https://www.faz.net/-gtl-8442r

Stanley-Cup-Finale : Chicago dreht Spiel spät und führt

  • Aktualisiert am

Zwischen Tampa Bay und den Chicago Blackhawks ging es ganz schön turbulent zu Bild: USA Today Sports

Im ersten Endspiel um Nordamerikas Eishockey-Meisterschaft sieht Tampa Bay lange wie der Sieger aus. Doch mit zwei Treffern innerhalb von nicht einmal zwei Minuten drehen die Chicago Blackhawks die Partie.

          1 Min.

          Die Chicago Blackhawks haben einen ersten Schritt auf dem Weg zum Gewinn des sechsten Meistertitels in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL gemacht. Bei Tampa Bay Lightning gewann der Traditionsverein am Mittwoch (Ortszeit) das erste Spiel der Finalserie dank einer starken Schlussphase mit 2:1.

          Alex Killorn hatte die Gastgeber, die erstmals seit 2004 wieder in den Endspielen stehen, bereits in der fünften Minute in Führung gebracht. In einer ausgeglichenen Partie drehten die Blackhawks im Schlussabschnitt innerhalb von 1:58 Minuten die Partie. Zunächst traf Teuvo Teravainen mit einem verdeckten Schuss zum 1:1 (54. Minute), dann bestrafte Antoine Vermette einen Puckverlust des Lightning in der eigenen Zone konsequent mit dem 2:1.

          „Es war ein großartiges drittes Drittel. Wir haben uns im Laufe des Spiels kontinuierlich gesteigert, viel Zeit in deren Endzone gehabt und beim 1:1 dem Torwart perfekt die Sicht genommen“, sagte Blackhawks-Trainer Joel Quenneville.

          Sein Team hat Erfahrung darin, spät wichtige Tore zu schießen. 2013 lag Chicago in der sechsten Finalpartie bei den Boston Bruins von Verteidiger Dennis Seidenberg 1:16 Minute vor Schluss noch 1:2 hinten. Durch zwei Treffer innerhalb von 17 Sekunden stellten die Blackhawks die Partie jedoch auf den Kopf und holten somit den entscheidenden Sieg zum Gewinn des Stanley Cups.

          Lightning-Trainer Jon Cooper war trotz der Niederlage auf der Pressekonferenz nicht enttäuscht von der Leistung seines Teams, bemängelte aber die Chancenverwertung. „Wir haben vor den Gegentoren genug Gelegenheiten gehabt, die Partie zu entscheiden. Leider haben wir kein Kapital daraus geschlagen“, sagte Cooper.

          Durch die Niederlage steht Tampa im zweiten Heimspiel am Samstag bereits unter Druck. Das Team, das zuerst vier Partien gewinnt, ist Stanley-Cup-Champion.

          Weitere Themen

          Bayern drehen Spitzenspiel

          Basketball-Bundesliga : Bayern drehen Spitzenspiel

          Trotz eines 21-Punkte-Rückstands gewinnt der deutsche Basketballmeister noch das Bundesliga-Topspiel in Oldenburg. Dennoch moniert Bayerns Nationalspieler Zipser die Leistung.

          Flensburg unterliegt in Aalborg

          Handball : Flensburg unterliegt in Aalborg

          Der deutsche Handballmeister SG Flensburg-Handewitt kassiert am fünften Spieltag der Champions League seine erste Niederlage. Und jetzt kommen die schweren Spiele.

          Topmeldungen

          Johnson und der Brexit : Drei Briefe und ein einziges Ziel

          Boris Johnson will weiter versuchen, das Brexit-Abkommen bis Ende des Monats zu ratifizieren. Schon am Montag könnte die Regierung in London eine neue Abstimmung über den Brexit-Vertrag ansetzen – wenn John Bercow das zulässt.
          Kurdisches Fahnenmeer: Demonstranten am Samstag in Köln

          Türken-Kurden-Konflikt : Kurz vor der Explosion

          Der Krieg in Nordsyrien führt auch in Deutschland zu handfesten Auseinandersetzungen zwischen türkischen und kurdischen Migranten. Das könnte erst der Anfang sein.
          Mit Arte in Oslo: Carola Rackete.

          Carola Rackete bei Arte : Ein ganz persönlicher Kulturschock

          In der Arte-Reihe „Durch die Nacht mit ...“ treffen die Aktivistin Carola Rackete und die norwegische Schriftstellerin Maja Lunde aufeinander. Man meint, sie hätten einander viel zu sagen. Es kommt anders.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.