https://www.faz.net/-gtl-9py3m

Beachvolleyball-EM : Thole/Wickler scheiden im Viertelfinale aus

  • Aktualisiert am

Clemens Wickler (r.) beim oberen Zuspiel, Julius Thole bereitet sich auf den Schmetterball vor. Bild: AP

Diesmal war das an Nummer eins gesetzte Duo zu stark. Julius Thole und Clemens Wickler haben bei der Beachvolleyball-EM deutlich das Rematch gegen die Norweger Anders Mol und Christian Sörum verloren. Damit sind alle deutschen Teams ausgeschieden.

          1 Min.

          Die Zweitplatzierten der Weltmeisterschaft, Julius Thole und Clemens Wickler, sind bei der Beachvolleyball-EM in Moskau als letztes deutsches Team ausgeschieden. Das Duo aus Hamburg musste sich am Samstag im Viertelfinale den norwegischen Weltranglistenersten Anders Mol und Christian Sörum 0:2 (17:21, 15:21) geschlagen geben und verpasste den Einzug in die Vorschlussrunde. Bei der Heim-WM in Hamburg hatten Thole/Wickler den Skandinaviern im Halbfinale noch eine der wenigen Saisonniederlagen beigebracht. In Russland waren die WM-Dritten am Ende aber deutlich zu stark und gewannen souverän.

          Deutschlands aktuell beste Beachvolleyballer beendeten das Turnier damit auf Rang fünf. Sie hatten sich zuvor in Moskau in starker Form präsentiert, waren auf dem Weg in die Runde der letzten Acht ohne Satzverlust geblieben. Insgesamt sind die deutschen Beachvolleyballer allerdings wie bei den Europameisterschaften im Vorjahr in den Niederlanden in beiden Einzel-Konkurrenzen ohne Medaille geblieben.

          Bereits am Freitag hatten Sandra Ittlinger und Chantal Laboureur bei den Frauen den Einzug ins Halbfinale verpasst. Olympiasiegerin Laura Ludwig war mit ihrer Partnerin Margareta Kozuch überraschend bereits im Achtelfinale ausgeschieden. Die viermalige Europameisterin verlor mit ihrer neuen Partnerin gegen Joy Stubbe und Marleen van Iersel aus den Niederlanden. Zuvor waren bereits Kim Behrens/Cinja Tillmann im Achtelfinale und das Top-Team Karla Borger/Julia Sude eine Runde zuvor gescheitert. Sportdirektor Niclas Hildebrand zog daher enttäuscht Bilanz: „Wir wollten um eine Medaille mitspielen, das haben wir nicht geschafft. Am Ende ist es das Ergebnis, das im Moment unser realistisches Leistungsbild aufzeigt.“

          Weitere Themen

          Auch Ronaldo und Portugal dürfen zur EM

          Sieg in Qualifikation : Auch Ronaldo und Portugal dürfen zur EM

          Der Titelverteidiger löst das Ticket zur Fußball-EM. Weltmeister Frankreich qualifiziert sich als Gruppensieger vor der Türkei. 17 von 24 Teilnehmern der Endrunde stehen nun fest. Drei weitere kommen bald dazu, die letzten vier erst im Frühjahr.

          Emotionaler Abschied von Uli Hoeneß Video-Seite öffnen

          „Ich habe fertig“ : Emotionaler Abschied von Uli Hoeneß

          Seit 1970 war Hoeneß als Spieler, Manager oder Präsident beim FC Bayern tätig und wurde in dieser Zeit zu einer polarisierenden Persönlichkeit des deutschen und internationalen Fußballs. Am Freitag war es für den Weltmeister von 1974 an der Zeit, zu gehen.

          Topmeldungen

          Formel 1 in Brasilien : Ferrari flucht

          Verrücktes Finale beim Formel-1-Rennen in São Paulo: Die beiden Ferrari-Piloten schießen sich gegenseitig ab und scheiden nach der Kollision aus. Der Zoff der Stallrivalen bei der Scuderia eskaliert endgültig.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.