https://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/basketball-wo-deutschland-vor-der-heim-em-steht-18149385.html

Basketball-Nationalmannschaft : Wo Deutschland vor der Heim-EM steht

  • -Aktualisiert am

Führt das Wort: Dennis Schröder (Mitte) Bild: picture alliance / Eibner-Pressefoto

Vor der EM im eigenen Land steht die WM-Qualifikation an: Dort spielt sich Dennis Schröder als Anführer in Form. Ein anderer NBA-Profi verletzt sich. Werden weitere Legionäre zum Team stoßen?

          2 Min.

          Es ist ein fast unmögliches Unterfangen, Außenstehenden den Terminkalender im internationalen Basketball plausibel zu erklären. Am 1. September fängt für die deutsche Nationalmannschaft die Europameisterschaft mit der Vorrunde in Köln an. Davor muss die DBB-Auswahl aber noch in der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2023 antreten. Den ersten Schritt hat sie am Sonntag geschafft.

          Zum Abschluss der ersten Runde siegte das Team von Bundestrainer Gordon Herbert zweimal. Auf das souveräne 88:57 am Donnerstag in Estland folgte in Bremen ein 93:83 gegen Polen. Es war der fünfte Sieg im sechsten Spiel. Damit rückt Deutschland nun mit nur einer Niederlage in die nächste Runde vor. Dabei stehen zunächst zwei Spiele an: in Schweden (25. August) und in München gegen die Slowenen mit Superstar Luka Dončić (28. August). Zwei Spiele unmittelbar vor dem Start der EM.

          Dennis Schröders Bestmarke

          Das ist kein idealer Zeitpunkt. So wie auch in den vergangenen Tagen. Eigentlich hätten viele Spieler eine Verschnaufpause benötigt. Anders als unter der Saison bestand aber die Chance, Euro­league- und NBA-Profis einzusetzen, was bei den vorherigen Fenstern aufgrund der Terminüberschneidungen so gut wie unmöglich gewesen war. Während die Spieler des deutschen Meisters Alba Berlin und Andreas Obst von Bayern München genauso wie einige NBA-Spieler, auf deren EM-Teilnahme der Verband hofft, (noch) nicht dabei waren, setzte Dennis Schröder ein Zeichen.

          Der beste deutsche Basketballer kehrte nach fast dreijähriger Pause in Tallinn in die Nationalmannschaft zurück und nahm gegen Polen nach zwischenzeitlichem Rückstand im Schlussviertel die Zügel in die Hand und führte die Mannschaft zum Sieg. Am Ende gelang ihm mit 38 Punkten ein neuer Bestwert im DBB-Trikot. Da sich sein Klub nicht für die Play-offs der NBA qualifiziert hatte, nutzte der 28-Jährige die Gelegenheit, um einerseits Spielpraxis zu sammeln und sich andererseits dem europäischen Stil anzunähern.

          Bonga überzeugt offensiv

          Unter ähnlichen Prämissen stand dieses Fenster auch für Isaac Bonga, der in Nordamerika zwischen der NBA und ihrer Entwicklungsliga G League hin- und herpendelte und dabei verhältnismäßig wenig spielte. Nun verletzte er sich früh gegen Polen, nachdem er in Estland gezeigt hatte, wie wertvoll er für die Mannschaft sein kann. Die defensiven Qualitäten des 22-Jährigen waren immer unbestritten. Am Donnerstag bewies er aber mit 21 Punkten, dass der Bundestrainer auch offensiv auf ihn zählen kann.

          Bei Johannes Voigtmann hingegen war von Rhythmus noch nichts zu spüren. Seit er ZSKA Moskau nach dem russischen Angriff auf die Ukraine Anfang März verließ, ist der 29-Jährige ohne Verein. Auch wenn es bei ihm noch holperte, beorderte Herbert ihn in beiden Spielen in die Startformation und versah ihn mit entsprechend Spielzeit. Ein klares Zeichen, dass Voigtmann für die EM gesetzt sein dürfte.

          Gleiches gilt auch für Schröder und sehr wahrscheinlich für Bonga. Ansonsten darf man von den Spielern, die jetzt dabei waren, dem von Hamburg nach Spanien wechselnden Aufbautalent Justus Hollatz die besten Chancen zuweisen, im September im Team zu stehen, wenn die Deutschen um die Medaillen spielen wollen. Auf den großen Positionen gibt es hingegen ein echtes Überangebot.

          So dürfte es für den Bamberger Christian Sengfelder sehr schwer werden, den Kader zu schaffen, obwohl er mit 15,3 Punkten und sechs Rebounds im Schnitt die Mannschaft in den sechs WM-Qualifikationsspielen trug. Auf den Außenpositionen ist das Angebot deutlich geringer. Entsprechend wird heftig spekuliert, ob Franz Wagner, einer der besten Neulinge der abgelaufenen NBA-Saison, zum Team stoßen wird. Der Flügelspieler aus Orlando soll über seine EM-Teilnahme noch nicht final entschieden haben.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Donald Trump – hier unter der Woche vor dem Trump Tower in New York – hat die Opferrolle einstudiert.

          Geheime Dokumente : Trump steht nicht über dem Gesetz

          74 Millionen Amerikaner hielten Trump 2020 die Treue. Bidens Staatsanwälte werden die wenigsten von ihnen umstimmen – im Gegenteil. Doch darauf darf die Justiz keine Rücksicht nehmen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.