https://www.faz.net/-gtl-tmbs

Doping : Versäumnisse der Nada im Hamburger Arztskandal häufen sich

  • Aktualisiert am

Augustin: „Mein persönlicher Fehler” Bild: picture-alliance/ dpa/dpaweb

Versäumnisse innerhalb der Nationalen Anti-Doping-Agentur (Nada) haben nach F.A.Z.-Informationen womöglich eine frühere Aufdeckung des Dopingskandals um den deutschen Radcross-Profi Sickmüller und den Arzt Steinmeier verhindert.

          1 Min.

          Versäumnisse innerhalb der Nationalen Anti-Doping-Agentur (Nada) haben womöglich eine frühere Aufdeckung des Dopingskandals um den deutschen Radcross-Profi Johannes Sickmüller und den Hamburger Arzt Tilman Steinmeier verhindert. Nada-Geschäftsführer Roland Augustin, der sich im Urlaub befindet, räumte gegenüber der F.A.Z. ein, daß er in der Angelegenheit "einen ganz persönlichen Fehler" gemacht habe: "Es geht eindeutig auf meine Kappe, den Informationen dieses Arztes nicht nachgegangen zu sein und nicht versucht zu haben, mehr über die Angelegenheit zu erfahren."

          Der weiterhin anonym gehaltene Mediziner, der mit Dokumenten über die vermutete Dopingverstrickung seines früheren Chefs an die Öffentlichkeit gegangen ist, hatte sich schon zu Beginn des Jahres ratsuchend an die Nada gewandt und mit Augustin gesprochen. "Seine mündlichen Informationen waren seinerzeit nicht so weitreichend, wie er sie später durch Dokumente belegt hat." Sie hätten nicht die Substanz besessen, die sich nun durch die Veröffentlichung von Fotodokumenten abzeichne (Siehe auch: Doping: Hamburger Arzt schwer belastet).

          Hinweise, daß auch der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) schon lange vor den jetzigen Veröffentlichungen vom anklagenden Arzt - auch über die Verstrickung von Johannes Sickmüller - informiert worden sei, weist BDR-Vizepräsident Dieter Kühnle zurück: "Wir haben erst am vergangenen Wochenende von dem Fall erfahren und sofort gehandelt." Parallel zur Eröffnung eines sportlichen Strafverfahrens gegen den deutschen Crossmeister Sickmüller hat der BDR auch Strafanzeige bei der Hamburger Staatsanwaltschaft erstattet. Klagegegenstand: Betrug oder Beteiligung daran, Schädigung von Krankenkassen, Veranstaltern und anderer Sportlern, zudem Körperverletzung und "Inverkehrbrinung" von Arznei- und Dopingmitteln.

          Weitere Themen

          Gigantische Olympische Ringe Video-Seite öffnen

          Sommerspiele in Japan : Gigantische Olympische Ringe

          Die Installation ist 32,6 Meter breit und 15,3 Meter hoch. Sie soll in der Bucht von Tokio vor Anker gehen, in der Schwimm- und Triathlonwettbewerbe stattfinden. Die Olympischen Sommerspiele beginnen am 24. Juli.

          Die Eintracht und der Plan für die Wende

          Bundesliga-Rückrunde : Die Eintracht und der Plan für die Wende

          Die Frankfurter starten mit Blick auf ihren Tabellenplatz mit Druck in die Rückrunde. Aber in Hoffenheim ist die Trendwende geplant: Trainer Adi Hütter setzt dabei auf ein neues System – und alte Tugenden.

          Topmeldungen

          Klärungsbedarf: Zübeyde und Peter Feldmann am Abend der Wiederwahl des Oberbürgermeisters

          Feldmann und die Kita-Affäre : Gut bezahlte Nebenrolle

          Als Zübeyde Temizel noch am Konzept für eine Kita in Wiesbaden gearbeitet haben soll, besichtigte Peter Feldmann schon die „Dostluk“-Baustelle in Frankfurt. Und das ist längst nicht die einzige Ungereimtheit in der Sache.
           Smog hängt über den Dächern von Rom

          Fahrverbote in Rom : Anti-Diesel-Politik ohne Nutzen

          Während in Deutschland noch gestritten wird, macht die Bürgermeisterin von Rom Nägel mit Köpfen: Sie verhängt Fahrverbote für Diesel. Echte Umweltsünder dürfen dagegen weiter in die Stadt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.