https://www.faz.net/-gtl-9i67b

Darts-WM : Showdown zwischen van Gerwen und Anderson im Halbfinale

  • Aktualisiert am

Bereit für das große Duell im Halbfinale: Michael van Gerwen zeigte gegen den Engländer Ryan Joyce eine starke Leistung. Bild: dpa

Bei der mit 2,5 Millionen Pfund dotierten Darts-WM in London sind schon einige Favoriten ausgeschieden. Im Halbfinale kommt es trotzdem zu einem Duell der Giganten.

          1 Min.

          Die zweimaligen Titelgewinner Michael van Gerwen (Niederlande) und Gary Anderson (Schottland) treffen bei der Darts-WM in London am Sonntagabend im Halbfinale aufeinander. Der Weltranglistenerste van Gerwen besiegte im Viertelfinale den Engländer Ryan Joyce 5:1 und machte das vorweggenommene Endspiel perfekt. Zuvor hatte sein großer Widersacher Anderson, der 2015 und 2016 in London triumphiert hatte, 5:2 gegen den Engländer Dave Chisnall gewonnen.

          Im zweiten Halbfinale stehen sich in einem englischen Duell Überraschungsmann Nathan Aspinall und Michael Smith gegenüber. Aspinall setzte seinen sensationellen Lauf als Nummer 73 der Welt durch ein 5:1 gegen den Nordiren Brendan Dolan fort und hat bereits ein Preisgeld von 100.000 Pfund (rund 111.000 Euro) sicher. Der Weltranglistenzehnte Smith ließ seinem 80 Plätze tiefer notierten Landsmann Luke Humphries, der am Vortag gegen Titelverteidiger Rob Cross (ebenfalls England) einen großen Sieg gefeiert hatte, mit 5:1 keine Chance.

          Bei dem prestigeträchtigen und mit 2,5 Millionen Pfund dotierten Turnier im Alexandra Palace sind inzwischen einige Favoriten draußen. Raymond van Barneveld und Peter Wright waren gleich in ihrem ersten Spiel gescheitert, Europameister James Wade und Weltmeister Rob Cross verloren jeweils ihr Achtelfinale am Freitag. Das Endspiel findet an Neujahr statt.

          Öffnen
          Geheimnis des Darts : Auf der Suche nach dem perfekten Wurf Bild: FAZ.NET

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          „Catcalling“: Sexistische Sprüche, die manchen Frauen auf der Straße zugerufen werden

          „Catcalling“ : Mach mich doch nicht an!

          Rufe, Pfiffe, dumme Sprüche: „Catcalling“, die verbale Belästigung auf offener Straße, ist für viele junge Frauen Teil ihres Alltags. Jetzt wehren sie sich.
          Prominenz ohne Abstand auf der Ehrentribüne des FC Bayern: unter anderem mit Ehrenpräsident Uli Hoeneß und Präsident Herbert Hainer (rechts daneben)

          Aufregung um FC Bayern : Münchner Eigentor

          Dass die Funktionäre des selbstverliebten FC Bayern gegen das Hygienekonzept der Bundesliga verstoßen und sich so Millionen Menschen präsentieren, ist unfassbar naiv. Oder eine gezielte Provokation?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.