https://www.faz.net/-gtl-7h5sd

Ex-Basketballstar besucht Diktator : Rodman reist nach Nordkorea

  • Aktualisiert am

Mein Freund, der Diktator: Ex-Basketballstar Dennis Rodman vor dem Abflug nach Nordkorea in Peking Bild: AP

Der frühere Basketballstar Dennis Rodman reist abermals nach Nordkorea. Nach dem gemeinsamen Treffen im Februar wolle er seinen Freund, den Diktator Kim Jong-un, wiedersehen.

          Der ehemalige Basketballstar Dennis Rodman will bei seinem zweiten Besuch in Nordkorea in diesem Jahr abermals den Machthaber Kim Jong-un in Pjöngjang treffen. Er wolle „seinen Freund Kim“ sehen, sagte der 52-jährige frühere Spieler der Profiliga NBA laut der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap am Dienstag in Peking vor seinem Abflug nach Nordkorea. Er reise jedoch nicht dorthin, um die Freilassung eines in dem Land inhaftierten Landsmanns zu diskutieren.

          Werbung für den Basketball

          Ende der vergangenen Woche hatte Nordkorea die Einladung des Sonderbeauftragten der Vereinigten Staaten für die Menschenrechte in Nordkorea, Robert King, kurzfristig zurückgenommen. King sollte ursprünglich nach Pjöngjang reisen, um über die Freilassung von Kenneth Bae zu verhandeln, der im Frühjahr wegen angeblicher Umsturzversuche zu 15 Jahren Zwangsarbeit verurteilt worden war.

          Rodman hatte Ende Februar Kim in Pjöngjang getroffen. Zusammen mit Mitgliedern der Showmannschaft Harlem Globetrotters hatte der stark tätowierte und gepiercte Rodman unter anderem für den Basketball im Land geworben. Kim selbst gilt als großer Basketballfan. Nordkorea hatte im Februar mit einem weiteren Nukleartest die Weltgemeinschaft gegen sich aufgebracht.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Brexit-Treffen : Johnson blitzt bei Juncker ab

          Der britische Premierminister Johnson hatte Zuversicht verbreitet, doch seine Gespräche mit Kommissionschef Juncker blieben ohne konkretes Ergebnis. Das erste Treffen zwischen den beiden Politikern findet ein kurioses Ende.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.