https://www.faz.net/-gtl-7vjx2

Boll gegen Ovtcharov : Wachablösung an der Platte?

  • Aktualisiert am

Man kennt sich, man mag sich, man duelliert sich: Dimitrij Ovtcharov (r.) und Timo Boll Bild: dpa

Noch führt Altmeister Timo Boll mit 10:7 Siegen gegen Dimitrij Ovtcharov, doch die letzten fünf Spiele gewann alle der Aufstrebende. Heute kommt es zum Weltcup-Duell.

          1 Min.

          Deutschlands Tischtennis-Stars Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov haben beim Weltcup in Düsseldorf das interne Duell im Viertelfinale perfekt gemacht. Die beiden Top-Ten-Spieler setzten sich am Samstag wie erwartet in ihren Auftakteinzeln durch und qualifizierten sich für das mit großer Spannung erwartete Match in der Runde der letzten Acht am Abend (18.45 Uhr).

          Im direkten Vergleich führt bislang Rekord-Europameister Boll mit zehn Siegen und sieben Niederlagen gegen den amtierenden EM-Champion Ovtcharov. In den zurückliegenden fünf Pflichtspielen hatte allerdings stets der 26 Jahre alte Ovtcharov das bessere Ende für sich gegen den sieben Jahre älteren Boll. „Für Timo spricht seine gute Form“, erklärte „Dima“ Ovtcharov. Der Wahl-Düsseldorfer hatte beim knappen 4:3 gegen Kamal Achanta aus Indien unerwartete Mühe. Auch für den zweimaligen Weltcup-Sieger Boll war das 4:1 gegen den starken Franzosen Adrien Mattenet kein Spaziergang.

          Neben den beiden Lokalmatadoren zogen auch die favorisierten Chinesen Ma Long und Zhang Jike sowie überraschend Quadri Aruna aus Nigeria in das Viertelfinale ein. Der Afrika-Vertreter avancierte beim Erfolg gegen Tang Peng (Hongkong) zum Publikumsliebling. Er wurde vom früheren Damen-Bundestrainer Martin Adomeit an der Box betreut.

          Weitere Themen

          Die starke Eintracht stürmt auf Platz eins

          3:1 bei Hertha BSC : Die starke Eintracht stürmt auf Platz eins

          Hertha BSC wollte den Schwung vom Auftaktsieg mitnehmen. Der Plan geht gewaltig nach hinten los. Frankfurt verliert zwar früh einen Spieler, nutzt aber die Torchancen – und steht vorerst an der Tabellenspitze.

          Duplantis siegt auch ohne großen Höhenflug

          Diamond League : Duplantis siegt auch ohne großen Höhenflug

          Zuletzt meisterte Stabhochspringer Armand Duplantis 6,15 Meter. In Doha bei der Diamond League bleibt er nun weit unter seinem Rekord. Dennoch gewinnt er. Auch ansonsten gibt es wenige überragende Leistungen.

          Topmeldungen

          Besucher auf der Pekinger Automesse probieren den neuen Mercedes V260 L SPV.

          Pekinger Automesse : Autobauer hoffen auf China

          Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie kommt die Autowelt wieder in China zu einer großen Messe zusammen. Die Aussichten für den größten Automarkt sind gut - aber auch die Abhängigkeit von China wächst.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.