https://www.faz.net/-gtl-9bbro

Beachvolleyball : Einbeinig zum Sieg

Turniersieger in Dresden: Karla Borger (l.) und Margareta Kozuch Bild: Picture-Alliance

Karla Borger und Margareta Kozuch gewinnen das zweite Turnier der nationalen Beachvolleyball-Serie. In Dresden siegen sie auch dank einer Anleihe aus dem Hallensport.

          1 Min.

          Fünf Spiele, fünf Siege, vier davon ohne Satzverlust: Karla Borger und Margareta Kozuch haben das zweite Turnier der nationalen Beachvolleyball-Serie souverän für sich entschieden. Beim Turnier in Dresden gewann das Nationalteam aus Stuttgart und Mailand das Finale gegen Victoria Bieneck und Isabel Schneider mit 2:0 (21:18, 21:19), nachdem die beiden in der Vorwoche beim Tour-Auftakt in Münster noch den dritten Rang belegt hatten.

          Schwierigste Herausforderung auf dem Weg zum Sieg war am Sonntag das Halbfinale gegen das vor dieser Saison neu formierte Team von Kim Behrens und Sandra Ittlinger. Borger/Kozuch konnten sich nach hartem Kampf knapp mit 2:1 Sätzen (21:18, 30:32, 15:11) durchsetzen. „Es waren tolle Spiele mit anstrengenden und spannenden Ballwechseln – vor allem im zweiten Satz gegen Behrens/Ittlinger“, sagte Margareta Kozuch anschließend.

          Lob bekam die Blockspielerin nach dem Turnier von ihrer Partnerin Karla Borger, denn Kozuch spielt erst in ihrer zweiten Beachsaison und gilt noch immer als neu am Sand. In Dresden wurde die beiden von zahlreichen ehemaligen Nationalteamkolleginnen von Kozuch unterstützt, darunter Maren Fromm, Mareen Apitz und Lenka Dürr, die gemeinsam in der Halle EM-Silbermedaillen 2011 und 2013 gewonnen hatten. 

          In Dresden zeigte Kozuch häufig den „einbeinigen Angriff“ – meistens mit Erfolg. Ein Spielzug, den sie noch aus ihrer Zeit als Diagonal-Angreiferin kennt. Ihr Quereinsteiger-Potential wollen die beiden nun in Zukunft noch stärker nutzen. Borger/Kozuch sehen die Spiele auf der nationalen Tour auch als Möglichkeit an, sich für die World Tour in Form zu bringen. Von Mittwoch an werden sie beim Viersterne-Turnier in Ostrava am Start sein.

          Bei den Männern setzten sich in Dresden Paul Becker und Jonas Schröder im Finale mit 2:0 (21:15, 21:16) gegen Clemens Wickler und seinen Interimspartner Robin Sowa durch.

          Weitere Themen

          Pinguine auf ganz dünnem Eis

          Eishockey in Krefeld : Pinguine auf ganz dünnem Eis

          Sportlich läuft es nicht beim Tabellenletzten der Deutschen Eishockey Liga. Und über die Krefelder Finanzen verbreiten Geschäftsführer Roos und Gesellschafter Ponomarew unterschiedliche Versionen.

          FC Bayern trifft auf Olympiakos Video-Seite öffnen

          Champions League : FC Bayern trifft auf Olympiakos

          Am dritten Spieltag müssen die Bayern nach Griechenland zu Olympiakos Piräus, dem Tabellen-Dritten in der Gruppe B. Trainer Niko Kovac warnte auf der letzten Pressekonferenz vor der Partie und vor dem Gegner.

          Topmeldungen

          Ukraine-Affäre : Stehen die Republikaner weiter hinter Trump?

          Der amerikanische Botschafter in der Ukraine, William Taylor, hat Donald Trump vor dem Kongress schwer belastet. Die Republikaner reagierten mit Solidaritätsbekundungen, aber einige in der Partei setzen sich auch von ihrem Präsidenten ab.

          AKK-Vorstoß : Gezielte Überrumpelung

          Annegret Kramp-Karrenbauer hat den Koalitionspartner mit ihrem Syrien-Vorstoß schwer düpiert. Jetzt muss sie ihre Idee so seriös weiterentwickeln, dass sie dem Vorwurf entgeht, es sei ihr nur um die eigene Profilierung gegangen.

          Sorgen beim FC Bayern : „Es muss alles besser werden“

          Drittes Spiel, dritter Sieg: Doch die Münchner zeigen in der Champions League in Piräus viele Mängel. Sportdirektor Salihamidzic übt deutliche Kritik. Dazu kommt Verletzungspech. Der nächste Spieler fehlt lange.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.