https://www.faz.net/-gtl-8lto1

Proteste in Amerika : Nowitzki mischt sich in Hymnen-Streit ein

  • Aktualisiert am

Hat seine eigene Meinung: Basketball-Superstar Dirk Nowitzki Bild: AFP

In der Debatte um den Kniefall einiger amerikanischer Sportler während der Nationalhymne bezieht nun Dirk Nowitzki Stellung - und denkt mit seinem Team über eine Reaktion nach.

          Dirk Nowitzki hat die Debatte nach den Hymnen-Protesten im amerikanischen Sport gelobt und will mit seinen Teamkollegen über eine mögliche Reaktion entscheiden. „In diesem Land hat jeder die Freiheit, seine Meinung zu äußern. Deshalb lieben wir dieses Land“, sagte der Basketball-Superstar am Montag zum Auftakt der Vorbereitung seiner Dallas Mavericks auf die neue NBA-Saison. „Wir werden uns als Team treffen und schauen, was wir machen wollen oder wie wir dazu beitragen können, um diese Welt zu einem besseren Platz zu machen. Wenn wir dann etwas tun wollen, muss das ganze Team dabei sein.“

          Vor allem im American Football, aber auch im Frauen-Basketball oder -Fußball protestierten Sportler in Amerika zuletzt immer wieder gegen Rassismus und Polizeigewalt. Football-Profi Colin Kaepernick von den San Francisco 49ers hatte sich mehrfach während der amerikanischen Hymne hingesetzt und eine landesweite Debatte ausgelöst. Andere Athleten knieten oder hoben ihre rechte Faust.

          Auch in der NBA wird die Diskussion immer mehr zu einem Thema: Gemeinsam mit der Spielergewerkschaft NBPA hat die größte Basketballliga der Welt zuletzt verschiedene Szenarien erarbeitet, sollten auch ihre Stars während der Nationalhymne protestieren. Daraufhin soll ein Brief an jeden Spieler geschickt worden sein, in dem der Hinweis stehe, Liga und Gewerkschaft hätten sich darauf geeinigt, wenn nur „sinnvolle Aktionen“ durchzuführen. Anders als beim American Football ist es in der NBA allerdings nicht erlaubt, während der Hymne zu knien.

          Nowitzki erklärte: „Es hat definitiv eine Diskussion in jeder Kabine in Gang gebracht – und das ist wahrscheinlich eine gute Sache.“ Für seine Mavericks steht das erste Testspiel am 1. Oktober bei den New Orleans Pelicans an, die NBA-Saison beginnt am 25. Oktober.

          Weitere Themen

          Fortuna fit trotz Verletzungen Video-Seite öffnen

          Rheinderby gegen Gladbach : Fortuna fit trotz Verletzungen

          Im Rheinderby treffen die Düsseldorfer am Sonntag auf Borussia Mönchengladbach, die am Donnerstag in der Europa League eine 0:4-Heimniederlage verkraften mussten. Trotz Verletzungspech freut sich Trainer Funkel auf das Spiel.

          Höhenflug, ohne abzuheben

          RB Leipzig : Höhenflug, ohne abzuheben

          Souverän und problemlos kehrte RB Leipzig durch einen 3:0-Sieg bei Werder Bremen vor Rekordmeister Bayern München an die Tabellenspitze zurück. Allerdings waren die stark ersatzgeschwächten Hanseaten auch ein dankbarer Gegner.

          Topmeldungen

          Massentourismus vom Wasser kommend: Zwei Kreuzfahrtschiffen liegen im Geirangerfjord.

          Umstrittene Kreuzfahrtschiffe : Norwegen macht die Fjorde langsam dicht

          Es ist ein Geldsegen und ein Öko-Fluch: Seit kurzem gelten in fünf norwegischen Fjorden für Kreuzfahrtschiffe strenge Umweltauflagen, die die Luftverschmutzung begrenzen sollen. Glücklich sind die Menschen in der Urlauberhochburg Geiranger damit nicht.
          Kanzlerin Angela Merkel stellt mit ihrem Klimakabinett die Ergebnisse eines Kompromisses zum Klimapaket vor.

          Klimakabinett : Das deutsche Klima-Experiment

          Deutschland allein kann das Klima nicht retten. Aber andere Länder schauen genau darauf, wie Kanzlerin Merkel versucht, die Emissionen zu senken. Kann Deutschland Vorbild sein oder muss es über den Ärmelkanal schauen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.