https://www.faz.net/-gtl-ag7cj

Basketball-Bundesliga : Baskets Bonn vermiesen Meister Alba den Auftakt

  • Aktualisiert am

Den Ball in der Hand, die Niederlage im Rucksack: Albas Jaleen Smith gegen die Telekom Baskets Bonn Bild: dpa

Überraschung: Basketball-Meister Alba Berlin hat beim Saisonstart in die 56. Bundesliga-Spielzeit einen Dämpfer hinnehmen müssen. Die Telekom Baskets Bonn gewinnen in der Hauptstadt.

          1 Min.

          Alba Berlin hat die Auftaktpartie in der Basketball-Bundesliga überraschend verloren. Am Donnerstagabend unterlag der Titelverteidiger in eigener Halle vor 3744 Zuschauern gegen die Telekom Baskets Bonn 86:88 (48:41). Obwohl Alba lange führte, gaben sie den Sieg im letzten Abschnitt noch aus der Hand. Beste Berliner Werfer waren Marcus Eriksson mit 16 und Yovel Zoosman mit 14 Punkten. Parker Jackson-Cartwright (25 Punkte) avancierte zum Matchwinner für die Gäste. „Es ist großartig für uns, eine Saison in dieser Art und Weise zu starten. Das bringt viel positive Energie“, sagte Bonns Trainer Tuomas Iisalo am Mikrofon von MagentaSport.

          Trainer Israel Gonzalez musste auf die drei verletzten Center Johannes Thiemann, Christ Koumadje und Kresimir Nikic verzichten. Dafür wurde Ben Lammers wieder rechtzeitig fit und konnte von Beginn an mitwirken. Alba erwischte einen guten Start, weil sie gleich ihre Würfe trafen – vor allem aus der Distanz. Schon nach knapp vier Minuten wurde die Führung zweistellig (14:4).

          Doch danach kam Bonn besser ins Spiel und Alba bekam zusehends Probleme. Defensiv war der Zugriff nicht mehr da und offensiv schlichen sich mehr und mehr Fehler ein. Der Vorsprung schmolz Mitte des zweiten Viertels auf einen Zähler zusammen (34:33). Auch weil die Berliner Neuzugänge Jaleen Smith (MVP der Vorsaison) und Tamir Blatt noch wie Fremdkörper wirkten. Dennoch konnte Alba die Führung zur Pause halten.

          Nach dem Seitenwechsel war die Partie deutlich umkämpfter. Mit erfolgreichen Distanzwürfen kämpfte sich Bonn zurück, übernahm kurz vor Ende des dritten Viertels dann sogar erstmalig die Führung (65:64). Bis zum Ende blieb es nun eng. Die Entscheidung fiel erst Sekunden vor Ende, als Alba den letzten Angriff vergab. Die Berliner kassierten damit im 55. Duell mit den Rheinländern die 19. Niederlage. Zuletzt hatte ein Bonner Team 2011 in Berlin triumphieren können. Am Wochenende steigen auch die weiteren 16 Teams um die Mitfavoriten wie Pokalsieger Bayern München und MHP Riesen Ludwigsburg in die Saison ein.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Marine Le Pen und Viktor Orbán in Budapest

          Le Pen in Ungarn : Bildtermin bei Orbán

          Europas Nationalisten reisen gerne nach Budapest, Marine Le Pen musste es sogar tun. Ob das die französischen Wähler beeindrucken wird?
          Der umstrittene Demokrat: Joseph Manchin im Oktober 2021 in Washington, DC.

          Senator Joseph Manchin : Der letzte Demokrat

          Ein korrupter Verräter? Joseph Manchin stößt auf viel Kritik innerhalb seiner eigenen Partei. Die Republikaner versuchen indes, den Politiker zu einem Seitenwechsel zu motivieren.
          Für manche der Hexer: Tesla-Chef Elon Musk

          Tesla-Aktie : Die Billionen-Dollar-Wette

          Tesla begeistert die Anleger. Eine Aktie kostet jetzt mehr als 1000 Dollar, das Unternehmen wird mit mehr als einer Billion Dollar bewertet. Kann Tesla halten, was es verspricht?
          Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier überreicht Bundeskanzlerin Angela Merkel die Entlassungsurkunde am Dienstag im Schloss Bellevue

          Entlassungsurkunde für Merkel : Am Ende einer Kanzlerschaft

          Der Bundespräsident würdigt die Amtszeit von Angela Merkel als „beispielgebend“. So verabschiedet er die Kanzlerin – und bittet sie, noch ein bisschen weiterzumachen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.