https://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/die-vierschanzentournee-der-frauen-kommt-premiere-in-2023-17973337.html

Premiere für 2023 geplant : Vierschanzentournee der Frauen kommt

  • Aktualisiert am

Katharina Althaus beim Weltcup in Klingenthal Mitte Dezember Bild: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Die Forderungen der Skispringerinnen wurden erhört: Im Winter 2023/2024 wird es erstmals die Vierschanzentournee der Frauen geben. „Hochwertig“ soll sie sein und „dauerhaft“, versprechen die Veranstalter.

          1 Min.

          Die Vierschanzentournee für Skispringerinnen soll im übernächsten Winter Premiere feiern. Dies teilte der Österreichische Skiverband (ÖSV) am Donnerstag mit, nachdem sich der ÖSV zuvor mit dem Deutschen Skiverband (DSV) und dem Ski-Weltverband Fis einig geworden war. Losgehen soll es in der Saison 2023/24.

          „Die Zeit bis zum ersten Springen der Damen-Tournee soll nun genutzt werden, um gemeinsam mit allen Stakeholdern alle offenen Fragen und die jeweiligen Rahmenbedingungen zu klären“, schrieb der ÖSV in einer Mitteilung. Die Männer hatten in diesem Winter bereits die 70. Ausgabe des Traditionsevents, das um den Jahreswechsel immer in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen (jeweils Deutschland) sowie Innsbruck und Bischofshofen (jeweils Österreich) stattfindet.

          Geplant ist zunächst, dass die Stationen in Deutschland gekreuzt werden. Das heißt: Springen die Männer zum Auftakt in Oberstdorf, fangen die Frauen in Garmisch-Partenkirchen auf der Großen Olympiaschanze an. Offen ist noch, wie in Österreich mit den Standorten verfahren wird. Ziel der Veranstalter ist es aber nach eigenen Angaben, „dauerhaft eine hochwertige Veranstaltungsserie“ analog zur Männer-Tournee zu erschaffen.

          Die Skisprung-Frauen um Weltklasse-Athletin Katharina Althaus hatten zuletzt immer vehementer eine Einführung der Tournee für Frauen gefordert. „Wir würden uns natürlich wünschen, an den gleichen Orten den Wettkampf zu haben. Es wäre sonst keine Vierschanzentournee“, stellte Althaus klar, als rund um den Jahreswechsel Alternativen in Österreich und Slowenien diskutiert wurden. Dies scheint nun vom Tisch zu sein.

          Weitere Themen

          Europa-League-Pokal zum Anfassen

          Trainingsstart der Eintracht : Europa-League-Pokal zum Anfassen

          Vor rund 1000 Zuschauern hat Eintracht Frankfurt die Saisonvorbereitung aufgenommen. Mario Götze als Königstransfer zog die Blicke der Anhänger auf sich. Wer wollte, konnte den Europa-League-Pokal anfassen.

          „Ich habe keine Worte“

          Wimbledon-Schock für Berrettini : „Ich habe keine Worte“

          Ein positiver Corona-Test bedeutet das Ende der Titelträume von Matteo Berrettini: Kurz vor seinem Auftaktspiel in Wimbledon muss der italienische Tennisprofi schweren Herzens seinen Abschied vom Turnier verkünden.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.