https://www.faz.net/-gtl-9b0tw

Weißes Haus : Trump verweigert NBA-Meister den Empfang

  • Aktualisiert am

Stephen Curry und Golden State ist auf dem Weg zum NBA-Titel. Bild: AFP

Der amerikanische Präsident empfängt traditionell die Titelträger aus den großen Sportligen im Weißen Haus in Washington. Doch nach dem Super-Bowl-Gewinner darf auch der Basketball-Meister nicht kommen.

          Welches Team auch immer die Meisterschaft der NBA gewinnt, der amerikanische Präsident Donald Trump wird es nicht im Weißen Haus empfangen. Das machte Trump am Freitag deutlich. Sowohl Superstar LeBron James von den Cleveland Cavaliers als auch Stephen Curry von den Golden State Warriors hatten zuvor im Falle des Titelgewinns einen Besuch im Weißen Haus ausgeschlossen. Trump sagte am Freitag: „Ich habe LeBron James nicht eingeladen und ich habe Steph Curry nicht eingeladen. Wir werden keines der Teams einladen.“ Der amerikanische Präsident empfängt traditionell die Gewinnermannschaften aus den großen Sportligen in der Regierungszentrale in Washington.

          Am Montag hatte Trump den Super-Bowl-Gewinner Philadelphia Eagles von einer solchen Siegesfeier ausgeladen. Das Weiße Haus nannte als Grund für die Absage, dass viele Spieler der Eagles die Teilnahme an der für Dienstag geplanten Veranstaltung verweigert hätten und nur eine kleine Delegation im Weißen Haus erschienen wäre. Mehrere Spieler hatten erklärt, sie würden aus Protest gegen Trump und seine Rhetorik fernbleiben. Hintergrund ist der Streit um Proteste beim Abspielen der Nationalhymne. Trump hat Spieler, die dabei sitzen bleiben oder knien, immer wieder beschimpft und beleidigt. Die Spieler machen das, um gegen Polizeigewalt gegen Schwarze und Ungleichheit zu protestieren.

          Vor einem Jahr hatte Trump die Einladung an die Warriors ebenfalls zurückgezogen. Damals hatte Curry bereits erklärt, kein Interesse an einem Besuch zu haben. Dies habe sich nicht geändert, sagte der 30-Jährige am Dienstag. Trump sagte am Freitag, er würde sich freuen, die Washington Capitals zu empfangen. Diese hatten am Donnerstag den Stanley Cup gewonnen - die begehrteste Eishockey-Trophäe der Welt.

          Weitere Themen

          Deutsche Damen folgen den Herren ins Halbfinale

          Hockey-EM : Deutsche Damen folgen den Herren ins Halbfinale

          Die deutschen Hockey-Damen haben sich das Leben selbst schwer gemacht. Aber nach dem Unentschieden gegen Irland stehen sie dennoch im Halbfinale der EM in Belgien. Die Männer müssen in der Runde der letzte vier gegen den Gastgeber spielen.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.