https://www.faz.net/-gtl-9qphq

Beachvolleyball : Borger/Sude gewinnen Deutsche Meisterschaft

  • Aktualisiert am

Karla Borger (links) und Julia Sude umarmen sich. (Archivbild) Bild: dpa

Im Finale um den nationalen Meistertitel behalten Karla Borger und Julia Sude am Timmendorfer Strand die Oberhand. Das Nachsehen haben Laura Ludwig und ihre Partnerin Margareta Kozuch.

          1 Min.

          Beachvolleyball-Olympiasiegerin Laura Ludwig und ihre neue Partnerin Margareta Kozuch (Hamburg) haben ihren ersten gemeinsamen Titel verpasst. Im Finale der deutschen Meisterschaften am Timmendorfer Strand unterlag das Duo gegen die an Nummer eins gesetzten Karla Borger/Julia Sude (Stuttgart) 1:2 (13:21, 26:24, 12:15). Vor den Augen von Ludwigs Rio-Partnerin Kira Walkenhorst gewann Sude damit ihren dritten DM-Titel, Borger ihren zweiten.

          „Leider haben wir den letzten Ball nicht gemacht“, sagte Ludwig bei ProSieben Maxx“. Im zweiten Satz wehrten Ludwig/Kozuch zwei Matchbälle ab, im Entscheidungssatz gaben sie eine 11:9-Führung aus der Hand. „Ich hatte zu Beginn leider etwas Probleme mit dem Aufschlag, am Ende haben wir die beiden nicht mehr in den Griff bekommen“, analysierte Kozuch.

          Sude jubelte hingegen über den Sieg. „Die Zwei haben im zweiten Satz nochmal richtig aufgedreht. Im ersten Satz hatten wir sie erstaunlich gut im Griff, da wussten wir schon, dass es noch schwierig wird“, sagte Sude: „Am Ende haben wir nochmal Gas gegeben.“

          In der Herren-Konkurrenz waren die Vizeweltmeister Julius Thole/Clemens Wickler vom Eimsbütteler TV wegen einer Oberschenkelverletzung Tholes nicht mehr zur Fortsetzung ihres am Vortag wegen Dunkelheit abgebrochenen Viertelfinales gegen die Hamburger Philipp-Arne Bergmann/Yannick Harms angetreten. Im Endspiel (13.30 Uhr) treffen Bennet Poniewaz/David Poniewaz (Bohmte) auf Sven Winter/Jonathan Erdmann (Düsseldorf/Berlin).

          Weitere Themen

          Schlägerei nach Fußballspiel in Peru Video-Seite öffnen

          Fußballfeld oder Schlachtfeld? : Schlägerei nach Fußballspiel in Peru

          Im peruanischen Cusco kippte ein Pokalmatch direkt nach dem Abpfiff in eine Schlägerei um. Spieler und Fans des Verliererteams stürmten nach dem letzten Pfiff auf den Platz und griffen die Schiedsrichter sowie das siegreiche Team an.

          Niemand watschelt alleine

          Julius-Hirsch-Preis : Niemand watschelt alleine

          Der DFB zeichnet die Toten Hosen und Ente Bagdad für politisches Engagement aus. Am eindrucksvollsten klingt die Mundharmonika von Zvi Cohen, die ihm in Theresienstadt das Leben rettete.

          Topmeldungen

          Die israelische Siedlung Migron in der Westbank

          Israel und Palästina : Die Besetzung bleibt rechtswidrig

          Zumindest für den UN-Sicherheitsrat ist die Sache klar: Der Bau israelischer Siedlungen in den besetzten palästinensischen Gebieten bleibt völkerrechtswidrig – und Israel ist aufgefordert, alle Siedlungsaktivitäten einzustellen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.