https://www.faz.net/-gtl-9r3k9

Biathlon bei Olympia : „Kannibale“ soll Chinesen fit machen

  • Aktualisiert am

Biathlet Björndalen: Erfahrungen als Trainer hat er nicht Bild: dpa

Erfahrungen als Trainer hat er nicht. Dennoch soll Ole Einar Björndalen Chinas Biathleten fit für Olympia in Peking machen. Ehefrau Darja Domratschewa übernimmt die Frauen.

          1 Min.

          Für die aufstrebende Sportnation China sind in der Vorbereitung auf die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking die Besten gerade gut genug: Die Biathlon-Männer des Landes werden künftig vom achtmaligen Olympiasieger Ole Einar Björndalen trainiert, Björndalens ebenfalls im Vorjahr zurückgetretene Ehefrau Darja Domratschewa wird Trainerin der Damen-Mannschaft. Dies gab das norwegisch-weißrussische Paar am Donnerstag in einem gemeinsamen Statement bekannt.

          „Heute starten wir den täglichen Trainingsprozess und freuen uns, unsere langjährige Erfahrung mit dem Team zu teilen, das die nächsten Olympischen Winterspiele ausrichtet“, sagte Björndalen. „Wir konzentrieren uns darauf, ein hochprofessionelles Team aufzubauen“. Domratschewa ergänzte: „Wir freuen uns natürlich, diese Gelegenheit zu nutzen, um unserem Lieblingssport weltweit zu helfen, in und für ein Land zu wachsen, in dem Biathlon und alle Wintersportarten ein enormes Potential haben.“

          Die Aufbauarbeit dürfte bis zu den olympischen Spielen 2022 dürften schwierig werden: Im vergangenen Winter sind die chinesischen Biathleten Jinle Tang, Wang Wenqiang, Yan Xingyuan und Zhu Zhenyu zwar regelmäßig an den Biathlon-Stationen des Weltcups aufgetaucht, konnten sich aber kein einziges Mal in den Punkterängen plazieren.

          Bei den Frauen waren die Resultate zwar auch nicht gut, aber zumindest etwas besser: Die 27-Jährige Zhang Yan sammelte 37 Weltcup-Punkte und beendete die Saison auf Rang 78 der Gesamtwertung. Ihre Teamkollegin Tang Jialin holte 27 Zähler und belegte Rang 83. Im Staffel-Weltcup belegten die Chinesinnen Rang 17 unter 24 Teams. Die Männer wurden 27. und damit Letzter.

          Erfolgsteam: Darja Domratschewa und Ole Einar Björndalen

          Der wegen seines Siegeshungers „Kannibale“ getaufte Björndalen ist der erfolgreichste männliche Athlet in der Geschichte der Winterspiele: er gewann achtmal Gold, viermal Silber und einmal Bronze sowie 20 WM-Titel, sechsmal den Gesamtweltcup und 95 Weltcuprennen, darunter eines im Langlauf. Erfahrungen als Trainer hat er nicht.

          Im Frühjahr 2018 beendete er mit 44 Jahren seine aktive Laufbahn, nachdem er es nicht mehr ins Olympiateam der Norweger für Pyeongchang geschafft hatte. Auch seine zwölf Jahre jüngere Ehefrau Darja Domratschewa, viermalige Olympiasiegerin aus Weißrussland, hörte daraufhin auf. Beide haben die mittlerweile fast dreijährige Tochter Xenia.

          Weitere Themen

          Salut-Jubel bereitet Sorgen

          Deutscher Amateurfußball : Salut-Jubel bereitet Sorgen

          Im Amateurfußball beschäftigen sich die Sportgerichte mit Nachahmern des Salut-Jubels türkischer Nationalspieler. Vor dem kommenden Wochenende werden Schiedsrichter und Klubs sensibilisiert.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.