https://www.faz.net/-gtl-9tj1d

Europäischer Basketball : Alba Berlin und Rasta Vechta trumpfen auf

  • Aktualisiert am

Am Ball: Albas Martin Hermannsson (l) vor Branko Lazic von Roter Stern Belgrad Bild: dpa

Rasta Vechta gelingt in der Basketball-Champions-League eine Überraschung bei AEK Athen. Und Alba Berlin gewinnt in der Euroleague sein zweites Spiel hintereinander.

          1 Min.

          Alba Berlin hat in der Basketball-Euroleague sein zweites Spiel hintereinander gewonnen. Am Dienstag siegten die Berliner daheim vor 8076 Zuschauern gegen den serbischen Meister Roter Stern Belgrad mit 93:80 (46:34). Für das Team von Trainer Aito Garcia Reneses war es der dritte Sieg im neunten Euroleague-Spiel. Beste Berliner Werfer waren Rokas Giedraitis mit 22 und Luke Sikma mit 18 Punkten.

          Zuvor ist auch Rasta Vechta in der Basketball-Champions-League eine Überraschung gelungen. Der Bundesligaklub gewann sein Gruppenspiel beim Titel-Favoriten AEK Athen mit 79:75 (33:40). Dadurch zieht Vechta mit 4:2 Siegen mit dem griechischen Club in der Gruppe B gleich. Bester Werfer der Partie war AEK-Schütze Howard Sant-Roos mit 21 Punkten, bei Rasta glänzte Steve Vasturia mit 17 Punkten.

          Weitere Themen

          Müller rettet FC Bayern bei Topspiel-Spektakel

          3:3 gegen Leipzig : Müller rettet FC Bayern bei Topspiel-Spektakel

          Bayern und Leipzig liefern sich ein aufregendes und schnelles Bundesliga-Spitzenspiel, das mit dem Ergebnis endete, das es verdiente: 3:3. Wieder hat Thomas Müller das letzte Wort und verhilft den Münchnern zum Remis.

          Topmeldungen

          Langer Winter: Zwei Polizisten am Mittwoch auf dem Roten Platz in Moskau

          Repressionen in Russland : In der Krise wächst die Paranoia

          Corona, eine schwache Wirtschaft und Proteste: Wladimir Putins Machtapparat sieht sich in Russland vielen Krisen ausgesetzt. Und erhöht deswegen den Druck auf Opposition und Zivilgesellschaft.
          Maye Musk ist die Mutter des Unternehmers Elon Musk. Am Donnerstag erscheint ihre Autobiographie „Eine Frau, ein Plan“.

          Maye Musk : „In unserer Familie nimmt niemand frei“

          Wer Elon Musk verstehen möchte, muss seine Mutter Maye kennen lernen. Im Interview spricht sie über Abenteuertouren in der Wüste, ihre Modelkarriere mit 70 und wie sie einst aus Armut auf Dates verzichtete.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.