https://www.faz.net/-gtl-9cql8

Ironman Hamburg : Hitzewelle hindert die Triathleten am Schwimmen

  • Aktualisiert am

In diesem Jahr ohne Schwimmen: Der Ironman muss auf den Start in der Binnenalster verzichten. Bild: Picture-Alliance

Lauf-Radfahren-Laufen statt Schwimmen-Radfahren-Laufen: Beim Ironman Hamburg muss kurzfristig ausgerechnet das kühlende Schwimmen in der Alster abgesagt werden. Schuld ist die Hitzewelle.

          1 Min.

          Beim Ironman in Hamburg ist in diesem Jahr das Schwimmen abgesagt worden. Grund dafür ist die zu hohe Konzentration an gesundheitsgefährdenden Blaualgen in der Alster durch die große Hitze der vergangenen Wochen. Das teilten die Organisatoren am Freitag mit.

          Der Ironman wird nun statt als Triathlon als Duathlon (Laufen-Radfahren-Laufen) ausgetragen. Trotz der Änderung gelte der Wettkampf am Sonntag als Qualifikation für die WM im Oktober auf Hawaii und als deutsche Meisterschaft, betonte Björn Steinmetz, Geschäftsführer der Ironman Germany.

          Statt des Schwimmens über 3,8 Kilometer wurde als Auftakt des Rennens am Sonntag ein sechs Kilometer langer Lauf angesetzt. Anschließend geht es wie üblich über 180 Kilometer auf dem Rad, zum Abschluss steht ein Marathon an. Auch die Anfangszeiten ändern sich. Die Profi-Männer starten um 7.00 Uhr, die Frauen beginnen zwei Minuten später. Der Ironman in Hamburg hatte vor einem Jahr seine Premiere in der Hansestadt gefeiert.

          „Wir können nicht riskieren, dass gesundheitliche Risiken für die Athleten entstehen, daher haben wir uns schweren Herzens dafür entschieden, diese Duathlon-Variante am Sonntag anzubieten“, sagte Björn Steinmetz, Geschäftsführer der Ironman Germany GmbH, bei Sport1.

          Weitere Themen

          Auch die Stars helfen nicht

          Bundesliga Home Challenge : Auch die Stars helfen nicht

          Nur ein schwacher Trost in der digitalen Arena: Der Auftakt der virtuellen Bundesliga ist trotz der Teilnahme zahlreicher Profis nur mäßig unterhaltsam. Das hat einen guten Grund.

          Topmeldungen

          Trump über Harry und Meghan : „Sie müssen zahlen!“

          Von London über Kanada nach Hollywood: Nach nur wenigen Monaten haben Harry und Meghan Kanada offenbar wieder verlassen und sind nach Kalifornien umgezogen. Das Willkommen des amerikanischen Präsidenten fällt allerdings eisig aus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.