https://www.faz.net/-gtl-9f855

Volleyball-WM : Deutsche Frauen unterliegen Serbien

  • Aktualisiert am

Abgeblockt: Deutschland findet mit Lisa Grunding kein Durchkommen gegen Serbien. Bild: EPA

Der WM-Favorit Serbien ist zu stark: Die deutschen Volleyballfrauen verlieren in drei Sätzen. Das Team ist aber weiter auf Kurs Richtung Ziel.

          Die deutschen Volleyballerinnen haben am 2. Spieltag der zweiten Gruppenphase der Weltmeisterschaft in Japan gegen Serbien die erwartete Niederlage kassiert. Das Team von Bundestrainer Felix Koslowksi verlor gegen den Europameister mit 0:3 (14:25, 20:25, 20:25), zeigte aber erneut eine couragierte Vorstellung. Am Vortag hatte Deutschland mit einem 3:2 gegen Brasilien noch für eine große Überraschung gesorgt.

          „Ich denke, dass Serbien im Moment auf dem Höhepunkt spielt“, sagte Koslowksi: „Sie sind unglaublich nah am Männer-Volleyball dran. Ich denke, dass dies auch die Zukunft sein wird, und Serbien ist darauf im Moment am besten vorbereitet. Wir haben uns mit der Zeit herangearbeitet, am Ende hat man aber gesehen, dass sie immer noch einmal ein Level drauflegen konnten. Aus solchen Spielen werden wir für die Zukunft lernen.“

          Nach einem Ruhetag trifft die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) am Mittwoch auf Puerto Rico (9.10 Uhr). Zum Abschluss folgt die Dominikanische Republik (Donnerstag, 6.25 Uhr).

          In der Zwischenrunde kämpfen die 16 verbliebenen Mannschaften in zwei Achtergruppen um die Plätze in der Top-6-Runde. Dann werden in zwei Dreiergruppen die Halbfinal-Teilnehmer ermittelt.

          Ziel bleibt Top 10

          „Serbien ist derzeit wahrscheinlich die beste Mannschaft der Welt“, hatte Koslowski bereits vor Spielbeginn gesagt. In Nagoya machte die DVV-Auswahl das Beste aus ihrer Außenseiterrolle und gestaltete besonders den dritten Satz lange offen. Die Serbinnen, die bislang im Turnier alle Spiele gewannen und noch keinen Satz abgaben, ließen trotz großer Gegenwehr und zwischenzeitlicher Führung der Deutschen aber auch dieses Mal nichts zu.

          Ziel der Deutschen bei der WM ist ein Platz in den Top 10. Nach sieben Spielen hat Deutschland mit vier Siegen und drei Niederlagen elf Punkte auf dem Konto und liegt in der Gruppe E derzeit auf dem fünften Platz vor der Dominikanischen Republik (10), Puerto Rico (6) und Mexiko (3).

          Weitere Themen

          Pokalspiel endet mit 21:18

          Protestspiel in Macau : Pokalspiel endet mit 21:18

          Weil Macaus Nationalmannschaft nicht zur WM-Qualifikation reisen durften, spielten zwei Mannschaften ein Spiel der offenen Tore – mit erstaunlichem Ergebnis. Das Nachspiel ist programmiert.

          Topmeldungen

          AfD-Niederlage in Görlitz : Kein Grund zum Aufatmen

          Die Niederlage des AfD-Kandidaten in Görlitz zeigt: In Städten haben es die Rechtspopulisten schwer. Trotzdem ist Görlitz für die sächsische CDU noch kein Zeichen für eine Wende. Im Gegenteil.

          Koalition : Besser als ihr Ruf

          Die Koalition ist nicht so schlecht, wie sie gemacht wird. Die Einigung über die Grundsteuer ist ein großer, die über den „Soli“ ein längst überfälliger Schritt. Die großen Brocken kommen aber erst noch. Ein Kommentar

          Neue Prognosen : Wird die Pkw-Maut zum Minusgeschäft?

          Interne Zahlen aus dem Verkehrsministerium zeigen: Aus den erhofften 500 Millionen Euro wird wohl nichts – schuld sind Veränderungen in der Fahrzeugflotte. Die Grünen geißeln das Lieblingsvorhaben von Verkehrsminister Scheuer als „teures und sinnloses Stammtischprojekt“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.