https://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/boxen-warum-mike-tyson-gegen-roy-jones-jr-kaempft-17074100.html

Mike Tyson gegen Roy Jones Jr. : Der ominöse Showkampf zweier Box-Rentner

  • -Aktualisiert am

Nach dem Gang zur Wage: Die betagten Herren lassen ihre Muskeln spielen. Bild: USA TODAY Sports

Zusammen 105 Jahre und kein bisschen weise: Mit Mike Tyson und Roy Jones Jr. kehren zwei betagte Box-Legenden für einen Showkampf in den Ring zurück. Was steckt dahinter?

          7 Min.

          „Ich bin schön jetzt“, sagt der live zugeschaltete Mann, „schaut mich mal an!“ Im nächsten Moment zieht er den schwarzen Rollkragenpulli aus, um seinen wuchtig-imposanten Oberkörper in die Kamera zu halten. Schon brandet im Studio spontan jener kreischige Jubel aus, wie man ihn von Late-Night-Shows im US-Fernsehen bestens kennt. Wer sich hier entblößt, kann mit Aufmerksamkeit rechnen, und nur darum geht es gerade.

          Michael Gerard Tyson hat nichts dagegen, wenn ihn einer wie der amerikanische Comedian Jimmy Kimmel in dessen gleichnamiger TV-Show wie einen ziemlich freakigen Typen behandelt. Er spielt sogar mit, denn die beiden kennen sich seit längerem, und was da vor einer Woche wie eine spontane Pose ausgesehen hat, ist bewusste Marketing-Strategie. Guckt nur, wie fit ich bin, lautet ihre Kernbotschaft, und: Wer so aussieht, ist selbst mit 54 Jahren nicht zu alt für irgendwas.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die postkoloniale Bewegung wirft der Mediävistik einen romantisierten Blick auf das Mittelalter vor. Im Bild Karl Friedrich Schinkels „Mittelalterliche Stadt an einem Fluß“ von 1815

          Postkoloniale Bewegung : Wem gehört das Mittelalter?

          Postkolonialisten werfen der Mediävistik eine einseitig „weiße“ Perspektive auf das Mittelalter vor. Der Streit um eine abgelehnte Rezension gießt Öl ins Feuer der Debatte.
          Wurde heftig dafür kritisiert, dass er Eintracht-Kapitän Sebastian Rode und Trainer Oliver Glasner (links), die Trophäe aus den Händen nahm: Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (rechts, SPD)

          Frankfurts OB unter Druck : Eine Peinlichkeit zu viel

          Eine schlüpfrige Durchsage im Fan-Flieger der Eintracht hat den Frankfurter Oberbürgermeister den letzten Rückhalt gekostet. Die jüngsten Vorfälle zeigen: Selbstreflexion scheint nicht Peter Feldmanns Stärke zu sein. Verkündet er gegen Mittag seinen Rücktritt?
          AllesBeste
          Testberichte & Kaufberatung
          Baufinanzierung
          Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
          Spanischkurs
          Lernen Sie Spanisch