https://www.faz.net/-gtl-7zwbx

Auftakt der Cricket-WM : Das ist größer als der Super Bowl!

  • Aktualisiert am

In Adelaide begann die Kricket-WM – und rund eine Milliarde Menschen schauen zu Bild: Reuters

Rund eine Milliarde Menschen verfolgten den Auftakt der Cricket-WM zwischen Indien und Pakistan – genauso viele wie das Finale der Fußball-WM. Befürchtet wurde der Ausbruch des „dritten Weltkriegs“, doch am Ende kam alles ganz anders.

          Das wichtigste Sportereignis des Wochenendes? Misst man die Bedeutung an der Zuschauerzahl, an der Zahl der Menschen, die ein Sportereignis am Radio, im Internet, im Fernsehen und im Stadion verfolgen, dann fand am anderen Ende der Welt, im Adelaide Oval, ein Ereignis statt, das größer war als der Super Bowl vor zwei Wochen.

          Ein Ereignis, das in etwa von so vielen Menschen verfolgt wurde wie das Finale der Fußball-Weltmeisterschaft zwischen Deutschland und Argentinien: Der Auftakt der Cricket-WM für die Mannschaften aus Indien und Pakistan. Rund eine Milliarde Menschen, schätzt die BBC, dürften das Spiel der beiden Mannschaften vom Subkontinent verfolgt haben.

          Nie, behaupten die Organisatoren der elften Cricket-WM in Australien und Neuseeland, haben mehr Menschen ein Kricketspiel verfolgt. Es endete mit einem klaren Sieg der indischen Titelverteidiger: 300 Runs konnten die Pakistaner nur 224 Runs entgegen setzen.

          Gefeierter Mann des Abends war der indische Schlagmann Virat Kohli, der mit seinem 107 Runs zum 22. Mal in seiner Karriere auf mehr als 100 Punkte in einem Tages-Länderspiel, dem sogenannten One Day International (ODI) kam, nach dessen Regeln die Weltmeisterschaft ausgetragen wird. Indien, das 2011 im eigenen Land zum zweiten Mal Weltmeister wurde, bleibt damit auch im sechsten WM-Spiel gegen Pakistan ungeschlagen.

          Start der Cricket-WM nicht „Ausbruch des dritten Weltkriegs“

          Angesichts der immer wieder angespannten politischen Lage zwischen Indien und Pakistan und der Tatsache, dass Cricket neben Hockey die einzige Sportart ist, in der Nationalmannschaften beider Länder auf internationalem Spitzenniveau gegeneinander antreten, werden WM-Spiele zwischen beiden Ländern auch immer von mehr oder minder drastisch formulierten Befürchtungen begleitet.

          Statt den Ausbruch des „dritten Weltkriegs“ zu erleben, den mancher Experte prognostiziert hatte, hätte die Stimmung im Adelaide Oval unabhängig vom Spiel nicht friedlicher sein können: „Leidenschaft, Farben, Lärm und Friedfertigkeit“, schreibt die BBC, „haben aus dem Spiel eines der großartigsten Spektakel im Sport gemacht.“

          Weitere Themen

          Arsenal bei Özil-Comeback düpiert

          Premier League : Arsenal bei Özil-Comeback düpiert

          Mesut Özil erlebt eine enttäuschende Rückkehr auf den Platz für den FC Arsenal. Gegen den Tabellenletzten liegen die „Gunners“ eigentlich sicher in Führung. Doch dann gelingt gar nichts mehr.

          Roglic stürmt auf den Radsport-Gipfel

          Sieg bei Vuelta : Roglic stürmt auf den Radsport-Gipfel

          Der frühere Skispringer Roglic fährt seinen größten Triumph auf dem Fahrrad ein. Trotz vieler Attacken ist er in Spanien nicht zu bezwingen. Sein Team wird auch ein ernster Tour-de-France-Anwärter.

          Topmeldungen

          Braunkohlekraftwerk Jänschwalde hinter dem ehemaligen Braunkohletagebau Cottbus-Nord

          Details des Klimapakets : Wer hat’s erfunden?

          Kommenden Freitag soll das Klimapaket beschlossen werden. Um die entscheidenden Details wird bis zuletzt gerungen: Offen ist vor allem die Frage, wie viel die Tonne CO2 kosten soll.
          Salvini lässt sich am Sonntag von seinen Anhängern in Pontida feiern.

          Lega-Treffen in Pontida : Die Jagdsaison ist eröffnet

          Nach seiner Niederlage ist Matteo Salvini wieder in Angriffslaune. Bei einem Treffen der Lega ruft er zum Sturz der Linkskoalition auf. Die Stimmung in Pontida ist bei spätsommerlichem Wetter in jeder Hinsicht aufgeheizt.
          Christian Pirkner, Chef des Bezahldienstes Blue Code

          Angriff auf Google Pay : „Ich liebe unmögliche Missionen“

          Bisher zahlt kaum jemand mit dem Smartphone. Doch der Unternehmer Christian Pirkner will dem mobilen Bezahlen in Europa zum Durchbruch verhelfen – und legt sich dabei sogar mit Google und Apple an.
          Schild vor dem Trump Hotel in Washington, 21. Dezember 2016

          Klage von Hoteliers : Hat Donald Trump die Verfassung gebrochen?

          Trump schädige ihr Geschäft, indem er Diplomaten nötige, in seinen Hotels abzusteigen, monieren Gaststättenbetreiber. Damit haben sie vor einem New Yorker Gericht einen Etappensieg errungen. Nun könnte der Surpreme Court den Fall an sich ziehen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.