https://www.faz.net/-gtl-9d1mj
Rainer Seele (rse.)

Kommentar : Jan Ullrich im eigenen Gefängnis

  • -Aktualisiert am

Jan Ullrich Bild: dpa

Er steckte immer wieder im Dilemma, aber möglicherweise war die Lage bei Jan Ullrich noch nie so ernst wie jetzt. Eine Eskalation als Wendepunkt? Das ist so eine Sache beim früheren Radsport-Star.

          1 Min.

          Ein gefallener Star, seit langem schon. Und ein Mann, der nach Halt und Orientierung sucht, wie es scheint. Jan Ullrich steckte immer wieder im Dilemma, in beruflichen und privaten Schwierigkeiten, aber möglicherweise war die Lage noch nie so ernst wie jetzt. Eine Lebenskrise allem Anschein nach, nicht zu meistern offensichtlich ohne professionelle Hilfe. Ullrich, der einst als Held angesehen wurde von einem nicht geringen Teil des deutschen Sportpublikums, der eine Art Märchenprinz darstellte als Sieger der Tour de France 1997, hat nun selbst von Drogenkonsum gesprochen und davon, dass er eine Therapie beginnen will.

          Von seinem Anwalt war zu hören, dass bereits ein Platz in einer Klinik in Deutschland für Ullrich reserviert sei. Ullrich, 44 Jahre alt, lebt inzwischen auf Mallorca, getrennt von Frau und Kindern. Und damit ein Stück weit entwurzelt. Eine schwere Zeit, sagte Ullrich. Das ist nachzuvollziehen. Und erklärt oder entschuldigt doch nicht die turbulenten Ereignisse in diesen Tagen, die heftige Auseinandersetzung mit dem Nachbarn Til Schweiger, die zu einer Nacht in einer Zelle führte, unter „menschenunwürdigen Zuständen“, wie Ullrich behauptet.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Fahrbericht Fiat 500 E Cabrio : Schock verliebt

          Fiat baut den 500 einfach noch einmal. Jetzt aber mit Elektroantrieb, was der Lebensfreude in der Stadt arg zuträglich ist. Dann werfen wir auch noch das Dach zurück, offen gesagt: Bravo.
          Die Intensivstation der Universitätsklinik Frankfurt mit Coronapatienten im April 2020

          Anhaltend hohe Todeszahlen : Wer jetzt noch an Corona stirbt

          Noch verzeichnet Deutschland jede Woche mehr als tausend Covid-Todesfälle. Viele sterben weder im Altenheim noch auf der Intensivstation. Doch wo dann? Die Suche nach der Antwort ist kompliziert.
          Sofie will nicht erkannt werden. Ihre Halbgeschwister wissen bis heute nicht von ihr.

          Kuckuckskinder : Mein Vater, der Fremde

          Kinder, die aus einem heimlichen Seitensprung hervorgehen, leiden darunter oft noch als Erwachsene. So ist es auch bei Sofie und Tobias.