https://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/boll-gewinnt-im-doppel-mit-ma-long-bei-tischtennis-wm-15040153.html

Tischtennis-WM : Boll verschwendet keine Zeit

  • Aktualisiert am

Keine 20 Minuten an der Platte: Timo Boll (links) und Ma Long Bild: EPA

Das deutsche Team startet stark in die Tischtennis-WM. Allen voran gewinnt in Düsseldorf Timo Boll an der Seite des Weltranglisten-Ersten. Nach dem verheißungsvollen Auftakt dürfte es nun aber richtig schwer werden.

          2 Min.

          Das Spektakel dauerte nicht einmal 20 Minuten, da war der erste Auftritt von Timo Boll bei der Tischtennis-WM schon wieder vorbei. Zusammen mit seinem chinesischen Partner Ma Long zog der 36-Jährige am Dienstagabend in Düsseldorf in die zweite Runde des Doppel-Wettbewerbs ein. Die frühere und die aktuelle Nummer eins der Weltrangliste fertigten die beiden Ungarn Tamas Lakatos und Krisztian Nagy mühelos mit 4:0 Sätzen (11:5, 11:6, 11:9, 11:1) ab. Bereits am Donnerstag droht dem prominenten Duo aber ein schweres Spiel gegen die beiden Topfavoriten Xu Xin und Fan Zhendong aus China.

          „Es ist normal gelaufen. Wir haben uns von Satz zu Satz gesteigert, und müssen uns jetzt weiter von Runde zu Runde steigern“, sagte Boll. „Morgen geht es auch im Einzel los, von daher war dieses Doppel ein guter Aufgalopp für mich. Ich konnte meinen Rhythmus und mein Feingefühl finden.“ Im Einzel trifft der Rekord-Europameister am Mittwoch um 14.00 Uhr auf den Schotten Gavin Rumgay.

          Guter Tag für das gesamte deutsche Team

          Auch die Europameister Patrick Franziska aus Saarbrücken und Jonathan Groth aus Dänemark gewannen ihr Auftaktspiel gegen die Rumänen Adrian Crisan und Ovidiu Ionescu mühevoll mit 4:3 (10:12, 4:11, 11:5, 11:8, 11:9, 5:11, 15:13), so dass die deutsche Mannschaft auch insgesamt gesehen sehr erfolgreich in ihre Heim-WM gestartet ist. Von neun Doppeln und gemischten Doppeln mit deutscher Beteiligung überstanden am Dienstag immerhin sieben die erste Runde.

          Besonders spannend machte es dabei die größte deutsche Medaillen-Hoffnung bei diesen Weltmeisterschaften im eigenen Land: Die Weltranglisten-14. Petrissa Solja und der Chinese Fang Bo setzten sich im Mixed nur mit großer Mühe und im entscheidenden siebten Satz gegen Lily Zhang und Kunal Chodri aus den Vereinigten Staaten durch. Am Ende hieß es 4:3 (9:11, 11:4, 9:11, 11:3, 5:11, 11:2, 11:6) für die Olympia-Zweite mit dem deutschen Team und den WM-Zweiten im Einzel von 2015.

          Nur wenige Minuten später musste Solja auch noch im Damen-Doppel ran. Zusammen mit Sabine Winter gewann sie ihr Erstrunden-Spiel gegen die Iranerinnen Saba Safari und Mahshid Ashtari mit 4:0 Sätzen (13:11, 11:1, 14:2, 11:6). Ebenfalls die zweite Runde am Mittwochabend erreicht haben Chantal Mantz und Yuan Wan nach ihrem 4:3-Sieg gegen die Spanierinnen Sara Ramirez/Zhang Xuan (11:7, 9:11, 11:9, 11:9, 3:11, 8:11, 11:8) sowie Nina Mittelham und Kristin Silbereisen durch einen 4:1-Erfolg gegen Chiara Colantoni und Debora Vivarelli aus Italien (11:7, 14:12, 9:11, 11:9, 11:7). Die Doppel-Europameisterin Silbereisen hatte zuvor bereits an der Seite von Steffen Mengel die erste Runde im Mixed überstanden. Das Duo siegte mit 4:2 Sätzen (11:7, 11:2, 11:13, 9:11, 11:8, 11:4) gegen Judith Morales und Gustavo Gomez aus Chile.

          Für zwei deutsche Kombinationen war diese WM dagegen schon nach dem ersten Spiel vorbei: Ruwen Filus und Ricardo Walther verloren im Herren-Doppel mit 3:4 (4:11, 7:11, 9:11, 12:10, 11:6, 11:8, 6:11) gegen die Tschechen Lubomir Jancarik und Pavel Sirucek. Sabine Winter und Benedikt Duda scheiterten im Mixed in einem ähnlich spannenden Spiel an Lisa Lung und Cedric Nuytinck aus Belgien mit 3:4 (13:11, 11:7, 10:12, 10:12, 10:12, 11:9, 9:11).

          Am Mittwoch beginnen in den Düsseldorfer Messehallen die Einzel-Wettbewerbe. Dann wird auch der Weltranglisten-Fünfte Dimitrij Ovtcharov bei dieser WM zum ersten Mal aufschlagen. Für das Doppel oder Mixed wurde er zu seinem Ärger nicht nominiert. Im Einzel trifft er zum Auftakt um 17.00 Uhr auf den Tschechen Lubomir Jancarik.

          Weitere Themen

          Nur Platz drei für die deutsche Equipe

          Dressur-WM in Herning : Nur Platz drei für die deutsche Equipe

          Gold geht nach Dänemark und die Silbermedaille nach Großbritannien. Die deutsche Mannschaft hat zuvor den WM-Titel erst zweimal nicht gewonnen – 1970 und 2010. Trotzdem heißt es: „Wir sind zufrieden.“

          Schalker Pech ist Kölner Glück

          3:1-Heimsieg zum Auftakt : Schalker Pech ist Kölner Glück

          Schalke jubelt früh, doch der Treffer zählt nicht. Kurz darauf gibt es eine rote Karte gegen den ehemaligen Kölner Dominick Drexler. Danach spielt der FC Köln effizient – und verdrängt den Frust.

          Topmeldungen

          Legt auch ihr Amt als RBB-Chefin nieder: Patricia Schlesinger

          Nach Schlesingers Rücktritt : Der RBB liegt in Trümmern

          Zuerst trat sie als ARD-Vorsitzende zurück, dann als Intendantin des RBB. Patricia Schlesinger hat die Reißleine gezogen. So vermeidet sie einen erzwungen Abgang. Ihr Sender braucht einen Neuanfang, der sich gewaschen hat.
          Gustavo Petro reckt am Ende seiner Rede zur Amtseinführung die Faust in die Höhe.

          Kolumbien : Präsident Petro tritt ein schwieriges Amt an

          Kolumbien hat erstmals einen linksgerichteten Präsidenten. Der ehemalige Guerillakämpfer Gustavo Petro legte in Bogotá seinen Amtseid ab. Dabei sorgte die Vorgängerregierung für einen Misston.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.