https://www.faz.net/-gtl-a4hp2

Zatopeks Weisheiten : Emil läuft

  • -Aktualisiert am

Ein harter Bursche: Emil Zatopek Bild: Picture-Alliance

„Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Mensch läuft.“ Recht hatte der alte Läufer Emil Zatopek. Zu Hause trainierte er in Militärstiefeln. Ein harter Bursche. Doch Laufen kann viel angenehmer sein – und das Immunsystem stärken.

          1 Min.

          Nächsten Monat ist es zwanzig Jahre her, dass Emil Zatopek, genannt die Lokomotive, sein Leben aushauchte. Grund genug, an das Bonmot des tschechischen Dauerläufers zu erinnern. Jahrzehntelang war dieser Ausspruch zwar ungefähr so ausgeleiert wie ein Paar verbrauchte Laufschuhe, aber inzwischen hat er sich hoffentlich von der Überstrapaze erholt.

          Also: „Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Mensch läuft.“ Recht hatte der alte Zatopek. Obwohl sein Laufstil schrecklich gewesen sein muss. Er wackelte mit dem Kopf, der Mund stand offen und er ließ die Zunge heraushängen, mit hochgezogenen Schultern kämpfte er sich vorwärts, als müsste er jedes Kilo Schotter auffressen, das er hinter sich lassen wollte. Zu Hause trainierte er in Militärstiefeln.

          Immerhin gewann Zatopek in diesem Stil im Jahr 1952 in Helsinki drei olympische Goldmedaillen in acht Tagen. Ein harter Bursche. Angenehmer ist es, an einem schönen Herbstmorgen elegant durch die Landschaft zu traben. Man kann den anderen Joggern fröhlich mit Erich Kästner zurufen: „Parole Emil!“ Das Leben mag lebensgefährlich sein. Aber Laufen ist gut fürs Immunsystem.

          Evi Simeoni
          Sportredakteurin.

          Weitere Themen

          „Beide Seiten sind schuld“ Video-Seite öffnen

          Fall Djokovic : „Beide Seiten sind schuld“

          Tennis-Star Novak Djokovic hat nach seiner Ausweisung aus Australien Dubai erreicht – im australischen Melbourne beginnen die Australien Open ohne den Weltranglistenersten. Fans vor Ort sind geteilter Meinung über den Fall. Sein Heimatland Serbien steht derweil fest zu Djokovic.

          Topmeldungen

          Die Nummer eins der Tennis-Weltrangliste: Novak Djokovic

          Djokovic und Kimmich : Woher kommt die Wut gegen ungeimpfte Sportstars?

          Die Fälle Djokovic und Kimmich zeigen: Niemand steht in der Pandemie so sehr im Fokus wie ungeimpfte Sportstars. Für ihre Haltung bekommen sie den Furor einer erdrückenden Mehrheit zu spüren – bis zur Ausgrenzung.