https://www.faz.net/-gtl-9coui

WM im Damen-Hockey : Deutscher Überraschungssieg gegen Argentinien

  • Aktualisiert am

Charlotte Stapenhorst (Mitte) freut sich über ihr Tor im Spiel gegen Argentinien. Bild: Picture-Alliance

Mit einer überragenden Charlotte Stapenhorst gewinnen die deutschen Hockey-Damen auch das zweite Spiel. Nach dem Sieg gegen Mitfavoriten Argentinien ist das Viertelfinale zum Greifen nah.

          1 Min.

          Mit einer starken kämpferischen Leistung ist den deutschen Hockey-Frauen gegen die Hockeygroßmacht Argentinien bei der WM in London ein Coup gelungen. Das Team von Bundestrainer Xavier Reckinger triumphierte im zweiten Gruppenspiel gegen den zweimaligen Weltmeister mit 3:2 (3:2) und löste vorzeitig das Ticket für das Achtelfinale. Damit wahrte das Team von Bundestrainer Xavier Reckinger zudem die Chance auf den Gruppensieg und den damit verbundenen direkten Viertelfinaleinzug. „Unser Ziel war es mutig zu sein und unser Spiel durchzuziehen. Es hat sich am Ende angefühlt wie ein Finale“, sagte Kapitänin Janne Müller-Wieland bei DAZN: „In der Vergangenheit haben wir oft defensiv nicht so gut gestanden, das war heute besser.“

          In der Arena im Queen Elizabeth Olympic Park sorgte Hannah Gablac (6.) für die frühe Führung der DHB-Frauen. Doch Florencia Habif (15.) vom Bundesligisten Mannheimer HC glich mit einem Stechertor per Strafecke für die „Las Leonas“ aus. Die Antwort folgte durch Charlotte Stapenhorsts Doppelpack (20., 25.), Maria Ortiz (30.) konnte nur noch verkürzen.

          Die deutschen Frauen zeigten sich von dem großen Favoriten wenig beeindruckt. Der Olympia-Dritte spielte von Anfang frei auf, tankte mit dem frühen Tor viel Selbstbewusstsein und ließ sich auch durch den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1 nicht aus der Ruhe bringen. Stattdessen lieferte die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) die Antwort durch griffige Defensivarbeit und mutige Offensivaktionen.

          Vor allem die gebürtige Berlinerin Stapenhorst bewies ihre Stürmerklasse. Ihren zweiten Treffer versenkte sie mit viel technischem Geschick knallhart im Tor. In der zweiten Hälfte wurden die quirligen Südamerikanerinnen stärker. Doch Torhüterin Julia Ciupka sorgte wiederholt dafür, dass die gefährlichen Kreisszenen der Gegnerinnen erfolglos blieben.

          Zum Abschluss der Gruppenphase treffen die DHB-Frauen am Samstag (13.00 Uhr MESZ bei DAZN) auf Spanien. Obwohl die Südeuropäerinnen ihr Auftaktspiel gegen Argentinien mit 2:6 deutlich verloren, warnte Reckinger davor, den Olympiasieger von 1992 zu unterschätzen: „Spanien kann die Überraschung des Turniers werden, die haben eine ziemliche Entwicklung gemacht.“

          Mit dem Auftaktsieg gegen Südafrika (3:1) hatten sich die „Danas“ bereits eine gute Ausgangssituation verschafft. Deutschland hat nun sechs Punkte auf dem Konto und sicherte sich damit mindestens Platz drei in der Gruppe C. Nur der Erste zieht automatisch ins Viertelfinale ein, der Gruppenzweite oder -dritte muss zunächst eine Art Achtelfinale spielen. Der Vierte scheidet aus dem Turnier aus.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

           Unsere Sprinter-Autorin: Jessica von Blazekovic

          F.A.Z.-Sprinter : Anschnallen, bitte!

          Während sich Großbritannien auf einen Showdown vorbereitet, geht das dramatische Kräftemessen zwischen dem türkischen Militär und der kurdischen Miliz YPG weiter. In Deutschland stehen die Zeichen auf Abschwung. Der F.A.Z.-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.