https://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/drei-weltrekorde-bei-schwimm-wm-15941866.html

Schwimm-WM : Drei Weltrekorde, aber enttäuschte Deutsche

  • Aktualisiert am

Weltrekord-Schwimmerin: Ariarne Titmus Bild: Reuters

Die 18-jährige Australierin Ariarne Titmus stellt bei der Kurzbahn-WM einen Weltrekord auf. Auch zwei Staffeln sorgen für Aufsehen, nicht dagegen die deutschen Schwimmer.

          1 Min.

          Die 18-jährige Australierin Ariarne Titmus und zwei Staffeln haben bei der Kurzbahn-WM in China in Weltrekordzeit angeschlagen. Titmus schwamm in 3:53,92 Minuten zum Titel über 400 Meter Freistil. Sie war fünf Hundertstelsekunden schneller als die bisherige Bestmarke. Überhaupt nicht zufrieden war die EM-Zweite Sarah Köhler nach ihrem siebten Platz (4:03,28), nachdem sie schon über die doppelte Distanz als Fünfte das Podest verpasst hatte.  Ihre Zeit sei „sehr enttäuschend“, sagte Köhler, die knapp zehn Sekunden hinter Titmus zurück blieb. „Es gibt noch sehr viel tun, aber bis zum Sommer sollte ich das hinbekommen."

          Medaillenhoffnungen weckte Marius Kusch mit seinem dritten Platz im Halbfinale über 50 Meter Schmetterling (22,44). Der Essener, der über die doppelte Distanz als Fünfter knapp am Podest vorbei geschwommen war, meinte: „Das war ein super Rennen. Ich bin gut an die Wende rangekommen, die Tauchphase hat gut geklappt. Die Staffel davor war ein gutes Aufwärmen."

          Mit der Freistilstaffel über 4 x 50 Meter belegte Kusch beim Weltrekordrennen des von Superstar Caeleb Dressel angeführten amerikanischen Quartetts (1:21,80) den siebten Platz. Die Amerikaner schwammen um 0,80 Sekunden schneller als Russlands Staffel vor vier Jahren.

          In 6:46,81 Minuten wurde Brasiliens Männer-Quartett über 4 x 200 Meter Freistil Weltmeister. Die Staffel blieb dabei über zwei Sekunden unter der acht Jahre alten Bestmarke Russlands.

          Weitere Themen

          Debütant Kipruto läuft allen davon

          London-Marathon : Debütant Kipruto läuft allen davon

          Der Kenianer Amos Kipruto gewinnt gleich seinen ersten Marathon und setzt sich in London vor dem Äthiopier Leul Gebresilase durch. Bei den Frauen siegt Yalemzerf Yehualaw aus Äthiopien.

          Topmeldungen

          Vorbild Greta: ein Kunstwerk der britischen Künstlergruppe „Sand In Your Eye“ in der Nähe von Leeds aus dem Jahr 2020

          Wachstum und Wohlstand : Kommt das Zeitalter des Verzichts?

          Wachstum ist die Quelle unseres materiellen Wohlstandes. Doch es wird auch verantwortlich gemacht für die Klimakrise und den ruinösen Umgang mit dem Planeten. Können wir durch Verzicht unsere Umweltprobleme lösen?
          Weniger Kunden: Mario Blandamura (links) und Kurt Lorenz bekommen mit ihrem Bioladen „Paradieschen“ die Krise zu spüren.

          Inflation und ihre Folgen : Wieso Bioläden große Sorgen haben

          Die Inflation dämpft die Kauflust und viele Verbraucher sparen gerade bei Lebensmitteln. Der Umsatz der Biobranche verzeichnet zweistellige Verluste – und viele inhabergeführte Unternehmen kämpfen um ihre Existenz.
          Turritopsis nutricula gehört zu einer Gattung der „unsterblichen Qualle“.

          Altersforschung : „Wir werden mit 80 und 90 Jahren noch arbeiten“

          Ist die Steigerung der Lebenserwartung ein „Pakt mit dem Teufel“? Der Altersforscher Nir Barzilai spricht über die Chancen, sie weiter zu verlängern – und die finanziellen Konsequenzen für die Gesellschaft.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.