https://www.faz.net/-gtl-9ievp

Beachvolleyball : Olympiasiegerin Walkenhorst beendet überraschend Karriere

  • Aktualisiert am

Ihr großer Moment: Laura Ludwig (links) undf Kira Walkenhorst holen Olympia-Gold 2016 in Rio de Janeiro. Bild: dpa

Zweieinhalb Jahre nach ihrem emotionalen Olympia-Triumph von Rio beendet Beachvolleyballerin Kira Walkenhorst einem Medienbericht zufolge ihre Karriere. Das hat auch Folgen für ihre Partnerin.

          Überraschendes Aus für das deutsche Gold-Duo: Beachvolleyball-Olympiasiegerin Kira Walkenhorst beendet einem Medienbericht zufolge ihre Karriere. Wie die „Bild“-Zeitung am Sonntag auf ihrer Internetseite schrieb, wird die 28 Jahre alte Goldmedaillengewinnerin von Rio de Janeiro damit nicht mehr an der Seite ihrer sportlichen Partnerin Laura Ludwig antreten. Walkenhorst hat seit Jahren mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Erst im Dezember musste sie ihr für Anfang des Jahres avisiertes Comeback verschieben.

          Der Deutsche Volleyball-Verband verwies in dieser Sache am Sonntagabend auf das Management des Duos und will sich am Montag dazu äußern. Das Management war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Seit 2013 spielte Walkenhorst an der Seite der vier Jahre älteren Ludwig. Gemeinsam gewannen sie unter anderem 2016 an der Copacabana Olympiagold, wurden ein Jahr später Weltmeisterinnen und zweimal als Mannschaft des Jahres in Deutschland ausgezeichnet.

          Ausnahme-Blockerin Walkenhorst wurde in ihrer erfolgreichen Karriere immer wieder zurückgeworfen: Kreuzbandriss, Pfeiffersches Drüsenfieber, Meniskusschaden, Schulter- und Hüftblessuren – die Verletzungsakte ist lang. „Ich konnte in den letzten Wochen nie länger als 30 Minuten trainieren“, teilte sie noch vor knapp einem Monat mit. „Entweder ist mir unter Belastung die Rippe rausgesprungen oder die Hüfte bzw. die Schulter haben dicht gemacht. Trotz aller Behandlungen hat sich der Zustand nicht verbessert, was für alle Ärzte und Physios ein echtes Rätsel ist.“ Im Oktober diesen Jahres hatte ihre Ehefrau Maria die Drillinge Emma, Pepe und Mo zur Welt gebracht.

          Ursprünglich wollten Ludwig/Walkenhorst eigentlich ab dem 5. Februar in Fort Lauderdale (Vereinigte Staaten) nach eineinhalb Jahren wieder auf der World Tour aufschlagen. Dieser Plan hatte sich aber schon im vergangenen Dezember nach einem erneuten Verletzungsrückschlag von Walkenhorst erledigt. Ludwig will aber nach einjähriger Babypause dieses Jahr wieder Wettkämpfe bestreiten.  Laut „Bild“ soll die 32 Jahre alte ehemalige Hallen-Nationalspielerin Margareta Kozuch nun ihre neue sportliche Partnerin werden. „Meine sportliche Planung geht bis zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio, danach entscheiden wir nach Gefühl“, sagte Ludwig der „Berliner Morgenpost“ und dem „Hamburger Abendblatt“ (Montag) zuletzt über ihre Pläne für weiteren Nachwuchs. Vor sechs Monaten brachte sie ihren Sohn Teo zur Welt.

          Weitere Themen

          Fortuna fit trotz Verletzungen Video-Seite öffnen

          Rheinderby gegen Gladbach : Fortuna fit trotz Verletzungen

          Im Rheinderby treffen die Düsseldorfer am Sonntag auf Borussia Mönchengladbach, die am Donnerstag in der Europa League eine 0:4-Heimniederlage verkraften mussten. Trotz Verletzungspech freut sich Trainer Funkel auf das Spiel.

          Höhenflug, ohne abzuheben

          RB Leipzig : Höhenflug, ohne abzuheben

          Souverän und problemlos kehrte RB Leipzig durch einen 3:0-Sieg bei Werder Bremen vor Rekordmeister Bayern München an die Tabellenspitze zurück. Allerdings waren die stark ersatzgeschwächten Hanseaten auch ein dankbarer Gegner.

          Topmeldungen

          Massentourismus vom Wasser kommend: Zwei Kreuzfahrtschiffen liegen im Geirangerfjord.

          Umstrittene Kreuzfahrtschiffe : Norwegen macht die Fjorde langsam dicht

          Es ist ein Geldsegen und ein Öko-Fluch: Seit kurzem gelten in fünf norwegischen Fjorden für Kreuzfahrtschiffe strenge Umweltauflagen, die die Luftverschmutzung begrenzen sollen. Glücklich sind die Menschen in der Urlauberhochburg Geiranger damit nicht.
          Kanzlerin Angela Merkel stellt mit ihrem Klimakabinett die Ergebnisse eines Kompromisses zum Klimapaket vor.

          Klimakabinett : Das deutsche Klima-Experiment

          Deutschland allein kann das Klima nicht retten. Aber andere Länder schauen genau darauf, wie Kanzlerin Merkel versucht, die Emissionen zu senken. Kann Deutschland Vorbild sein oder muss es über den Ärmelkanal schauen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.