https://www.faz.net/-gtl-a4hp2

Zatopeks Weisheiten : Emil läuft

  • -Aktualisiert am

Ein harter Bursche: Emil Zatopek Bild: Picture-Alliance

„Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Mensch läuft.“ Recht hatte der alte Läufer Emil Zatopek. Zu Hause trainierte er in Militärstiefeln. Ein harter Bursche. Doch Laufen kann viel angenehmer sein – und das Immunsystem stärken.

          1 Min.

          Nächsten Monat ist es zwanzig Jahre her, dass Emil Zatopek, genannt die Lokomotive, sein Leben aushauchte. Grund genug, an das Bonmot des tschechischen Dauerläufers zu erinnern. Jahrzehntelang war dieser Ausspruch zwar ungefähr so ausgeleiert wie ein Paar verbrauchte Laufschuhe, aber inzwischen hat er sich hoffentlich von der Überstrapaze erholt.

          Also: „Vogel fliegt, Fisch schwimmt, Mensch läuft.“ Recht hatte der alte Zatopek. Obwohl sein Laufstil schrecklich gewesen sein muss. Er wackelte mit dem Kopf, der Mund stand offen und er ließ die Zunge heraushängen, mit hochgezogenen Schultern kämpfte er sich vorwärts, als müsste er jedes Kilo Schotter auffressen, das er hinter sich lassen wollte. Zu Hause trainierte er in Militärstiefeln.

          Immerhin gewann Zatopek in diesem Stil im Jahr 1952 in Helsinki drei olympische Goldmedaillen in acht Tagen. Ein harter Bursche. Angenehmer ist es, an einem schönen Herbstmorgen elegant durch die Landschaft zu traben. Man kann den anderen Joggern fröhlich mit Erich Kästner zurufen: „Parole Emil!“ Das Leben mag lebensgefährlich sein. Aber Laufen ist gut fürs Immunsystem.

          Weitere Themen

          Gladbach empfängt Real Video-Seite öffnen

          Fußball : Gladbach empfängt Real

          Borussia Mönchengladbach und Trainer Marco Rose freuen sich auf das Heimspiel gegen Real Madrid mit Trainer Zinedine Zidane. Marco Rose sagt, sein Team wolle gut spielen.

          Topmeldungen

          Angela Merkel mit Markus Söder und Michael Müller (im Vordergrund)

          Neue Corona-Beschlüsse : Der zweite Lockdown, der keiner ist

          Dieses Mal folgen die Länder dem harten Kurs der Kanzlerin. Auch wer das ablehnt, kann nicht wollen, was ohne Beschränkungen droht: ein Kontrollverlust, der über das Gesundheitswesen hinausgeht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.