https://www.faz.net/-gtl-98mp4

Eishockey-Playoffs : München und Berlin gewinnen zum Halbfinal-Auftakt

  • Aktualisiert am

Berlins Torwart Petri Vehanen stoppt Nürnbergs John Mitchell Bild: dpa

Mit Titelverteidiger Red Bull München und den Eisbären Berlin holen sich die Favoriten den ersten Punkt. Mannheim und Nürnberg stehen nun schon vor den zweiten Spielen unter Druck.

          1 Min.

          Titelverteidiger EHC Red Bull München und die Eisbären Berlin haben ihre Auftaktspiele im Playoffs-Halbfinale der Deutschen Eishockey Liga gewonnen. Der deutsche Meister besiegte am Donnerstagabend die Adler Mannheim mit 4:2 (2:1, 1:1, 1:0), Berlin setzte sich gegen die Nürnberg Ice Tigers mit 5:1 (1:0, 1:1, 3:0) durch. Die zweiten Spiele in der Serie finden jeweils am Samstag in Mannheim und Nürnberg statt.

          5870 Zuschauern im Olympia-Eissportzentrum sahen im ersten Playoff-Duell zwischen München und Mannheim eine hochklassige Partie. Die Gäste zeigten sich unbeeindruckt vom Münchner Führungstreffer durch Maximilian Kastner (6. Minute). Christoph Ullmann glich sechs Minuten später aus. In doppelter Überzahl sorgte Münchens Olympia-Silbermedaillengewinner Dominik Kahun für das 2:1.

          Nach dem erneuten Ausgleich durch Luke Adam (26.) brachte EHC-Kapitän Michael Wolf sein Team 34 Sekunden später abermals in Führung. Im hitzigen Schlussdrittel sorgte der frühere Nationalspieler Wolf für die Entscheidung (55.).

          Negativer Höhepunkt im Schlussdrittel war ein Check mit dem Ellbogen von Münchens Steven Pinizzotto an Matthias Plachta. Der Mannheimer blieb minutenlang benommen auf dem Eis liegen und musste gestützt von Mitspielern in die Kabine gebracht werden. Pinizzotto bekam eine Zwei-Minuten-Strafe.

          Auch in Berlin setzte sich der Favorit durch. Nicholas Petersen (30./60.), Frank Hördler (5.), Jamie MacQueen (48.) und Louis-Marc Aubry (59.) sorgten für die fünf Berliner Treffer. Yasin Ehliz (37.) war für Nürnberg erfolgreich.

          Weitere Themen

          Bayern fallen aus allen Wolken

          Basketball-Pokal : Bayern fallen aus allen Wolken

          Titel in Liga und Pokal waren fest eingeplant. Würden die Bayern-Basketballer überhaupt ein Spiel gegen deutsche Gegner verlieren? Schon in der ersten Pokalrunde erfolgt die Bauchlandung.

          Topmeldungen

          Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht in Niedersachsen.

          Wegen Angriff auf Syrien : VW-Werk in der Türkei steht vor dem Aus

          Niedersachsens Ministerpräsident und VW-Aufsichtsrat Stephan Weil sieht wegen der türkischen Invasion keine Grundlage mehr für die geplante Milliardeninvestition. Das sei ein „Schlag ins Gesicht von Menschenrechten“.
          Luisa Neubauer: Die „Fridays for Future“-Bewegung wird medial vor allem von jungen Frauen repräsentiert.

          Shell-Jugendstudie : Es ist der Klimawandel, Dummkopf!

          „Eine Generation meldet sich zu Wort“: So heißt die 18. Shell-Jugendstudie. Eine neue Entwicklung stellten die Autoren nicht nur bei Themen fest, die Jugendlichen Sorgen bereiten – sondern auch bei den Geschlechterrollen.
          Trumps ehemaliger Sicherheitsberater John Bolton Ende September in Washington D.C.

          Wegen Ukraine-Affäre : Bolton wollte Giulianis Vorgehen überprüfen

          Die Ukraine-Affäre zieht immer weitere Kreise. Medienberichten zufolge soll Trumps ehemaliger Sicherheitsberater John Bolton über das Vorgehen Rudy Giulianis so beunruhigt gewesen sein, dass er einen Anwalt einschalten wollte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.