https://www.faz.net/-gtl-9lh8a

Basketball in der NBA : Nowitzki gewinnt deutsches Duell mit Schröder

  • Aktualisiert am

In dieser Szene ist Dennis Schröder (links) Dirk Nowitzki ausnahmsweise mal um eine Länge voraus. Bild: AP

Auf seine alten Tage gewinnt Dirk Nowitzki mit Dallas das womöglich letzte Spiel gegen seinen Landsmann Dennis Schröder. Die Mavs setzen sich gegen Oklahoma trotz schlechter Trefferquote ihres Oldies knapp durch.

          1 Min.

          Dirk Nowitzki (40) hat das womöglich letzte NBA-Duell gegen seinen Nachfolger Dennis Schröder (25) für sich entschieden. Mit den Dallas Mavericks gewann der Superstar aus Würzburg in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga bei Oklahoma City Thunder 106:103. Nowitzki, der in gut eineinhalb Wochen nach 21 NBA-Spielzeiten seine Abschiedsvorstellung geben könnte, kam bei schlechter Trefferquote auf nur sieben Punkte, holte aber starke 13 Rebounds. Sein Gegenüber Schröder blieb mit acht Punkten unter seinen Möglichkeiten. Maximilian Kleber gelang für Dallas, das seit einiger Zeit aus dem Play-off-Rennen ist, kein Korberfolg.

          OKC hatte am Samstag durch Schützenhilfe sein Ticket für die Meisterrunde erhalten. Durch die 108:119-Niederlage des Verfolgers Sacramento Kings bei den Houston Rockets hat das Team um den Braunschweiger Schröder im Westen einen Platz unter den besten Acht sicher. Gegen die Mavericks, die ohne ihren starken Rookie Luka Doncic antraten, spielte Oklahoma in der ersten Hälfte lange schwach und lag zwischenzeitlich mit 14 Punkten zurück (37:51). Die Gastgeber kamen bis zur Pause wieder heran, danach blieb es bis zum Schluss eng. Schröder verpasste kurz vor dem Spielende mit einem Dreierversuch die Chance zum Sieg.

          Oklahoma ist mit 44 Siegen und jetzt 33 Niederlagen weiter Achter und verpasste erneut die Chance, in der Tabelle zu klettern. Es droht ein Achtelfinale gegen Meister Golden State Warriors.

          Basketball-Talent Moritz Wagner hat mit den Los Angeles Lakers derweil den zweiten Sieg in Serie bejubelt. Die Kalifornier gewannen ohne den verletzten LeBron James am Sonntag (Ortszeit) gegen die New Orleans Pelicans deutlich 130:102 (61:62). Der 21 Jahre alte Berliner, der in der Anfangsformation seines Teams stand, erzielte sieben Punkte und holte sieben Rebounds beim Auswärtserfolg. Landsmann Isaac Bonga kam auf zwei Zähler. Los Angeles Aufbauspieler Rajon Rondo war mit 24 Punkten und zwölf Assists der Topscorer der Partie. Die Lakers belegen den zehnten Platz in der Western Conference. Aus dem Playoff-Rennen mussten sich die Kalifornier bereits vor geraumer Zeit verabschieden.

          Weitere Themen

          Mit Hrubesch läuft es beim HSV

          5:2 gegen Nürnberg : Mit Hrubesch läuft es beim HSV

          Mit Interimstrainer Horst Hrubesch siegt Hamburg gegen Nürnberg deutlich. Damit wahrt der HSV eine kleine Chance auf den Aufstieg. Doch auch Konkurrent Kiel holt gegen Hannover drei Punkte.

          Topmeldungen

          Neue Nummer drei: Elise Stefanik im Januar 2020 nach Trumps Freispruch im Weißen Haus.

          Machtkampf der Republikaner : Aufstieg einer glühenden Trumpistin

          Die vergangenen Tage haben eindrücklich gezeigt: Auch nach der Wahlniederlage hat Donald Trump die Fraktion der Republikaner unter Kontrolle. Sein neuester Coup ist die Beförderung von Elise Stefanik.

          Nahost-Konflikt : Hamas feuern Raketen auf Jerusalem

          Gegen 18 Uhr Ortszeit wurden aus Gaza-Stadt Dutzende Raketen in Richtung Jerusalem abgefeuert – ein Zivilist wurde verletzt. Auf dem Tempelberg ist ein weithin sichtbares Feuer ausgebrochen.
          Hat gut lachen: Hamburgs Interimstrainer Horst Hrubesch (rechts) klatscht mit HSV-Spieler Moritz Heyer ab.

          5:2 gegen Nürnberg : Mit Hrubesch läuft es beim HSV

          Mit Interimstrainer Horst Hrubesch siegt Hamburg gegen Nürnberg deutlich. Damit wahrt der HSV eine kleine Chance auf den Aufstieg. Doch auch Konkurrent Kiel holt gegen Hannover drei Punkte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.