https://www.faz.net/-gtl-pmti

Doping : „Es gibt Hunderte Victors da draußen“ - Jones will klagen

  • Aktualisiert am

Gibt sich unschuldig: Marion Jones Bild: DPA

Nach den Doping-Enthüllungen des Balco-Chefs Victor Conte: Die beschuldigte Olympiasiegerin Marion Jones will sich wehren. Helmut Digel klagt über die Wissenschaft als „Hure des Sports“.

          "Wir müssen verstehen, daß wir neben dem Radsport das größte Dopingproblem haben." Helmut Digel, Vizepräsident des internationalen Leichtathletikverbandes (IAAF), klingt enttäuscht in diesen Tagen. Während die Verbandsspitze in Helsinki tagte, hat in Amerika der Doktor Mabuse der Leichtathletik, Victor Conte, im Fernsehen ausgesagt. "Diese Form der Manipulation ist für unsere Sportart selbstzerstörerisch", sagt Digel, der Soziologieprofessor aus Tübingen. "Der eigentliche Skandal aber ist, daß die Wissenschaft sich zur Hure des Sports machen läßt."

          Richard Pound, Präsident der Welt-Anti-Doping- Agentur (Wada), fordert nach dem Fernsehauftritt von Conte, Marion Jones alle fünf Medaillen von Sydney 2000 abzuerkennen - darunter drei goldene -, wenn sich bewahrheite, daß sie bereits vor jenen Spielen mit Doping begonnen habe. Das hatte Conte überraschend behauptet. Marion Jones teilte mit, daß sie Conte wegen Verleumdung verklagen werde. Der allein im Jahr 2000 vier Mal des Dopings überführte Kugelstoßer C. J. Hunter, Marion Jones' erster Ehemann, hatte bereits früher die Dopingmethoden der Sprinterin und Weitspringerin beschrieben - und soll ebenfalls verklagt werden.

          "Es gibt Hunderte Victors da draußen"

          Conte hatte bislang bestritten, Athleten mit Dopingmitteln versorgt zu haben. Sein Anwalt Robert Holley hatte ihm von seinen Enthüllungen im Fernsehen abgeraten. Conte und drei Mitarbeitern seiner Bay Area Laboratories Co-Operative (Balco) wird voraussichtlich im März der Prozeß gemacht; die Staatsanwaltschaft wirft ihnen unter anderem Handel mit Dopingmittel, Besitz von Wachstumshormon, Geldwäsche, Bestechung und Steuerhinterziehung vor; ihnen drohen Gefängnisstrafen. Zu den Angeklagten gehört auch der Leichtathletik-Trainer Remi Korchemny.

          Die Erkenntnisse über den hochriskanten Mißbrauch einer Vielzahl von Substanzen gleichzeitig stehe für eine Haltung, so Digel, "bei der Aufklärung und Erziehung nichts bewirken". Conte gab an, er habe neben Marion Jones auch Kelly White - die inzwischen für zwei Jahre gesperrt ist - sowie den Briten Dwain Chambers und anderen Leichtathleten das Designersteroid Tetrahydrogestrinon (THG), genannt "The Clear", eine Steroidcreme sowie Wachstumshormon, Epo und Insulin gegeben. "Ich bin überrascht, daß die Kontrolleure bei Kelly White nur Modafinil nachgewiesen haben", sagte er. Chambers und Kelly White habe er zudem mit einer neuen Substanz versorgt, die er Thyroid Hormon, T-3, nennt; sie erhöhe die Wirkung der anderen Dopingmittel, indem sie den Stoffwechsel beschleunige.

          "Ich mußte mein Wertesystem aufgeben, um das zu tun"

          Zwölf Leichtathleten sind im Zusammenhang mit Balco bereits sanktioniert; Nick Davies, Sprecher der IAAF, wollte in Helsinki Berichte, nach denen auch die griechischen Dopingverdächtigen - die Sprinter Kostas Kenteris und Ekaterini Thanou sowie ihr Trainer Christos Tsekos - Kontakt zu Balco hatten, nicht kommentieren. Kelly White, bei der Weltmeisterschaft in Paris Schnellste auf beiden Sprintstrecken, sagte in verschiedenen Zeitungsinterviews, sie ertrage nicht, Aufnahmen von sich selbst als Läuferin zu sehen. "Ich mußte meine Integrität und mein Wertesystem aufgeben, um das zu tun", sagte sie unter Tränen.

          Sie habe 15 amerikanische Pfund, etwa sieben Kilogramm, Muskelmasse verloren und eine Ausbildung als Physiotherapeutin begonnen. In Anspielung auf Conte meinte sie: "Es gibt Hunderte Victors da draußen." Das deckt sich mit Digels Eindruck, daß es sich beim Doping nicht um Einzelfälle handelt: "Wir haben ein strukturelles Problem." Der Sport müsse deshalb agieren und nicht nur reagieren. In seinem Interview sagte Conte: "Olympische Spiele sind Betrug." Die Geschichte der Spiele sei voll mit Korruption, Verheimlichung und Doping.

          So einfach, wie einem Baby Bonbons wegzunehmen

          Die Fälle von Weltrekordhalter Tim Montgomery, dem zweiten Mann von Marion Jones, und Michelle Collins sollen noch in diesem Dezember vor dem Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne verhandelt werden, sagte Davies. Montgomery hat vor Gericht Doping gestanden, ist aber nie positiv getestet worden. Conte sagte, der gedopte Montgomery sei unter denselben Bedingungen Weltrekord gelaufen wie seine Vorgänger. Dopingkontrollen zu umgehen sei so einfach, wie einem Baby Bonbons wegzunehmen.

          Auch Baseball-Profi Jason Giambi von den New York Yankees, einer von vier, gegen die im Zusammenhang mit Balco ermittelt wird, soll vor einer Jury gestanden haben. Nach Zeitungsberichten, die auf internen Protokollen des amerikanischen Justizministeriums basieren, hat er demnach seit drei Jahren anabole Steroide eingenommen, im Jahr 2003 zusätzlich Wachstumshormon. Er habe sie von seinem persönlichen Fitnesstrainer Greg Anderson erhalten, einem der vier Balco-Angeklagten. Barry Bonds, Baseball-Profi bei den San Francisco Giants, behauptet, von Anderson Substanzen bezogen zu haben, die er für Mittel gegen Gelenkentzündung und Nahrungsergänzungsmittel hielt. Er habe nie wissentlich gedopt. Conte sagte in seinem Interview: "Im Major League Baseball glaubt man noch an den Weihnachtsmann. Deren Anti-Doping-Programm ist ein Witz."

          Weitere Themen

          Arsenal bei Özil-Comeback düpiert

          Premier League : Arsenal bei Özil-Comeback düpiert

          Mesut Özil erlebt eine enttäuschende Rückkehr auf den Platz für den FC Arsenal. Gegen den Tabellenletzten liegen die „Gunners“ eigentlich sicher in Führung. Doch dann gelingt gar nichts mehr.

          Roglic stürmt auf den Radsport-Gipfel

          Sieg bei Vuelta : Roglic stürmt auf den Radsport-Gipfel

          Der frühere Skispringer Roglic fährt seinen größten Triumph auf dem Fahrrad ein. Trotz vieler Attacken ist er in Spanien nicht zu bezwingen. Sein Team wird auch ein ernster Tour-de-France-Anwärter.

          Topmeldungen

          Braunkohlekraftwerk Jänschwalde hinter dem ehemaligen Braunkohletagebau Cottbus-Nord

          Details des Klimapakets : Wer hat’s erfunden?

          Kommenden Freitag soll das Klimapaket beschlossen werden. Um die entscheidenden Details wird bis zuletzt gerungen: Offen ist vor allem die Frage, wie viel die Tonne CO2 kosten soll.
          Der frühere türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu trat am Freitag mit fünf anderen Politikern aus der AKP aus.

          Austritte aus der AKP : Rebellion gegen Erdogan

          Einige prominente Politiker sind aus der türkischen Regierungspartei AKP ausgetreten, um ihre eigenen Bewegungen zu gründen. Für den türkischen Präsidenten Erdogan könnte es eng werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.