https://www.faz.net/-gtl-876nb

Für 650 Millionen Dollar : Chinesen kaufen Ironman-Serie

Der Brasilianer Valenza gewinnt Mitte August den Ironman in Kopenhagen Bild: Scanpix Denmark

Die chinesische Dalian Wanda Gropu hat sich für mehr als eine halbe Milliarde Dollar die Rechte der weltweiten Ironman-Serie gesichert. Sie wird von nun an über 130 Ironmen auf der ganzen Welt ausrichten.

          1 Min.

          Die World Triathlon Corporation (WTC) hat einen neuen Besitzer. Die Dalian Wanda Group, einer der führenden chinesischen Mischkonzerne, hat die WTC für 650 Millionen Dollar gekauft. Für die Chinesen ist der Kauf der WTC, unter dessen Dach die weltweite Ironman-Serie ausgetragen wird, der nächste Schritt in die Welt des Sports. Wanda hatte sich schon Anteile an Infront Sports & Media sowie am spanischen Spitzenklub Atlético Madrid gesichert.

          Ralf Weitbrecht
          (raw.), Sport

          „Die Übernahme durch die Wanda Group sichert das zukünftige Wachstum von Ironman“, sagte Andrew Messick, der Chief Executive Officer der WTC, deren Hauptsitz Tampa im amerikanischen Bundesstaat Florida ist. Erste Besitzerin der Marke Ironman war Valerie Silk, die die Rechte einst für vier Millionen Dollar an die Familie Pat Gills verkaufte. Diese wiederum verkaufte 2008 Marke und Rechte an Providence Equity für 85 Millionen Dollar. Und nun die Weiterveräußerung an die Dalian Wanda Group für 650 Millionen Dollar.

          Mehr als 130 Ironman-Rennen über die Langstrecke (3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren, 42,195 Kilometer Schwimmen) sowie über die 70.3 genannte Halbdistanz werden von der WTC weltweit organisiert. Vorzeigeveranstaltung ist der Ironman Hawaii, der alljährlich im Oktober stattfindet und wegen seiner Historie als das prestigeträchtigste Triathlonrennen der Welt gilt. Im vergangenen Jahr sicherte sich der Deutsche Sebastian Kienle in Kona den Weltmeistertitel.

          Weitere Themen

          Mit Hrubesch läuft es beim HSV

          5:2 gegen Nürnberg : Mit Hrubesch läuft es beim HSV

          Mit Interimstrainer Horst Hrubesch siegt Hamburg gegen Nürnberg deutlich. Damit wahrt der HSV eine kleine Chance auf den Aufstieg. Doch auch Konkurrent Kiel holt gegen Hannover drei Punkte.

          Topmeldungen

          Palästinensische Raketen werden vom israelischen Abwehrsystem „Iron Dome“ in der Luft zerstört.

          F.A.Z. Frühdenker : Sorge vor Eskalationsspirale in Nahost

          Nach Raketenangriffen auf Jerusalem bombardiert Israel den Gazastreifen. In Deutschland verzeichnet die Polizei mehr Opfer häuslicher Gewalt. Und Jens Spahn warnt vor Übermut in der Corona-Krise. Der F.A.Z.-Newsletter für Deutschland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.