https://www.faz.net/-gtl-9nkrv

Kanu-Slalom : Zwei Bronzemedaillen im wilden Wasser

  • Aktualisiert am

Bronze für Sideris Tasiadis: „Für das erste Rennen war es vollkommen in Ordnung.“ Bild: AP

Die deutschen Slalomkanuten Jasmin Schornberg und Sideris Tasiadis fahren bei der EM in Frankreich auf der technisch anspruchsvollen Naturstrecke jeweils zu Bronze.

          1 Min.

          Die deutschen Slalom-Kanuten haben ihre starke Frühform bei der Europameisterschaft im französischen Pau auch am zweiten Wettkampftag bestätigt. Sideris Tasiadis (Augsburg) im Canadier-Einer und Jasmin Schornberg (Hamm) im Kajak-Einer sicherten sich jeweils Bronze und bescherten dem Deutschen Kanu-Verband (DKV) damit die Medaillen Nummer vier und fünf.

          Die 33 Jahre alte Schornberg musste sich am Samstag im Kajak-Einer nur Amalie Hilgertova (Tschechien) und Mallory Franklin (Großbritannien) geschlagen geben. Die ehemalige Weltmeisterin hatte 2,57 Sekunden Rückstand und war mit Platz drei zufrieden. „Der zweite Lauf war super. Zuletzt bin ich in den Wellen hinten ein wenig rausgerutscht und habe etwas Zweit liegen lassen“, sagte sie. Teamkollegin Ricarda Funk musste sich trotz einer starken Vorstellung mit Platz neun zufrieden geben. Die 27-Jährige hatte lange auf Gold-Kurs gelegen, dann aber Tor 20 ausgelassen und dafür 50 Strafsekunden kassiert.

          Auf der technisch anspruchsvollen Naturstrecke in Pau verlor der Augsburger Tasiadis im Canadier-Einer nach Tor 19 noch den möglichen Sieg. „Für das erste Rennen war es vollkommen in Ordnung", sagte Tasiadis, der mit 2,18 Sekunden Rückstand ins Ziel kam. „Bei Tor 20 bin ich an der Walze hängengeblieben“, erklärte der Olympia-Zweite und WM-Dritte. „Das Ergebnis passt trotzdem, wir haben die EM aus dem vollen Training heraus bestritten.“ Europameister wurde Benjamin Savsek (Slowenien) vor Martin Thomas (Frankreich).

          Weltmeister Franz Anton aus Leipzig und der Augsburger Florian Breuer waren auf der Pyrenäen-Strecke schon in der Qualifikation gescheitert. In den Teamwettbewerben, die nicht zum olympischen Programm gehören, gewannen am Vortag die deutschen Damenteams im C1 und K1 jeweils Silber. Die K1-Herren kamen auf Rang drei ein. Am Sonntag stehen die Einzelentscheidungen im Canadier der Frauen und Kajak der Männer an. Weltmeister Hannes Aigner (Augsburg) steht dabei aus deutscher Sicht im Fokus.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.