen Eskapaden eingeräumt, krank zu sein. „Mir ist nun bewusst, dass ich aus Gründen, auf die ich heute nicht eingehen möchte, erkrankt bin“, teilte Ullrich in einem Statement mit, das in mehreren Medien veröffentlich wurde. Der Tour-de-France-Sieger von 1997 hatte im Rahmen seiner Therapie zuletzt eine Woche in Miami in Florida verbracht.

          „Ich habe mit der Entgiftung das Fundament für mein neues Leben gebaut. Wenn man so will, habe ich die ersten Etappen meiner persönlichen Tour de France bewältigt“, schrieb Ullrich: „Nun folgen sechs Wochen Behandlung in Europa, bevor ich in die USA für die weitere Behandlungsphase zurückkehren werde.“

          Ullrich hatte in den vergangenen Monaten für mehrere Negativschlagzeilen gesorgt. Anfang August war er auf der Urlaubsinsel Mallorca nach einem Zwischenfall auf dem Grundstück von Schauspieler Til Schweiger festgenommen worden. Nur wenige Tage später soll Ullrich in Frankfurt eine Prostituierte gewürgt haben, die Polizei nahm ihn wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung fest. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft dauern an.

          Vor seinem Abflug in die Vereinigten Staaten Ende September soll Ullrich im Sicherheitsbereich des Flughafens Hamburg einen Mann „unvermittelt tätlich angegriffen“ haben. Ullrich gab gegenüber RTL an, die Trennung von seiner Frau Sara sei der Auslöser für seine Probleme gewesen.

          Weitere Themen

          Klopp kann nur noch staunen

          Champions League : Klopp kann nur noch staunen

          Beim deutlichen Sieg des FC Liverpool trifft ein Profi der „Reds“ gleich doppelt – das zweite Tor ist dabei besonders spektakulär. Barcelona wendet derweil eine Blamage ab, Salzburg verliert knapp.

          Enttäuschende Vorstellung des BVB

          Pleite in Champions League : Enttäuschende Vorstellung des BVB

          Beim 0:2 gegen Inter Mailand bleiben die Dortmunder vieles schuldig: Es fehlt weiter an Tempo und Überraschungsmomenten. Besonders eine Situation dürfte die Borussia deshalb besonders ärgern.

          Topmeldungen

          Will nicht weichen: Baschar al Assad am Mittwoch in Idlib

          Syrien-Konflikt : Wer Schutz verspricht, muss schützen

          Seit Jahren wird über sichere Zonen in Syrien diskutiert, doch nie waren die Umstände widriger. Nato-Mitglieder zweifeln an Deutschlands Motiven – derweil spielen russische und türkische Einsatzkräfte vor Ort ihre Macht aus.
          Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow im September bei der Kartoffelernte in Heichelheim.

          Linkspartei in Thüringen : Ganz anders als gedacht

          In Thüringen führt Bodo Ramelow seit fünf Jahren die erste rot-rot-grüne Regierung. Am Sonntag will er wiedergewählt werden. Selbst ohne eigene Mehrheit könnte er im Amt bleiben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.