https://www.faz.net/-gtl-8oy4l

Darts-WM : Van Gerwen folgt Anderson ins Finale

  • Aktualisiert am

Michael van Gerwen gewinnt im Halbfinale der Darts-WM gegen Raymond van Barneveld. Bild: dpa

Michael van Gerwen gewinnt im Halbfinale der Darts-WM gegen Raymond van Barneveld. Im Finale trifft der Weltranglistenerste auf den Titelverteidiger Gary Anderson.

          1 Min.

          Der Weltranglistenerste Michael van Gerwen ist Titelverteidiger Gary Anderson ins Endspiel der Darts-WM gefolgt. Im zweiten Halbfinale am Neujahrstag schlug der 27 Jahre alte Niederländer seinen Landsmann Raymond van Barneveld deutlich mit 6:2 und erreichte damit zum dritten Mal das Finale beim größten Turnier der Welt. Das Endspiel zwischen van Gerwen und dem Ranglistenzweiten Anderson, steigt am Montagabend (21.00 Uhr) im Londoner Alexandra Palace.

          Zuvor hatte Gary Anderson sein Halbfinale gegen Peter Wright klar mit 6:3 gewonnen und steht damit zum dritten Mal in Serie im Endspiel um die begehrte Sid-Waddell-Trophy. Im Duell mit dem extrovertierten Wright war der Titelverteidiger von Anfang an tonangebend und erspielte sich schnell eine 3:1-Führung. Beim Stande von 3:3-Sätzen warf der Champion 157 Punkte aus und sorgte damit für die Vorentscheidung gegen den in der Folge verunsicherten Wright. Insgesamt gelangen Anderson 15 Aufnahmen mit 180 Zählern. Nach seinen Siegen gegen Benito van de Pas (Niederlande) und Dave Chisnall (England) zeigte er die dritte starke Vorstellung in Serie.

          Taylor macht weiter

          Anderson krönte sich bereits in den Jahren 2015 und 2016 zum Weltmeister. Vor einem Jahr bezwang er Adrian Lewis (England) mit 7:5. Im Jahr davor schlug er Rekordchampion Phil Taylor (England) in einem packenden Endspiel mit 7:6.

          Taylor hat derweil dem Weltverband PDC am Sonntagabend bestätigt, dass er an seinem ursprünglichen Plan festhalte und auch in der kommenden Saison weiterspielen werde. Zuvor hatte es Spekulationen gegeben, dass er seine Karriere beenden würde. „Ich gebe das nicht auf. Nach dieser Niederlage habe ich mich entschlossen, noch härter zu arbeiten und mich noch einmal zu verbessern“, sagte der 16-malige Champion zwei Tage nach seinem Viertelfinal-Aus gegen Raymond van Barneveld (Niederlande). Taylor kündigte mit Blick auf die WM 2018 an: „Ich werde nächstes Jahr zurück sein und einen weiteren Anlauf starten.“

          Weitere Themen

          Vettel und ein Desaster in Rot

          Formel 1 in Österreich : Vettel und ein Desaster in Rot

          Mit mehr als einhundert Tagen Verzögerung fährt die Formel 1 wieder. Die schwarzen Silberpfeile sind in einer eigenen Liga. Andere können davon nur träumen. Vor allem die Ferraris haben enorme Probleme.

          Topmeldungen

          Wer will, wer hat noch nicht? Rekruten der Bundeswehr nehmen am 20. Juli 2009 vor dem Reichstagsgebäude in Berlin an einem öffentlichen Gelöbnis teil.

          Reaktionen auf Högl-Vorschlag : Wehrpflicht? Nein, danke!

          Die Wehrbeauftragte will eine Debatte über die Wiedereinsetzung. Dafür erntet sie heftige Kritik. Die Verteidigungsministerin schlägt einen Freiwilligendienst vor – und erteilt dem Vorschlag eine Absage.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.