https://www.faz.net/-gtl-a0lkj

Corona-Fall bei Golfturnier : „Ich war ein wenig schockiert“

  • Aktualisiert am

Positiv auf Corona getestet: Nick Watney. Bild: AP

Der Amerikaner Nick Watney wurde beim Golfturnier in Hilton Head Island positiv auf Corona getestet. Sportlich sorgt Deutschlands Idol Bernhard Langer für Aufsehen.

          2 Min.

          Die millionenschwere PGA-Tour in den Vereinigten Staaten muss bereits beim zweiten Golfturnier nach der Corona-Pause ihre erste große Bewährungsprobe bestehen. Der amerikanische Profi Nick Watney wurde bei der RBC Heritage laut Mitteilung der US-Tour positiv auf das Coronavirus getestet. Der 39-Jährige trat dementsprechend nicht mehr zur zweiten Runde an und muss sich nun nach den Regeln der PGA Tour mindestens zehn Tage selbst isolieren.

          Der fünfmalige PGA-Tour-Sieger war privat zum Turnier gereist und bei der Ankunft noch negativ getestet worden. Am Freitag hatte er dann Symptome gespürt und einen Arzt konsultiert. Die US-Tour sicherte Watney die volle Unterstützung zu und kündigte an, ihren Reaktionsplan in Absprache mit medizinischen Experten umzusetzen. Besonders die Personen, die engen Kontakt zu dem Kalifornier hatten, sollen untersucht werden.

          Watney hatte die erste Runde mit seinen Landsleuten Vaughn Taylor und Luke List zusammen gespielt. „Ich war ein wenig schockiert, um ehrlich zu sein“, sagte Taylor, nachdem er von dem positiven Ergebnis seines Kollegen erfahren hatte. „Das Herz begann zu rasen und ich wurde etwas nervös. Ich hoffe nur, dass es Nick gut geht und wir das durchstehen.“

          Auch der Weltranglisten-Erste Rory McIlroy aus Nordirland hatte Kontakt zu Watney. Beide plauderten eine Weile auf dem Putting-Grün. Später schickte Watney ihm eine Kurznachricht, in der er von dem positiven Ergebnis berichtete. „Er sagte nur: „Schau, ich hoffe, ich bin dir nicht zu nahe gekommen“, zitierte McIlroy die Mitteilung. „Wir sind immer noch mitten in einer Pandemie“, sagte der viermalige Major-Sieger. „Bis diese Sache vorbei ist, müssen wir alle wachsam bleiben, Abstand halten und unsere Masken tragen, wenn wir in die Öffentlichkeit gehen. Und uns weiterhin die Hände waschen.“

          F+ FAZ.NET komplett

          Vertrauen Sie auf unsere fundierte Corona-Berichterstattung und sichern Sie sich 30 Tage freien Zugriff auf FAZ.NET.

          JETZT F+ KOSTENLOS SICHERN

          Watney ist das erste Mitglied der PGA-Tour, das an Covid-19 erkrankt ist. Insgesamt 369 Personen (Spieler, Caddies, Personal) waren vor Turnierbeginn negativ getestet worden. Die US-Tour hatte vor einer Woche in Fort Worth/Texas ihr Comeback gegeben. In der Corona-Krise sind Zuschauer auf dem Platz verboten.

          Langer sorgt für Furore

          Sportlich sorgte Deutschlands Golf-Idol Bernhard Langer in Hilton Head Island für Furore. Dank einer starken 67er-Runde an Tag zwei schaffte der 62-Jährige aus Anhausen den Cut und qualifizierte sich für die beiden entscheidenden Runden am Wochenende. Der Masters-Sieger vom 1985 und 1993 lag bei dem mit 7,1 Millionen Dollar dotieren Turnier im Bundesstaat South Carolina mit 136 Schlägen auf dem geteilten 28. Rang. Die Führung übernahm der Amerikaner Webb Simpson (130 Schläge) vor seinem Landsmann Bryson DeChambeau und dem Kanadier Corey Conners (beide 131).

          Langer, der sonst auf der Senioren-Tour von Sieg zu Sieg eilt, hatte das Turnier in Hilton Head Island 1985 nur eine Woche nach seinem ersten Masters-Sieg in Augusta gewonnen und hat dadurch ein lebenslanges Startrecht bei dem PGA-Turnier.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien, mit einem Fläschchen Impstoff von Astra-Zeneca

          In Großbritannien : Eine vernünftige Öffnungsstrategie

          Der britische Premierminister hat einen Plan für die Lockerungen der Corona-Maßnahmen vorgelegt. Das Vorgehen seiner Regierung zeigt: Wer schneller impft, kann früher öffnen.
          Junge Soldaten und eine Verehrerin von Präsident Putin und Verteidigungsminister Schoigu in Sewastopol

          Sieben Jahre Krim-Annexion : Zankapfel der Welt

          Schwarzmeerfestung: Die Bewohner der annektierten Halbinsel Krim haben ihre Illusionen über Russland verloren, wollen aber nicht zurück zur Ukraine.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.