https://www.faz.net/-gtl-9acug

Basketball : Bayern gewinnen das erste Halbfinale gegen Bamberg

  • Aktualisiert am

Für die Bamberger in den weißen Trikots war es ein schmerzhafter Abend. Bild: dpa

Das Halbfinale der Basketball-Bundesliga beginnt mit einem klaren Sieg für die Bayern. In der Euroleague ist die Entscheidung schon gefallen.

          Die Basketballer des FC Bayern München haben den ersten Schritt zum Einzug ins Finale um die deutsche Meisterschaft gemacht. Der Pokalsieger setzte sich gegen Titelverteidiger Brose Bamberg souverän mit 95:72 durch und ging am Sonntag in der Best-of-Five-Halbfinalserie mit 1:0 in Führung. Die zweite Begegnung findet am Mittwoch (20 Uhr) bei Serien-Champion Bamberg statt. Topscorer der Partie wurde Münchens Jared Cunningham mit 26 Punkten, für Bamberg war Daniel Hackett (25) am erfolgreichsten.

          Die Bayern, Sieger der Bundesliga-Hauptrunde, setzten sich nach dem Anfangsviertel mit 22:16 ab. Vor 6083 Zuschauern in der heimischen Arena behielt das Team von Trainer Dejan Radonjic auch zur Halbzeit mit 45:36 die Oberhand. Die Hausherren wirkten frischer, obwohl sie eine kräftezehrende Viertelfinalserie hinter sich haben. München hatte in der ersten Playoff-Runde 3:2 gegen die Fraport Skyliners aus Frankfurt gewonnen, während die Bamberger beim 3:0 gegen die Telekom Baskets Bonn deutlich weniger Mühe und eine längere Pause hatten.

          Nach der Pause drehten die Bayern weiter auf, führten im dritten Viertel erstmals mit 20 Punkten Vorsprung (72:52) und gewannen am Ende mühelos gegen die enttäuschenden Gäste, die sich zu viele Fehler leisteten. München konnte bislang allerdings noch keine der insgesamt vier Playoff-Serien gegen die Franken gewinnen. In den vergangenen acht Jahren wurde Bamberg siebenmal Meister, unterbrochen wurde die Serie nur vom Münchner Titelgewinn 2014.

          Im zweiten Halbfinale tritt ALBA Berlin ab Montag (18 Uhr) in der Hauptstadt gegen die MHP Riesen Ludwigsburg an.

          Real Madrid gewinnt die Euroleague

          Entschieden ist hingegen schon die Euroleague: Die Basketballer von Real Madrid haben den Titel gewonnen. Im Finale des wichtigsten europäischen Club-Wettbewerbs setzten sich die Spanier am Sonntag in Belgrad gegen Vorjahres-Champion Fenerbahce Istanbul mit 85:80 (38:40) durch. Real um das slowenische Supertalent Luka Doncic gewann die Königsklasse zum zweiten Mal, hatte sich allerdings im Vorgänger-Wettbewerb bereits achtmal zum Europapokalsieger der Landesmeister gekürt.

          Topscorer der Begegnung wurde der für Istanbul spielende ehemalige Bamberger Bundesligaprofi Nicolo Melli mit 28 Punkten. Für Madrid war Fabien Causeur (17) am erfolgreichsten. Der 19 Jahre alte Aufbauspieler Doncic, der unmittelbar vor dem Wechsel in die nordamerikanische Profiliga NBA steht, kam in der serbischen Hauptstadt auf 15 Zähler.

          Der deutsche Meister Brose Bamberg hatte die Saison in der Euroleague mit elf Siegen aus 30 Spielen auf dem zwölften Tabellenplatz beendet und keine Chance auf die Teilnahme am Final Four.

          Weitere Themen

          „So spielt keine Spitzenmannschaft“

          Frust beim BVB : „So spielt keine Spitzenmannschaft“

          Nach den nächsten verlorenen Punkten herrscht bei Borussia Dortmund große Enttäuschung. Kapitän Reus schimpft, Sportdirektor Zorc ist bedient. Doch Hummels soll zurück in die Nationalmannschaft.

          Topmeldungen

          Vor UN-Klimagipfel : Jetzt muss endlich gehandelt werden

          Angela Merkel und ihre Regierung reisen mit einem Plan nach New York, mit dem sie nicht als Vorkämpfer fürs Klima zurückkehren werden. Nur guten Willen zeigen – das genügt nicht mehr. Die neuen Klimaberichte sind alarmierend.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.