https://www.faz.net/-gtl-7t76r

US Open : „CiCi“ spielt sich in die Geschichtsbücher

  • -Aktualisiert am

Erste Überraschung bei den US Open: Catherine Bellis schlägt Dominika Cibulkova Bild: AP

Die US Open haben ihre erste Sensation. Die erst 15 Jahre alte Catherine Bellis schlug die an Nummer zwölf gesetzte Dominika Cibulkova in der ersten Runde. Wer ist diese junge Amerikanerin?

          Anna Kurnikowa gewann 1996 als 15-Jährige ein Match bei den US Open – da war Catherine Bellis noch gar nicht geboren. Mit ihrem 6:1, 4:6, 6:4-Sieg über die an Nummer zwölf gesetzte Dominika Cibulkova hat sich die auch erst 15 Jahre alte Amerikanerin nun in den Turnier-Statistiken verewigt: Sie ist die jüngste Spielerin seit Anna Kurnikowa, die eine Hauptrunden-Partie in New York gewann.

          Geboren wurde „CiCi“, wie Catherine Bellis genannt wird, im April 1999 in San Francisco, inzwischen lebt sie in der Kleinstadt Atherton nahe dem Silicon Valley. Ihren ersten Tennisschläger hielt sie mit drei Jahren in den Händen, bei einem Turnier ihrer Mutter – doch damals interessierte sich die kleine Catherine nicht für den Sport. Erst vor vier Jahren packte sie doch noch der Ehrgeiz. Inzwischen ist sie die Nummer zwei in der Weltrangliste der Juniorinnen hinter der Serbin Ivana Jorovic.

          Im Februar diesen Jahres gab „CiCi“ in Rancho Santa Fe ihr Debüt bei den Profis. Ihr Preisgeld, immerhin rund 60.000 Dollar, nahm sie aber nicht an – sie wollte lieber ihren Amateurstatus behalten, damit sie einmal Tennis im College spielen kann. Als ihr großes Vorbild nennt sie Kim Clijsters – vor allem deren Spielweise und ihr Kampfgeist gefallen der Teenagerin. Für die US Open erhielt sie eine Wildcard, nachdem sie in diesem Jahr die nationale Meisterschaft der Juniorinnen in den Vereinigten Staaten gewonnen hatte.

          Vorhand aus dem vollen Lauf: Catherine Bellis beeindruckte mit präzisen Schlägen Bilderstrecke

          Ihr Erstrunden-Match bestritt Catherine Bellis auf Platz sechs, dort sind eigentlich nicht einmal Fernsehkameras installiert. Der amerikanische Fernsehsender ESPN entschied sich allerdings schnell, mit zumindest einer Kamera das Match zu filmen – und die ungewohnte Aufmerksamkeit schien Catherine Bellis nur noch mehr zu motivieren. Die 15-Jährige spielte mit großem Mut und Schlägen, die eine beeindruckende Präzision und Stärke hatten.

          Bei ihrem sensationellen Sieg über Australian-Open-Finalistin Dominika Cibulkova, die an Position zwölf gesetzt ist, holte sie einen 1:3-Rückstand im dritten Satz auf, um anschließend drei Spiele in Folge für sich zu entscheiden. „Ich sagte mir, bleib ruhig und denke nicht über das Spiel nach. Denke nur an dein Tennis“, sagte sie New York Daily News. Ihr Vater filmte all das mit einer kleinen Kamera. In der zweiten Runde wartet Zarina Diyas, die Nummer 48 der Welt auf „CiCi“. Unterschätzen wird die Spielerin aus Kasachstan ihre junge Gegnerin nun wohl nicht mehr.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          1:0 gegen Bremen : Dusel-Tor verhilft den Bayern zum Sieg

          Das Vorspiel zum DFB-Pokal-Halbfinale geht an die Münchner. Im Titelrennen der Bundesliga gelingt ihnen gegen dezimierte Bremer ein Arbeitssieg der zähesten Sorte. Ein Abwehrspieler wird zum goldenen Torschützen – mit Glück.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.