https://www.faz.net/-gtl-804fw

Boxen : Abraham verteidigt Titel gegen Smith

  • Aktualisiert am

Der deutsche Boxer Arthur Abraham gewinnt gegen den Briten Paul Smith. Bild: Reuters

Zum angekündigten K.o.-Sieg hat es nicht gereicht, aber Arthur Abraham war über den gesamten Kampf der Chef im Ring. Nun wartet ein deutscher Herausforderer auf den Berliner Profiboxer.

          1 Min.

          Profiboxer Arthur Abraham bleibt WBO-Weltmeister im Supermittelgewicht. Der 35 Jahre alte Berliner gewann auch das Rematch gegen den Briten Paul Smith und verteidigte seinen Titel durch einen einstimmigen Punktsieg.

          Die Punktrichter werteten am Samstag in der Berliner 02 World 116:112, 117:111, 117:111 für Abraham. 7500 Zuschauer, darunter auch Fans des Herauforderers Smith, der Abraham schon im September nach Punkten unterlegen war, verfolgten den Kampf. Abraham feierte seinen 42. Sieg im 46. Kampf.

          Präziser und härter

          Der Titelverteidiger war jederzeit Chef im Ring, traf härter und präziser. Abraham hatte seine stärksten Momente in der siebten, achten und in der letzten Runde. Viel mehr als besondere Tapferkeit hatte der 32 Jahre alte Gast aus Großbritannien nicht zu bieten. Trotz großer Überlegenheit schaffte der Weltmeister den angekündigten K.o.-Sieg allerdings nicht.

          „Das war ein harter Kampf, Smith war sehr tapfer - Respekt. Ich habe bis zur letzten Sekunde alles gegeben“, sagte Abraham nach dem Kampf.

          Als Pflichtherausforderer steht jetzt der Magdeburger Robert Stieglitz bereit, der Kampf könnte im Mai stattfinden. Beide Boxer standen sich bereits dreimal gegenüber, Abraham führt mit 2:1 Siegen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

           Eine Mitarbeiterin des Instituts für Infektiologie Emilio Ribas zeigt den Impfstoff gegen SARS-CoV-2 des chinesischen Pharmakonzerns Sinovac.

          „Versehen“ des RKI : Das Wumms-Papier aus der Berliner Corona-Zentrale

          Impfung im Herbst – das Schicksal meint es wirklich gut mit den Deutschen, so musste man das neue Positionspapier des Robert-Koch-Instituts zur Corona-Strategie deuten. Bis der Traum ganz schnell zerplatzte.
          In Verl im Kreis Gütersloh wurde ein Wohnblock abgesperrt und Tests durchgeführt.

          Cluster bei Tönnies : Was wurde aus dem Corona-Ausbruch in Gütersloh?

          Gütersloh war der erste Kreis, in dem wegen eines lokalen Corona-Ausbruchs eine regionale Einschränkung verhängt wurde. Über die Krankheitsverläufe gibt es nun eine Studie. Entwarnung gibt es noch immer nicht.
          In der Kritik: Der neue Awo-Vorstand Steffen Krollmann liegt über Kreuz mit seinem alten Arbeitgeber.

          F.A.Z. exklusiv : Awo-Dienstwagen für den Ehepartner

          Die Staatsanwaltschaft weitet die Ermittlungen gegen Mitarbeiter der Frankfurter Arbeiterwohlfahrt aus. Der neue Awo-Chef muss sich derweil gegen Vorwürfe seines ehemaligen Arbeitgebers zur Wehr setzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.