https://www.faz.net/-gtl-740w6

Boxen in Afghanistan : Fight 4 Peace

  • Aktualisiert am

Mehr als ein Boxkampf: Rahimi gewinnt in Kabul Bild: AFP

Der Deutsch-Afghane Rahimi boxt in Kabul für Frieden und Normalität in seinem Heimatland. Er besiegte den Tansanier Mbelwa und gewinnt einen Titel. Doch wichtiger ist ihm die Botschaft.

          1 Min.

          Der erste internationale Profi-Boxkampf in Afghanistan hat ein weiteres Stück Normalität in das kriegsgeplagte Land gebracht. Der in Hamburg lebende gebürtige Afghane Hamid Rahimi besiegte am Dienstag in Kabul den Tansanier Said Mbelwa durch technischen K.o. in der siebten Runde und eroberte damit den Interkontinental-Titel des WBO im Mittelgewicht. „Mein großer Traum ist wahr geworden“, sagte Rahimi. „Ich bin absolut überwältigt, kann noch gar nicht in Worte fassen, wie stolz und glücklich ich bin.“

          Wichtiger als der Gürtel ist dem 29-Jährigen seine Mission, die er in seinem Heimatland erfüllen wollte. „Dieser Titel gehört nicht mir, er gehört ganz Afghanistan. Wir haben der Welt gezeigt, dass es sich lohnt, gegen Krieg und Terrorismus zu kämpfen.“

          Rund 3000 Zuschauer verfolgten den „Fight 4 Peace“, wie die Veranstaltung genannt wurde, in der zum Parlamentskomplex gehörenden Loya-Jirga-Halle. Hunderte Polizisten und Terrorismus-Spezialisten sicherten das Gebäude, wo ansonsten afghanische Stammesälteste um politische Entscheidungen ringen. Hochrangige Regierungsvertreter saßen am Ring, darunter der afghanische Vize-Außenminister und der Sprecher von Präsident Hamid Karzai.

          Kampf um die Interkontinentale Meisterschaft: Rahimi gegen Mbelwa Bilderstrecke
          Kampf um die Interkontinentale Meisterschaft: Rahimi gegen Mbelwa :

          „Das ist ein großer Moment in der afghanischen Geschichte“, sagte Fabrikarbeiter Lala Ali. „Ich mag Sport. Er hält die Menschen von Gewalt ab.“ Das frühere Taliban-Regime hatte zwischen 1996 und 2001 alle Formen der Unterhaltung und den meisten Sport als unislamisch verdammt.

          Zur Veranstaltung gehörten nun die im Profiboxen üblichen Show-Einlagen, zwei afghanische Popsänger gaben ihre bekanntesten Stück zum Besten. „Der Kampf für den Frieden ist natürlich noch lange nicht zu Ende“, sagte Rahimi, der Afghanistan 1992 wegen des Krieges verließ und nach Deutschland floh, nach seinem Sieg. „Dieser Abend hat gezeigt, dass wir zusammen Großes vollbringen können. Lass weiter uns für den Frieden kämpfen.“

          Weitere Themen

          Real Madrid gewinnt den spanischen Supercup

          2:0 gegen Bilbao : Real Madrid gewinnt den spanischen Supercup

          Real Madrid hat den in Saudi-Arabien ausgetragenen spanischen Supercup gewonnen. Im anderen nationalen Pokalwettbewerb siegt Betis Sevilla im Stadtderby – die Partie war am Samstag nach Fankrawallen abgebrochen worden.

          Topmeldungen

          Lars Klingbeil (links), Vorsitzender der SPD, und Saskia Esken, Vorsitzende der SPD, äußern sich am 20. Dezember 2021 bei einer Pressekonferenz nach der konstituierenden Sitzung des Parteivorstandes im Willy-Brandt-Haus in Berlin.

          Trotz Wahlerfolgs : Die SPD verliert weiter rasant Mitglieder

          Nach dem Wahlerfolg bei der Bundestagswahl traten der Partei im September zwar mehr Neumitglieder bei als in allen anderen Monaten des Jahres. Aber sie konnten den abermaligen Verlust von etwa fünf Prozent der Mitgliedschaft nicht ausgleichen.

          Novak Djokovics Ausweisung : Schluss mit dem Ego

          Nach dem Entzug des australischen Visums für den serbischen Tennis-Star bleibt zwar ein schaler Nachgeschmack, aber für den eigenen Schaden ist er, wohl auch entsetzlich schlecht beraten, selbst verantwortlich.
          Ein Militärangehöriger am 9. Dezember 2021 bei Sentianivka in der Ostukraine

          Ukraine-Krise : Plant Russland eine False-Flag-Operation?

          Washington erhebt detaillierte Vorwürfe gegen Moskau. Und der Kreml gibt erstmals offen zu, dass der jüngste Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine dazu dient, Putins Forderungen nach „Sicherheitsgarantien“ durchzusetzen.