https://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/deutsche-tennis-herren-verpassen-atp-cup-halbfinale-17718546.html

Zverev und Struff verlieren : Deutsche Tennis-Herren verpassen ATP-Cup-Halbfinale

  • Aktualisiert am

Letztlich bedeutungslos: die Partie zwischen Alexander Zverev und Felix Auger-Aliassime Bild: Reuters

Das Aus stand schon vor dem Duell mit Kanada fest: Weil Großbritannien gegen die USA gewinnt, ist für Deutschland der ATP-Cup beendet. Alexander Zverev und Jan-Lennard Struff verabschieden sich mit Niederlagen.

          1 Min.

          Die deutschen Tennis-Herren haben beim ATP Cup den Einzug ins Halbfinale verpasst. Olympiasieger Alexander Zverev und Co. verloren am Donnerstag in Sydney gegen Kanada mit 1:2 und kassierten damit ihre zweite Niederlage. Das Vorrunden-Aus stand allerdings bereits vor der Begegnung fest, weil Großbritannien im ersten Spiel des Tages gegen die USA mit 2:1 gewonnen hatte.

          Weil Deutschland zum Auftakt gegen die Briten verloren hatte, hätte wegen des schlechteren direkten Vergleichs mit Großbritannien auch ein Sieg gegen Kanada nicht zum Weiterkommen gereicht. Stattdessen trifft Kanada nun am Samstag (7.30 Uhr/MEZ) auf Russland. Im ersten Halbfinale am Freitag (7.30 Uhr/MEZ) spielen Spanien und Polen gegeneinander.

          Die Niederlage gegen Kanada war bereits nach den beiden Einzeln besiegelt. Nachdem Jan-Lennard Struff zunächst trotz starker Leistung gegen Denis Shapovalov mit 6:7 (5:7), 6:4, 3:6 verloren hatte, musste sich auch Zverev im Spitzeneinzel Felix Auger-Aliassime mit 4:6, 6:4, 3:6 geschlagen geben. Für die deutsche Nummer eins war es die erste Niederlage im neuen Jahr. Im bedeutungslosen Doppel gewannen Kevin Krawietz und Tim Pütz gegen Steven Diez und Brayden Schnur mit 6:3, 6:4.

          „Es war mental sehr schwer. Wir hatten durch die Niederlage der USA eine halbe Stunde vor dem Struff-Spiel Gewissheit, dass wir nicht mehr weiterkommen können. Du spielst dann um gar nichts“, sagte Zverev. „Meine Motivation in den ersten beiden Sätzen war nicht die höchste. Es war mühsam“, räumte der 24-Jährige ein. „Wir wollten hier gut spielen. Wir hatten mit der Mannschaft Chancen, den ATP Cup zu gewinnen. Leider haben wir es nicht geschafft.“

          Weitere Themen

          Zverevs gutes Gefühl

          Deutsche Davis-Cup-Team : Zverevs gutes Gefühl

          Schon wieder reif für großes Tennis? Alexander Zverev zeigt sich vor dem Davis-Cup-Duell mit der Schweiz selbstbewusst wie eh und je. Das ist seine große Stärke – kommt aber nicht bei jedem gut an.

          Topmeldungen

          Wenn Trinkwasser nicht stark genug erhitzt wird, können sich Legionellen bilden.

          Legionellen-Befall : Wenn die Dusche zur Gefahr wird

          Durch übertriebene Energiesparmaßnahmen können sich in Wasserleitungen und Wasserspeichern Keime vermehren. Worauf Hausbewohner und Mieter achten sollten – und wozu Vermieter verpflichtet sind.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.