https://www.faz.net/-gtl-9gkj2

Weltspiele 2023 : Berlin bekommt Zuschlag für Special Olympics World Games

  • Aktualisiert am

Nach der Leichtathletik-EM im Sommer 2023 gastiert 2023 wieder eine inklusive Sportveranstaltung im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark. Bild: Imago

Berlin darf sich auf ein sportliches Großereignis im Jahr 2023 freuen: Im Rahmen der Weltspiele der Special Olympics messen sich 7.000 Athletinnen und Athleten im Juni 2023 in der Hauptstadt.

          Die Weltspiele der Special Olympics finden 2023 zum ersten Mal in Deutschland statt. Berlin bekam am Dienstagabend (Ortszeit)  in Santo Domingo (Dominikanische Republik) den Vorzug vor Moskau, dem einzigen Gegenkandidaten. Die Special Olympics World Games gelten als die weltweit größte inklusive Sportveranstaltung für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung.

          In Berlin werden im Juni 2023 rund 7000 Athletinnen, Athleten und Partner aus 180 Nationen in 25 Sportarten dabei sein. „Ich glaube, dass die Spiele ein hervorragendes Mittel sind, um Inklusion, Miteinander, Fairness und Respekt zu fördern“, hatte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Zuge der Bewerbung gesagt.

          „Wir sind sehr, sehr glücklich über die Entscheidung, die wir auch als Wertschätzung für unseren Verband, für Berlin und für Deutschland wahrnehmen“, sagte Christiane Krajewski, Präsidentin von Special Olympics Deutschland (SOD). „Wir freuen uns von Herzen mit unseren Athletinnen und Athleten, mit denen wir großartige Sommerspiele 2023 in Berlin gestalten wollen.“ Die gemeinsame Vision sei ein „weltweit ausstrahlendes Sportfest zu feiern und ein klares Zeichen für Inklusion in der Gesellschaft zu setzen“.

          Die Wahl sei „ein Beweis für bemerkenswerte, unermüdliche, nachhaltige und fortlaufende Bemühungen um mehr Inklusion für Menschen mit geistiger Behinderung“, sagte Timothy Shriver, Vorsitzender von Special Olympics International (SOI).

          Die Wettbewerbe finden unter anderem im Olympiastadion, in der Messe, auf der Straße des 17. Juni und im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark statt. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages bewilligte in der vergangenen Woche für die Vorbereitung und Ausrichtung insgesamt 35 Millionen Euro, verteilt bis 2023. Für 2019 stellt der Bund 360.000 Euro zur Verfügung. Die Weltspiele hatten 1968 in Chicago ihre Premiere, die nächste Auflage findet 2019 in Abu Dhabi statt.

          Weitere Themen

          Das sind die Sportler des Jahres Video-Seite öffnen

          Kerber, Vogel und Lange : Das sind die Sportler des Jahres

          Nach ihrem tragischen Unfall war aber auch Doppel-Olympiasiegerin Kristina Vogel eine Hauptperson des Abends. Sie lag bei der Wahl der Sportlerin des Jahres nur knapp hinter Kerber.

          Topmeldungen

          Vielen Österreichern mit türkischen Wurzeln wird vorgeworfen heimlich wieder türkische Staatsbürger wieder geworden zu sein.

          FAZ Plus Artikel: Doppelte Staatsbürgerschaft : Die geheimnisvolle Liste

          Mahmuts Eltern kamen vor mehr als vierzig Jahren aus der Türkei nach Österreich und gaben die türkische Staatsbürgerschaft auf. Nun wirft die FPÖ den Bürgern mit türkischen Wurzeln vor, keine Österreicher zu sein. Doch „wie beweist man, dass man kein Türke ist?“

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.